. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Lindlohr diskutiert Maßnahmen gegen die Plastikflut

31. Oktober 2018 | Beitrag kommentieren »

v.l.n.r.: Andrea Lindlohr, Jens-Peter Wedlich, Sylvia Pilarsky-Grosch, Gabriele ProbstUnter dem Titel „Was tun gegen die Plastikflut“ luden die Initiative Grüne Liste Neuhausen und der Ortsverband Ostfildern am 24. Oktober zu einer Diskussion mit der Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (GRÜNE), Sylvia Pilarsky-Grosch, der Geschäftsführerin des BUND Baden-Württemberg, und Jens-Peter Wedlich, dem Gründer und Geschäftsführer von Schüttgut, dem ersten Unverpackt-Laden in der Region Stuttgart. Mit rund 60 an diesem hochaktuellen Thema interessierten Bürgerinnen und Bürgern war der Ostertagshof in Neuhausen gut gefüllt. Am Tag der Veranstaltung hatte das EU-Parlament ein Verbot von verschiedenen Einwegartikeln aus Plastik beschlossen.

„Deutschland ist leider Europameister beim Plastikmüll“, erläuterte Andrea Lindlohr. Von 2005 bis 2015 stieg der in Deutschland erzeugte Kunststoffabfall um 63% auf rund 6 Millionen Tonnen, davon die Hälfte Müll aus Kunststoffverpackungen. „Unser Plastik gelangt in die Böden und Meere und richtet großen Schaden an. Die Politik sollte daher mit neuen Regeln die Plastikflut eindämmen. Gleichzeitig können die Industrie und der Handel und die Verbraucherinnen und Verbraucher hier selber gegensteuern.“  … weiterlesen »

Landesakademie für Lehrerfortbildung: Standort Esslingen bleibt erhalten

29. Oktober 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 25. Oktober 2018

Der Esslinger Standort der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Baden-Württembergs (LA) bleibt erhalten. Das teilen die örtlichen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) mit. Das vom Kultusministerium in Stuttgart entwickelte Qualitätskonzept wirkt sich demnach auf keine der insgesamt drei Standorte der LA in Baden-Württemberg aus.

Zwar werde die Kultusverwaltung neu strukturiert und die genannte Landesakademie aufgelöst, wie die beiden Abgeordneten erklären. Alle bisherigen Aufgaben der LA werden allerdings auf das neue Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) übergehen; von der Aus- und Fortbildung bis zu Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Schulen. Auf diese Weise soll die bisherige Zersplitterung und Dopplung von Verantwortlichkeiten beseitigt werden. Mit den Mitarbeitern, die nicht nur in Esslingen, sondern auch in Bad Wildbad und Comburg tätig sind, werde dabei nach einvernehmlichen Lösungen gesucht.  … weiterlesen »

„Landesregierung ermöglicht Kooperation der Hochschule Esslingen mit der Uni Tübingen, um Gesundheitsberufe aufzuwerten und Absolvent*innen zu qualifizieren“

22. Oktober 2018 | Beitrag kommentieren »

Zur Start des neuen Campus für Gesundheitswissenschaften Tübingen-Esslingen erklärt die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne):

„Ich gratuliere der Hochschule Esslingen zu der wegweisenden Kooperation mit der Universität Tübingen. Mit den neuen Bachelorstudiengängen, die die grün-geführte Landesregierung ermöglicht, kann die Hochschule Esslingen ihr Studienangebot um einen wichtigen Zukunftszweig erweitern. Denn eine akademische Ausbildung wird Bestandteil von immer mehr Gesundheitsberufen. Für die Absolventinnen und Absolventen ist dies für ihre Qualifikation und für die Aufwertung ihres Berufsbildes im Gesundheitswesen wichtig.“

Einladung zur Veranstaltung: Was tun gegen die Plastikflut? in Neuhausen

5. Oktober 2018 | Beitrag kommentieren »

Plakat Was tun gegen die Plastikflut 24102018Sehr geehrte Damen und Herren,

die Initiative Grüne Liste Neuhausen (IGL) und der Ortsverband Bündnis 90 / Die Grünen Ostfildern laden am Mittwoch, den 24. Oktober, um 19 Uhr, zu einem Diskussionsabend mit kompetenten Gästen zum Thema „Was tun gegen die Plastikflut?“ in den Ostertagshof (Bäderstraße 1, 73765 Neuhausen) ein.

Sylvia Pilarsky-Grosch, Geschäftsführerin des BUND Baden-Württemberg, schildert dabei die Folgen von immer mehr Plastikmüll für Mensch und Natur. Jens-Peter Wedlich ist Gründer und Geschäftsführer von Schüttgut, dem ersten Unverpackt-Laden in der Region Stuttgart. Er zeigt auf, was Verbraucher*innen tun können, damit Deutschland seinen Spitzenplatz als „Plastikmüllweltmeister“ abgibt. Als Esslinger Landtagsabgeordnete werde ich durch den Abend führen und über Lösungsansätze der grün-geführten Landesregierung gegen die Plastikflut berichten.

Ich freue mich auf einen interessanten Gesprächsabend mit Ihnen!

Besuch auf der Metallverarbeitungsmesse AMB

| Beitrag kommentieren »
 Andrea Lindlohr MdL auf der AMB mit dem Geschäftsführer für Vertrieb der INDEX-Werke Reiner Hammerl.

Andrea Lindlohr MdL auf der AMB mit dem Geschäftsführer für Vertrieb der INDEX-Werke Reiner Hammerl.

Die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr besuchte die internationale Ausstellung für Metallverarbeitung (AMB) auf der Stuttgarter Messe, wo über 1.500 Aussteller die neuesten Entwicklungen bei Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeugen für die Metallbearbeitung zeigten.

„Die AMB ist für den Maschinenbaustandort Esslingen die wichtigste und größte Messe. Sie ist für mich als Wirtschaftspolitikerin und Vertreterin meines Wahlkreises ein fester Termin, um Unternehmen zu besuchen und Gespräche über die Zukunft der Arbeitsplätze in unserer Region zu führen“, betont die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag.

Es sei beeindruckend, wie schnell sich die Branche digitalisiere. Dabei würden zum einen bestehende Produkte optimiert oder in neuen Feldern angewendet. „Es entstehen aber auch ganz neue Geschäftsmodelle: Dem Kunden wird zum Beispiel keine Maschine mehr verkauft, sondern eine Garantie, in einer bestimmten Zeit eine gewisse Produktivität zu erzielen“, so Lindlohr.

„Da Automotive bei den meisten Maschinenbauern aus Baden-Württemberg der größte Kunde ist, spielt die Elektromobilität eine wichtigere Rolle als vor zwei Jahren“, erklärt Lindlohr. Viele Werkzeughersteller sagten, dass für eine geräuschärmere Gesamtkonstruktion von E-Autos Hochpräzisionswerkzeug aus Deutschland notwendig sei und mehr nachgefragt werde.

„Mit zum Beispiel traditionsreichen Unternehmen wie Index, Balluff und Festo haben wir Branchenführer, die mit ihren Ideen die Industrie und Produktion von morgen vorantreiben und mitgestalten. Wir unterstützen dies mit der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung. Mit ihrer Schaffenskraft erreichende Unternehmen und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer so einen Vorsprung im internationalen Wettbewerb und sichern Arbeitsplätze in unserer Region.

Erfolgsbedingungen für Gründer*innen

18. September 2018 | Beitrag kommentieren »

Welche Unterstützung vom Land brauchen Gründer*innen, um aus ihrer Geschäftsidee ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen? Dieser Frage ging die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen und Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr gemeinsam mit der finanzpolitischen Sprecherin Thekla Walker MdL bei einem Besuch des Robotikunternehmens Synapticon in Schönaich nach.

„Auf den wirtschaftlichen Erfolgen dürfen wir uns in Baden-Württemberg nicht ausruhen“, betont Lindlohr. „Deshalb steht die Grüne Landtagsfraktion in regelmäßigem Austausch mit der Gründerszene, um die Voraussetzungen für Unternehmensgründungen gut zu gestalten.“

Nikolai Ensslen, Gründer von Synapticon, ist hierfür ein guter Ansprechpartner.  … weiterlesen »

Geldsegen für Evangelische Kirche in Aichwald-Schanbach

5. September 2018 | Beitrag kommentieren »

PRESSEMITTEILUNG, 5. September 2018
Über 25.000 Euro vom Land

Die Evangelische Kirche in Aichwald-Schanbach bekommt für die Außensanierung Geld vom Land. Das teilen die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) mit. Demnach werden Kosten in Höhe von über 25.000 Euro übernommen, die der Kirchengemeinde im Zuge der umfassenden Fassadenrenovierung der rund 500 Jahre alten Chorturmskirche entstanden sind. Nach Angaben des zuständigen Bauministeriums ist damit das Maximum an förderfähigen Zuschüssen gewährt worden.

„Dass das Land diesen finanziellen Kraftakt nun gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde Schanbach schultert, freut mich sehr“, so Lindlohr. „Schließlich ist die altehrwürdige Chorturmskirche ein kleiner, aber stolzer Teil unserer Kulturlandschaft in Baden-Württemberg.“ Die Abgeordnete erinnert daran, dass die Gemeinde bereits 2008 mit angesparten Geldern die Innenrenovierung der Kirche angehen musste.

Für Andreas Deuschle ist der Geldsegen auch die verdiente Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements: „Die Gemeindemitglieder haben selber gezeigt, wieviel ihnen an dem Erhalt ihrer Kirche liegt, indem sie selber viel Geld und als Ehrenamtliche auch Zeit gespendet haben. So etwas gehört gefördert.“ Außerdem: „Wer etwas für unsere Heimat tun will, tut in der Regel auch gut daran, Altes zu bewahren.“  … weiterlesen »

Kunst und Kultur stärken gutes Miteinander in Esslingen

31. August 2018 | Beitrag kommentieren »

PRESSEMITTEILUNG 31. August 2018
Land fördert PODIUM Esslingen mit 120.000 Euro

„Esslingen zeichnet sich durch seine Vielfalt und ein gutes bürgerschaftliches Miteinander aus. Mit dialog- und beteiligungsorientierten Formaten im kulturellen Bereich sorgen wir dafür, dass der Kontakt und Austausch zwischen den gesellschaftlichen Gruppen auch künftig nicht abbricht.“, so die beiden Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (GRÜNE) und Andreas Deuschle (CDU). Das  Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg fördert daher das Projekt „Die Zauberburg“ des PODIUM Esslingen für zwei Jahre mit 120.000 Euro.

PODIUM Esslingen überträgt Thomas Manns Roman „Der Zauberberg“ ins heutige Esslingen. In einem langfristigen, partizipativen, öffentlichen Prozess soll dabei eine künstlerisch-musikalische Erzählung über die heutige Gesellschaft in einer deutschen Stadt (Esslingen am Neckar) entstehen.  In Workshops und Dialogveranstaltungen tragen die Kunstschaffenden die Hoffnungen und Sorgen, Eigenarten und Wünsche der Esslingerinnen und Esslinger zusammen.  … weiterlesen »

Digitalisierung wird ökologischer Erfolg

30. August 2018 | Beitrag kommentieren »

Die Digitalisierung verändert unsere Art zu leben, ob in der Wirtschaftswelt oder in sozialen Zusammenhängen. Sie ist hoch dynamisch und noch lange nicht abgeschlossen. Doch was ändert sich tatsächlich? Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich? Wo liegen Risiken? Und wo und wie sollte die Politik gestaltend eingreifen, um Chancen der Digitalisierung für Mensch, Wirtschaft und Umwelt Wirklichkeit werden zu lassen?

Zu diesen Fragen habe ich als Vorsitzende der Projektgruppe Digitalisierung der Landtagsfraktion die Veranstaltung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestaltet“ im April initiiert. Damit wollten wir als grüne Fraktion einen sachlichen Blick auf den digitalen Wandel zu werfen, uns Rückmeldung zur Digitalisierungsstrategie „digital@bw“ der grün-geführten Landesregierung einholen und grüne Ziele für eine erfolgreiche Digitalisierung aufstellen. Mit den grünen Redner*innen des Tages, unserem Fraktionsvorsitzenden Andreas Schwarz und unserer Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, bin ich einig, dass die Frage, ob wir den digitalen Wandel gut oder bedrohlich finden, nichts bringt. Die Frage für mich ist, ob wir Zuschauer des Prozesses sein wollen oder ob – und wie – wir ihn aktiv gestalten wollen.  … weiterlesen »

Unterwegs durch Scharnhäuser Streuobstwiesen

29. August 2018 | Beitrag kommentieren »

Beim Spaziergang mit Andrea Lindlohr gab es nicht nur viel Wissenswertes rund um das Thema Streuobst, sondern auch Produkte aus den Wiesen zum Probieren„Streuobstwiesen sind ein wichtiges Kulturgut, Hot-Spot der Artenvielfalt und ein Ort der guten Lebensmittel zugleich. Sie zu erhalten und zu schützen ist eine Aufgabe, die uns alle angeht“, begrüßt die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr über 40 Interessierte zum Streuobstspaziergang in Scharnhausen auf den Fildern. Gemeinsam mit dem Staatsekretär des baden-württembergischen Umweltministeriums Andre Baumann und unter Leitung des NABU-Vorsitzenden aus Ruit Jörg Illi ging es dann in einem Rundgang durch die Scharnhäuser Streuobstlandschaft.

Baumann betont wie gefährdet die wertvollen Wiesen und Bäume sind, von denen 80 Prozent in einem schlechten Zustand seien. In den letzten 40 Jahren sei eine Fläche so groß  … weiterlesen »