. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Wie schaffen wir günstigen Wohnraum?

24. Februar 2016 | Beitrag kommentieren »

Fragen der Nürtinger Zeitung an die Kandidat*innen zur Landtagswahl 2016

Vom 24. Februar 2016

Schon vor der Flüchtlingskrise war klar: Es gibt zu wenig billigen Wohnraum? Was wollen und was können Sie dagegen tun?

In unsere erfolgreiche Region ziehen seit Jahren mehr Menschen. Darum steigen die Preise. Es sollten aber weiterhin alle soziale Schichten und Altersgruppen hier wohnen können. Darum brauchen wir eine soziale Wohnungspolitik. Von Landesseite haben wir deshalb die Mittel für neue Sozialwohnungen deutlich erhöht. Wir wollen auch privates Kapital aktivieren und kämpfen für die steuerliche Förderung für den Bau neuer Mietwohnungen. Damit wir schnell vorankommen, ist es wichtig, dass die Kommunen Flächen bereitstellen. Dabei gilt: Innerörtliche Entwicklung ist besser als neue Wohngebiete außerhalb, damit Integration gut gelingen kann.

Grün-Rot fördert Sozialwohnungen, während CDU sich an Fahrradbügeln aufhält

15. Oktober 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 15. Oktober 2015

Zur Kritik an der Landesbauordnung (Eßlinger Zeitung vom 14. Oktober 2015)

„Wer meint, bezahlbarer Wohnraum in Esslingen hinge vor allem von Fahrradbügeln ab, hat die Lage auf dem Wohnungsmarkt nicht verstanden.“ So bewertet die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (GRÜNE) die Äußerungen des Landtagsabgeordneten Andreas Deuschle (CDU) zu bezahlbarem Wohnraum und der Landesbauordnung [siehe Eßlinger Zeitung vom 14. Oktober].

Schließlich sei in Esslingen und der Region die Bautätigkeit hoch. Es würden jedoch vor allem hochpreisige Wohnungen für gutverdienende Einwohner gebaut, so Lindlohr, die wohnungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist. „Damit Menschen mit geringem Einkommen in Esslingen wohnen können, müssen neue Sozialwohnungen gebaut werden.  … weiterlesen »

Wie wollen wir wohnen?

3. November 2014 | 1 Kommentar »

Wie wollen wir wohnenZum nächsten Esslinger Dialog zum Thema „Wie wollen wir wohnen?“ sind Sie ganz herzlich am Donnerstag, den 20. November, um 19:30 Uhr in das Alte Rathaus Esslingen, Rathausplatz 1, eingeladen.

Als Sprecherin für Bauen und Wohnen der grünen Landtagsfraktion beschäftige ich mich mit den aktuellen Fragen:

Wie können wir angesichts der hohen Nachfrage in den Gemeinden und Städten bei uns im Ballungsraum weiterhin bezahlbaren Wohnraum schaffen? Was können wir tun, damit die Wohnbevölkerung in unseren Städten weiterhin durchmischt ist? Wie kann der soziale Wohnungsbau vorangetrieben werden? Wie begegnen wir den Herausforderungen des demographischen Wandels?

Im Mittelpunkt der Diskussion wird die Frage stehen, was hierbei Land, Kommunen Wohnungswirtschaft und private Initiativen tun können.

Dabei werde ich diskutieren mit:
Carmen Tittel, Vorsitzende der Grünen Stadtratsfraktion Esslingen,
Dr. Gerd Kuhn, Wohnsoziologe an der Universität Stuttgart,
Christian Brokate, Vorstand der Baugenossenschaft Esslingen eG,
Udo Casper, Geschäftsführer des Mieterbunds Baden-Württemberg,
und Sie können sich mit ihren Fragen und Anregungen einbringen.

Intelligent, kostengünstig, sachgerecht: Meine Rede bei der Ingenieurkammer

24. Januar 2014 | Beitrag kommentieren »
Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer

Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer 

 

Um intelligente Lösungen für die Stadtplanung, die Infrastruktur und viele andere planerische Fragen zu entwickeln, müssen Ingenieurinnen und Ingenieure stets auf der Höhe der Zeit sein, mit vielen Menschen kooperieren und unterwegs die eingeschlagene Route auch mal ändern – eine interessante Aufgabe!

Auf der letzten Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer berichtete ich von landespolitischen Vorhaben wie der Novellierung der Landesbauordnung und des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes. Als grün-rote Koalition kommen wir dazu schon frühzeitig im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern und Verbänden, um gute Lösungen zu finden. Die Ingenieurkammer bringt sich dabei deutlich in die Landespolitik ein. Gerne bin ich dabei Ansprechpartnerin.

Hier finden Sie mein Grußwort.

Bunte Städte und Gemeinden: Soziale Durchmischung fördern und erhalten

17. Januar 2014 | Beitrag kommentieren »

Am 18. Dezember sprach ich im Landtag in einer Aktuellen Debatte zum Thema Wohnungsnot. Tatsächlich wird in vielen Städten der Wohnraum teurer und knapper. Grün-Rot tut viel dagegen: Nachdem die Vorgängerregierung die soziale Mietwohnraumförderung jahrelang vernachlässigt hatte, haben wir sie wieder angekurbelt und modernisiert. Das ebenfalls am 18. Dezember verabschiedete Zweckentfremdungsverbotsgesetz und die Umwandlungsverordnung wirken dem entgegen, dass knapper Mietwohnraum dem Markt entzogen wird. Und im Bund setzen wir uns für die steuerliche Absetzbarkeit von energetischen Sanierungsmaßnahmen ein, denn dann würde mehr Wohnraum saniert und dadurch modernisiert. Leider hat die schwarz-rote Koalition auf Bundesebene dies für Baden-Württemberg wichtige Thema nicht in ihren Koalitionsvertrag aufgenommen. Aber wir bleiben dran.

Den ersten Teil meiner Rede finden Sie hier:

Neues Flüchtlingsaufnahmegesetz bringt humanitärere Flüchtlingspolitik

12. Dezember 2013 | Beitrag kommentieren »

Andreas Schwarz MdL und Andrea Lindlohr MdL (GRÜNE)
Pressemitteilung vom 12. Dezember 2013

„Mit dem neuen Flüchtlingsaufnahmegesetz verbessert das Land die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern in Baden-Württemberg“, teilte der Kirchheimer GRÜNEN-Abgeordnete Andreas Schwarz mit. „Wir kommen angesichts der steigenden Anzahl an Menschen, die Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, unserer humanitären Verantwortung nach.“

„Um den zusätzlichen Bedarf an Flüchtlingsunterkünften zu decken, stellt das Land den Stadt- und Landkreisen knapp 122 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung“, ergänzte Andrea Lindlohr, Landtagsabgeordnete des Wahlkreis Esslingen. „Die gute Nachricht für den Landkreis Esslingen ist, dass nun bereits nächstes Jahr geprüft werden soll, ob die Kostenerstattung für Flüchtlingsunterbringungen an regional unterschiedliche Miet- und Immobilienpreise gekoppelt wird.“

Der Gesetzentwurf zum Flüchtlingsaufnahmegesetz ist am Mittwoch  … weiterlesen »

Kommunen können Landesgrundstücke für sozialen Wohnungsbau günstiger kaufen

9. Dezember 2013 | Beitrag kommentieren »

Lindlohr und Stober: „Grün-Rot bringt Kommunen auf Augenhöhe mit privaten Investoren und stärkt damit den sozialen Wohnungsbau“

Fraktion GRÜNE und SPD im Landtag von Baden-Württemberg
Pressemitteilung vom 9. Dezember 2013

In Zukunft können Kommunen Landesgrundstücke günstiger erwerben, wenn sie darauf sozialen Wohnraum schaffen wollen, kündigten Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion Grüne im Landtag und Sprecherin für Bauen und Wohnen, und Johannes Stober, wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, für den zweiten Nachtragshaushalt an.

„Viele Kommunen wollen den sozialen Wohnungsbau vorantreiben, finden aber kein bezahlbares Bauland“, erklärte Lindlohr. Besonders in Städten seien entsprechende Flächen für die Kommunen oft zu teuer. „Wir bieten den Kommunen jetzt die Chance, Landesgrundstücke günstiger zu kaufen  … weiterlesen »

Grüne zur Zweckentfremdung von Wohnraum

16. Juli 2013 | 2 Kommentare »

Pressemitteilung der Fraktion Grüne im Landtag von Baden-Württemberg
16. Juli 2013

Andrea Lindlohr: „Wir unterstützen die Kommunen im Einsatz gegen den Wohnungsmangel“

Für die Grüne Landtagsfraktion begrüßte Andrea Lindlohr, stellvertretenden Fraktionsvorsitzende und wohnungspolitische Sprecherin, den Gesetzentwurf zum Zweckentfremdungsverbot. „Der Gesetzentwurf kommt zur richtigen Zeit. Die Notrufe aus den Kommunen sind unüberhörbar.“ In Ballungsgebieten hätten Menschen oft ein Problem, weil sie entweder erst gar keine Wohnung finden oder sich ihre alte nicht mehr leisten könnten. Darum soll es künftig  … weiterlesen »