. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Der Markt kann es nicht alleine richten

26. November 2014 | Beitrag kommentieren »

Eßlinger Zeitung vom 22. November 2014

ESSLINGEN: Experten diskutieren im Alten Rathaus über sozialen Wohnungsbau, hohe Mietpreise und neue Formen des Zusammenlebens

Es müssen mehr und vor allem preisgünstige Wohnungen gebaut werden – darin war sich die Expertenrunde am Donnerstagabend im Alten Rathaus einig. Udo Casper, Geschäftsführer des baden-württembergischen Mieterbundes, forderte mehr Zuschüsse vom Land. Christian Brokate, Vorstand der Baugenossenschaft Esslingen, beklagte hingegen die „Regulierungswut“, die den Bau verteuere und zwangsläufig zu höheren Mieten führe.

Von Sabine Försterling

„Viele ziehen in unsere wirtschaftlich erfolgreiche Region“, stellte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (Grüne) fest, die zu der Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Esslinger Dialog“ eingeladen hatte. Wohnraum sei daher knapp und das Preisniveau im bundesweiten Vergleich beachtlich hoch. Deshalb ging es auch um die Frage, wie der soziale Wohnungsbau vorangetrieben und weiterhin die Bevölkerungsvielfalt in den Stadtteilen bewahrt werden kann. Diese Pluralität ist nach den Worten des Soziologen Gerd Kuhn von der Universität Stuttgart nämlich bedroht.  … weiterlesen »

1,1 Millionen Euro für die Strukturentwicklung im Kreis Heidenheim

18. März 2014 | Beitrag kommentieren »

Andrea Lindlohr zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum 2014

Pressemitteilung vom 18. März 2014

„Mit über 1,1 Millionen Euro aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum fördert die Landesregierung dieses Jahr die Strukturentwicklung im Kreis Heidenheim“, gab Andrea Lindlohr bekannt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag und Betreuungsabgeordnete für den Kreis Heidenheim. Insgesamt unterstützt das Land 18 Projekte in Herbrechtingen, Steinheim, Dischingen, Gerstetten, Giengen, Nattheim und Heidenheim.

Besonders hob die Landtagsabgeordnete hervor, dass 173 920 Euro in die Verbesserung des Wohnumfeldes an der Durchgangsstraße in Dischingen fließen. „Die Stärkung der Ortskerne ist ein zentrales Ziel für eine nachhaltige Ortsentwicklung und die richtige Antwort auf den demografischen Wandel“, meint Lindlohr. Deshalb habe Grün-Rot die Förderung systematisch auf die Innenentwicklung ausgerichtet. „Wie man Brachen sinnvoll nutzen kann, zeigt auch das Projekt für ein neues Naturerlebniszentrums in Steinheim, das mit 189 000 Euro gefördert wird. Hier soll der ‚Wilde Wald‘ erlebbar werden.“  … weiterlesen »

Intelligent, kostengünstig, sachgerecht: Meine Rede bei der Ingenieurkammer

24. Januar 2014 | Beitrag kommentieren »
Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer

Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer 

 

Um intelligente Lösungen für die Stadtplanung, die Infrastruktur und viele andere planerische Fragen zu entwickeln, müssen Ingenieurinnen und Ingenieure stets auf der Höhe der Zeit sein, mit vielen Menschen kooperieren und unterwegs die eingeschlagene Route auch mal ändern – eine interessante Aufgabe!

Auf der letzten Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer berichtete ich von landespolitischen Vorhaben wie der Novellierung der Landesbauordnung und des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes. Als grün-rote Koalition kommen wir dazu schon frühzeitig im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern und Verbänden, um gute Lösungen zu finden. Die Ingenieurkammer bringt sich dabei deutlich in die Landespolitik ein. Gerne bin ich dabei Ansprechpartnerin.

Hier finden Sie mein Grußwort.

Bunte Städte und Gemeinden: Soziale Durchmischung fördern und erhalten

17. Januar 2014 | Beitrag kommentieren »

Am 18. Dezember sprach ich im Landtag in einer Aktuellen Debatte zum Thema Wohnungsnot. Tatsächlich wird in vielen Städten der Wohnraum teurer und knapper. Grün-Rot tut viel dagegen: Nachdem die Vorgängerregierung die soziale Mietwohnraumförderung jahrelang vernachlässigt hatte, haben wir sie wieder angekurbelt und modernisiert. Das ebenfalls am 18. Dezember verabschiedete Zweckentfremdungsverbotsgesetz und die Umwandlungsverordnung wirken dem entgegen, dass knapper Mietwohnraum dem Markt entzogen wird. Und im Bund setzen wir uns für die steuerliche Absetzbarkeit von energetischen Sanierungsmaßnahmen ein, denn dann würde mehr Wohnraum saniert und dadurch modernisiert. Leider hat die schwarz-rote Koalition auf Bundesebene dies für Baden-Württemberg wichtige Thema nicht in ihren Koalitionsvertrag aufgenommen. Aber wir bleiben dran.

Den ersten Teil meiner Rede finden Sie hier:

Kommunen können Landesgrundstücke für sozialen Wohnungsbau günstiger kaufen

9. Dezember 2013 | Beitrag kommentieren »

Lindlohr und Stober: „Grün-Rot bringt Kommunen auf Augenhöhe mit privaten Investoren und stärkt damit den sozialen Wohnungsbau“

Fraktion GRÜNE und SPD im Landtag von Baden-Württemberg
Pressemitteilung vom 9. Dezember 2013

In Zukunft können Kommunen Landesgrundstücke günstiger erwerben, wenn sie darauf sozialen Wohnraum schaffen wollen, kündigten Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion Grüne im Landtag und Sprecherin für Bauen und Wohnen, und Johannes Stober, wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, für den zweiten Nachtragshaushalt an.

„Viele Kommunen wollen den sozialen Wohnungsbau vorantreiben, finden aber kein bezahlbares Bauland“, erklärte Lindlohr. Besonders in Städten seien entsprechende Flächen für die Kommunen oft zu teuer. „Wir bieten den Kommunen jetzt die Chance, Landesgrundstücke günstiger zu kaufen  … weiterlesen »

Unternehmensbesuch: Baustoffwerke E. Bayer

16. August 2013 | Beitrag kommentieren »

Im Kalksandsteinwerk: Jörg Bayer, Andrea Lindlohr MdL und Jochen Bayer (v.l.n.r.)

Anfang August besuchte ich das Esslinger Unternehmen E. Bayer Baustoffwerke, gegründet 1898. Die beiden Geschäftsführer Jochen und Jörg Bayer, die ich als Sprecherin für Bauen und Wohnen meiner Fraktion teils bereits auf landespolitischen Terminen der Arbeitsgemeinschaft ‘Impulse für den Wohnungsbau’ getroffen hatte, zeigten mir das Kalksandsteinwerk, das unterhalb des Katzenbühls auf Stettener Gemarkung liegt. Seit 1956 wird hier der für die Kalksandsteinproduktion benötigte Stubensandstein abgebaut. Er wird zerkleinert, mit Kalk und anderen Sanden vermischt und in Pressen zu Steinrohlingen geformt, die bei 200 Grad gehärtet werden.

Bei der Besichtigung der Zerkleinerungsanlage

Der Wandel in der Wohnungswirtschaft, das Recycling von Baustoffen, europäische Normierungen, der Ausbildungsmarkt  und Energieeffizienz in der Produktion  … weiterlesen »

Hoch, höher, Miete? Anhörung zu Perspektiven für gutes Wohnen

6. August 2013 | Beitrag kommentieren »

Rasant steigende Mieten, knapper Mietwohnraum und hohe Immobilienpreise sorgen derzeit gerade in den Ballungs- zentren für Wohnungsnot. Darum hatten Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wohnungspolitische Sprecherin, und Muhterem Aras, Vorsitzende des Arbeitskreises Finanzen und Wirtschaft, zu einer wohnungspolitischen Anhörung eingeladen.

Zahlreiche Interessierte insbesondere aus der Wohnungswirtschaft und den Kommunen nutzten die Chance, mit Experten aus Wissenschaft und Praxis die wichtigsten Fragen rund um den Wohnmarkt diskutieren. „In vielen Regionen Baden-Württembergs gibt es Zuzug und eine hohe Nachfrage nach Wohnungen, während  woanders der Leerstand zunimmt. Darauf muss die öffentliche Hand reagieren“, so Lindlohr in ihrer Einführung. „Als grüne Landtagsfraktion wollen wir die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen verbessern und zugleich mit moderner Stadtentwicklung verknüpfen.“   … weiterlesen »

Grüne zur Zweckentfremdung von Wohnraum

16. Juli 2013 | 2 Kommentare »

Pressemitteilung der Fraktion Grüne im Landtag von Baden-Württemberg
16. Juli 2013

Andrea Lindlohr: „Wir unterstützen die Kommunen im Einsatz gegen den Wohnungsmangel“

Für die Grüne Landtagsfraktion begrüßte Andrea Lindlohr, stellvertretenden Fraktionsvorsitzende und wohnungspolitische Sprecherin, den Gesetzentwurf zum Zweckentfremdungsverbot. „Der Gesetzentwurf kommt zur richtigen Zeit. Die Notrufe aus den Kommunen sind unüberhörbar.“ In Ballungsgebieten hätten Menschen oft ein Problem, weil sie entweder erst gar keine Wohnung finden oder sich ihre alte nicht mehr leisten könnten. Darum soll es künftig  … weiterlesen »

Breite Unterstützung für die Einführung einer Rauchwarnmelderpflicht

6. Juni 2013 | Beitrag kommentieren »

GRÜNE und SPD im Landtag von Baden-Württemberg
Pressemitteilung vom 5. Juni 2013

„Rauchmelder retten Leben!“ So lautete die Stellungnahme des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Dr. Frank Knödler bei der Anhörung des Verkehrs- und Infrastrukturausschusses zur Einführung einer Rauchwarnmelderpflicht. Bei einer Anhörung des Landtags-Verkehrsausschusses fand die von der Regierungskoalition vorgesehene Einbaupflicht für Rauchwarnmelder eine breite Unterstützung bei den Verbänden des Brandschutzes und der Wohnungswirtschaft.  … weiterlesen »

Erhalten, was uns erhält: Bei der Ingenieurkammer

25. Januar 2013 | Beitrag kommentieren »
Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg

Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg im GENO-Haus

Am 26. Oktober 2012 sprach ich auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg . Die Kammer ist die berufsständische Vertretung vor allem der Beratenden Ingenieurinnen und Ingenieure in Baden-Württemberg. Unter dem Motto “Erhalten, was uns erhält” habe ich in meinem Grußwort gemeinsame Anliegen identifiziert, etwa bei der Sanierung unserer Gebäude und Infrastruktur, der Sicherung des Fachkräftebedarfs und der Umsetzung der Energiewende.

Den Volltext meiner Rede gibt’s hier:  … weiterlesen »