. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Landeszuschuss bringt innerstädtische Entwicklung voran

4. Februar 2016

Pressemitteilung vom 4. Februar 2016

Kreis Heidenheim erhält 2,6 Millionen Euro für die städtebauliche Erneuerung

Der Heidenheimer SPD-Landtagsabgeordnete und Minister für Kultus, Jugend und Sport, Andreas Stoch, und die Betreuungsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, Andrea Lindlohr, begrüßen die finanzielle Unterstützung des Landes bei der Weiterentwicklung der Kommunen im Landkreis. Insgesamt 2,6 Millionen Euro aus den Programmen der Städtebauförderung fließen in städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im Kreis Heidenheim im Programmjahr 2016. Davon gehen 1,5 Millionen Euro an die Stadt Heidenheim zur Schaffung eines Ortsmittelpunktes im Ortsteil Schnaitheim-Hagen. „Damit kann die Stadt die laufenden Sanierungsmaßnahmen fortführen und die örtliche Infrastruktur stärken. Die gezielte Weiterentwicklung der Ortskerne ist der grün-roten Landesregierung ein wichtiges Anliegen, um diese langfristig attraktiver zu gestalten“, unterstreicht Andrea Lindlohr, die das Sanierungsgebiet im vergangenen Sommer besichtigt und mit der Stadtverwaltung Gespräche dazu geführt hatte.

„Ich freue mich über die Zuwendung des Landes für dieses Sanierungsprojekt in Schnaitheim, zumal die Anregungen zur Ortskernsanierung der einstigen Arbeitersiedlung ursprünglich aus einer vom hiesigen SPD-Ortsverein initiierten Bürgerwerkstatt erwuchsen“, vermeldet Andreas Stoch. „Dieses Projekt wird von einer starken Bürgerbeteiligung getragen“, lobt der Abgeordnete. Es wurde bereits 2015 mit 500.000 Euro gefördert und im Dezember hatte auf Einladung Stochs der zuständige Staatssekretär aus dem Finanz- und Wirtschaftsministerium, Peter Hofelich, das Sanierungsgebiet besucht und sich einen persönlichen Eindruck davon gemacht.

Ebenfalls aufgestockt wurde die bereits laufende Maßnahme in Herbrechtingen, die Stoch im Dezember ebenfalls mit Staatssekretär Hofelich besucht hatte. Die Stadt erhält 2016 500.000 Euro für die Sanierung der Sport- und Mehrzweckhalle für das bereits 2009 aufgelegte Sanierungsprogramm Lange Straße. Erhofft hatte sich die Stadtverwaltung allerdings 1,5 Millionen Euro. „Leider können nicht immer alle Wünsche der Kommunen voll erfüllt werden“, verweist Stoch darauf, dass das Förderprogramm auch in diesem Jahr wieder stark überzeichnet sei.

Auch die Kreisgemeinden Hermaringen und Gerstetten haben für 2016 eine Förderzusage erhalten. Nach Hermaringen fließen 400.000 Euro Finanzhilfeerhöhung für die laufende Sanierungsmaßnahme „Ortskern Altdorf II“. In Gerstetten wurde mit 200.000 Euro ebenfalls eine laufende Maßnahme aufgestockt, um die Modernisierung und energetische Sanierung der Turn- und Festhalle in der Forststraße angehen zu können.

Insgesamt hat das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft im aktuellen Programmjahr 203,7 Millionen Euro für Vorhaben der städtebaulichen Erneuerung freigegeben. Damit werden 348 Maßnahmen gefördert. 147,4 Millionen Euro von den 203,7 Millionen Euro sind Landesfinanzhilfen, 56,3 Millionen Euro sind Bundesmittel.

Bisher keine Kommentare zu "Landeszuschuss bringt innerstädtische Entwicklung voran"
Leave a comment