. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Rettende Rauchmelder rasch zur Pflicht machen

11. März 2013

Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg
Pressemitteilung vom 11. März 2013

Die Grünen im Landtag begrüßen es, dass in einer novellierten Landesbauordnung (LBO) eine Pflicht zum Einbau von Rauchwarnmeldern in Miet- und Eigentumswohnungen, Unterkünften und Beherbergungsbetrieben vorgesehen wird. “Wir wollen die von der grün-roten Koalition geplante Rauchwarnmelderpflicht zügig umgesetzt sehen”, erläuterte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr.

Ein entsprechender Referentenentwurf zur Novelle der LBO befindet sich derzeit in der Abstimmung der beteiligten Ministerien. Lindlohr geht angesichts der Brandkatastrophe in Backnang davon aus, dass die Novellierung der Landesbauordnung und die damit einhergehende Pflicht zum Einbau von Rauchwarnmeldern zügig ins parlamentarische Verfahren geht.

“Rauchwarnmelder sollen auch in Baden-Württemberg endlich vorgeschrieben sein, so bald wie möglich. Denn Rauchmelder retten Leben, da sind wir uns einig mit allen Fachleuten, mit der Feuerwehr, mit den Behörden“, sagte Andrea Lindlohr. „Rauchmelder kosten wenig, sind leicht zu installieren, überwachen die Wohnräume permanent, wecken zuverlässig schlafende Personen und sind in vielen Ländern auch in Deutschland vorgeschrieben.“

Bereits im letzten Jahr hatte die grün-rote Landesregierung sich darauf verständigt, dass die Pflicht zur Installation von Rauchmeldern für Aufenthaltsräume, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen und für Rettungswege gelten soll, neben Schlaf- und Kinderzimmern soll dies auch für Beherbergungsstätten, Gemeinschaftsunterkünfte, Heime, Kliniken usw. greifen.

Info:
Siehe Drucksache 15/803 Antrag Andreas Schwarz u.a. Grüne „Pflicht zum Einbau von Rauchmeldern in Privatwohngebäuden zur Brandprävention“

Bisher keine Kommentare zu "Rettende Rauchmelder rasch zur Pflicht machen"
Hinterlasse einen Kommentar