. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Von Frauen in der Politik und den Herren Wolf, Seehofer und Putin: Rede zum politischen Aschermittwoch der Grünen in Biberach

12. Februar 2016 | Beitrag kommentieren »

Beim traditionellen grünen Aschermittwoch in Biberach, den ich schon oft besucht habe, habe ich in der überfüllten Stadthalle zum ersten Mal selber eine Rede gehalten. Der Hauptredner war Winfried Kretschmann, der sehr ernst sprach. Bei mir ist es doch recht aschermittwochig geworden, auf meine Weise. Sehen Sie selbst:

 

Gründererfolg mit Online-Fahrradhandel: Unternehmensbesuch bei Internetstores

7. September 2015 | Beitrag kommentieren »
Mit Geschäftsführer Ralf Kindermann (links) und Julian Seiter (rechts)

Mit Geschäftsführer Ralf Kindermann (links) und Julian Seiter (rechts)

Auch in Esslingen werden im digitalen Zeitalter neue Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Das zeigte Ralf Kindermann, Geschäftsführer für Einkauf und Vertrieb der internetstores Holding GmbH, der Esslinger Abgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr bei ihrem Besuch am Hauptsitz des E-Commerce-Unternehmens. Internetstores wurde 2003 gegründet und vertreibt heute mit rund 400 Mitarbeitern in zehn europäischen Ländern zahlreiche Onlineshops in den Bereichen Outdoor und Bike wie zum Beispiel www.fahrrad.de. Begleitet wurde Lindlohr von Julian Seiter vom Ortsvorstand der Esslinger Grünen. „Wir wollen auch in Esslingen weiter wachsen”, erklärte Ralf Kindermann. Lindlohr zeigte sich auch beeindruckt davon, wie die moderne IT-gestützte Logistik dem Unternehmen effiziente Strukturen verschafft.

Kindermann betonte, dass alle politischen Ebenen sich um die nötigen Rahmenbedingungen für Unternehmensgründer kümmern müssten, beispielsweise durch Gründerzentren.  … weiterlesen »

Ankündigung des Landrats, keine weiteren Flüchtlinge aufzunehmen, ist inakzeptabel

10. Oktober 2014 | Beitrag kommentieren »

Mit einem gemeinsamen Brief an Landrat Heinz Eininger habe ich, zusammen mit meinen Abgeordnetenkollegen Andreas Schwarz und Wolfgang Drexler, auf dessen Brief an das Integrationsministerium reagiert. Der Esslinger Landrat hatte einen baldigen Stopp der Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Esslingen angekündigt.

Die Unterbringung von Flüchtlingen ist Aufgabe der Stadt- und Landkreise. Für ihre Arbeit erhalten die Kreise finanzielle Unterstützung vom Land. Am kommenden Montag, den 13. Oktober, soll auf dem von Ministerpräsident Winfried Kretschmann anberaumten Flüchtlingsgipfel über die Situation gesprochen werden.

Wenn andere Land- und Stadtkreise in Baden-Württemberg damit konfrontiert werden, den Esslinger Anteil der Flüchtlinge mit zu übernehmen, wird dies die kooperative Stimmung im Land stark verschlechtern und damit die Bereitschaft zur Unterstützung der Flüchtlinge reduzieren.

Dies haben wir dem Landrat in einem gemeinsamen Brief mitgeteilt, den Sie hier nachlesen können.

Bürgerdialog: Grüner Polit-Gipfel mit Winfried Kretschmann am 2. Mai in Filderstadt

1. Mai 2014 | Beitrag kommentieren »

1978836_689667641079972_3337246698233186246_nBürgerdialog am Freitag, den 2. Mai um 17h, FILharmonie Filderstadt

Seien Sie herzlich eingeladen zum grünen Polit-Gipfel in meinem Nachbarwahlkreis:  Beim Bürgerdialog in Filderstadt mit Winfried Kretschmann MdL bestimmen Sie die Themen, über die diskutiert wird.

Dabei sind und zur Diskussion mit Ihnen bereit sind auch: Matthias Gastel MdB, Andrea Lindlohr MdL,  Andreas Schwarz MdL, Ingrid Grischtschenko, Vorsitzende der grünen Regionalfraktion,  Catherine Kalarrytou, Kreisrätin und Fraktionsvorsitzende Filderstadt und Armin Stickler, stell. Fraktionsvorsitzender Filderstadt und Ortsvorstand sowie zahlreiche weiteren MandatsträgerInnen und Kandidatinnen.

 

Mit Winfried Kretschmann auf dem Esslinger Wochenmarkt!

14. März 2011 | Beitrag kommentieren »

Mittwoch, den 16. März, um 8.30h auf dem Wochenmarkt auf dem Esslinger Marktplatz

Kommen Sie ins Gespräch mit Winfried Kretschmann! Der Spitzenkandidat der Grünen zur Landtagswahl und Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag besucht gemeinsam mit mir den Esslinger Wochenmarkt. Kommen Sie vorbei!

Nie war der Weg nach Stuttgart kürzer

8. Februar 2011 | Beitrag kommentieren »

Stuttgarter Zeitung, Ausgabe Kreis Esslingen, 8.2.2011

Kreis Esslingen Die Grünen-Bewerber Winfried Kretschmann, Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz setzen auf Sieg. Von Thomas Schorradt

Die Grünen im Landkreis Esslingen wollen sich von der landesweiten Sympathiewelle in den baden-württembergischen Landtag tragen lassen. Andrea Lindlohr (Wahlkreis Esslingen), Winfried Kretschmann (Wahlkreis Nürtingen) und Andreas Schwarz (Wahlkreis Kirchheim) empfehlen sich zum Wahlkampfauftakt als Alternative zu einer, wie Andreas Schwarz sagt, „CDU, die in den alten Rezepten stecken geblieben ist”.

Vor Wochenfrist hatte der Grünen-Vorkämpfer Winfried Kretschmann in Nürtingen die Richtung vorgegeben. „Wir wollen in die Regierung”, macht der 62-jährige Politiker unmissverständlich klar. (mehr bei weiterlesen… ) Nicht nur auf dem angestammten ökologischen Terrain, sondern auch in der Wirtschaftspolitik sieht Kretschmann seine Partei inzwischen auf der Überholspur – und im Gleichklang mit den baden-württembergischen Firmen. „Unsere Betriebe sind schon viel weiter als die schwarz-gelbe Politik”, sagt er. Die habe noch nicht erkannt, dass ein Thema wie Bildung auch in den Führungsetagen der Unternehmen diskutiert werde. „Wenn wir die Persönlichkeit junger Menschen individuell fördern, dann profitiert auch die Wirtschaft davon”, sagt Winfried Kretschmann.

Wie das gehen soll, sagt Andrea Lindlohr. „Wir wollen die Schule im Dorf lassen”, sagt sie. Die Kommunen im Land müssten endlich die Möglichkeit bekommen, ihre neuen Schulkonzepte im Sinne eines längeren gemeinsamen Lernens vor Ort umzusetzen. Die 35 Jahre alte Kandidatin ist seit 2003 im Landesvorstand ihrer Partei und sieht angesichts der guten Umfrageergebnisse die „historische Chance” auf das erste grüne Landtagsmandat im Wahlkreis Esslingen.

Auf dem Weg dorthin geht die Politikwissenschaftlerin und Soziologin, die zumindest in ihrem Beruf als parlamentarische Beraterin für Wirtschaft und Arbeit den baden-württembergischen Landtag von innen her kennt, den steinigen Weg über die Podiumsdiskussionen. Knapp ein dutzend Mal wird sie in den nächsten Wochen für ihre Positionen streiten: Für eine Stärkung des öffentlichen Verkehrs und bessere Takte im Regionalverkehr, für mehr Bürgerbeteiligung bei Planungsprozessen und niedrigere Hürden bei Volksabstimmungen, für eine ökologische Modernisierung des Industriestandorts, bei dem die regionalen Technologieführer ihre Wettbewerbsvorteile bei Energie- und Umwelttechnik weltweit ausspielen können und gegen die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken.  … weiterlesen »

Drei Grüne wiegeln ab

20. Januar 2011 | Beitrag kommentieren »

Esslinger Zeitung 30.11.2010

PLOCHINGEN: Keine negativen Auswirkungen in Plochingen durch Verzicht auf Neubaustrecke

(hir) – Kein Grund zur Sorge für Plochingens Bürgerschaft, meinen die Grünen-Landtagskandidaten Andrea Lindlohr, Winfried Kretsch­mann und Andreas Schwarz. In einem Brief an Bürgermeister Frank Buß erklären sie, bei einem Verzicht auf die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm werde Plochingen nicht beeinträchtigt.

Die Grünen bedauern, dass in Plochingen der falsche Eindruck entstanden sei, dass die Grünen Ziele verfolgten, die mit den Interessen der Stadt nicht zu vereinbaren seien. Dies sei darauf zurückzuführen, dass im Rahmen der Schlichtung Fehlinformationen gestreut worden seien. So hätten die Befürworter von Stuttgart 21 am 5. November eine Grafik vorgelegt, die den Anschein erweckte, sie sei von der Vieregg-Rössler GmbH. Schlichter Heiner Geißler habe sehr ungehalten reagiert. Vieregg und Rössler hatten im Rahmen eines Gutachtens zu den erwarteten Kosten der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm Überlegungen zu Alternativen angestellt. Dazu gehörten auch Veränderungen der Strecke zwischen Esslingen und Süßen, um auf diesem Abschnitt ununterbrochen eine Geschwindigkeit von 150 km/h fahren zu können.  … weiterlesen »

Palmer liest, Kretschmann & Lindlohr reden

23. September 2009 | Beitrag kommentieren »
Boris blauDonnerstag, 24. September, 20h im Esslinger Café Kulturschock

Wahlkampffinale: Beim Grünen Klimaabend liest Boris Palmer aus ‘Tübingen: Eine Stadt macht blau’, Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag, und ich reden über die Wahlentscheidung, die Esslinger Band ‘Projektionen’ spielt mit visueller Begleitung.

Und das alles in der schönen Atmosphäre des Café Kultur- schock, dem früheren SCALA-Kino. Wir freuen uns auf Sie!

Mit Öko aus der Wirtschaftskrise

15. September 2009 | Beitrag kommentieren »

Esslinger Zeitung 14. September 2009

REICHENBACH/ESSLINGEN: Boris Palmer beim Hoffest der Grünen auf dem Biolandhof Schickinger – Andrea Lindlohr wirbt für Atomausstieg

Für das Hoffest der Grünen in Reichenbach hat es mehrere Gründe gegeben. Der Kreisverband feierte sein 30-jähriges Bestehen, der gastgebende Biolandhof Schickinger weihte seine neue Hofstelle ein – und es ist Wahlkampf, auch für die Esslinger Bundestagskandidatin Andrea Lindlohr. Im Mittelpunkt beim Hoffest stand der angriffslustige und unterhaltsame Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer.

Von Peter Dietrich

„Bio“ war Programm gestern Mittag: Die Zutaten fürs Salatbüffet kamen vom Gastgeber, Fleisch und Würste von einem Biolandhof in Mutlangen. Auch Backwaren, Bier, Wein und Sekt, Kaffee und Apfelsaft stammten aus biologischem Anbau. Ohne Einweggeschirr blieben die Mülleimer fast leer. Ein „Markt der Möglichkeiten“ informierte über Ökostrom und Autoteile, Ziegen- und Imkereiprodukte.„Keine Partei ist so gnadenlos bekämpft worden“, erinnerte Winfried Kretschmann, grünes Urgestein und heute Fraktionsvorsitzender im Landtag. „Wir galten als Technikfeinde und Arbeitsplatzvernichter.“ Wer dies 30 Jahre durchgestanden habe, dem könne man trauen. Das Zeitfenster gegen den Klimawandel sei eng: „Deshalb ist es wichtig, dass wir etwas zu sagen haben.“ Nur mit Öko gehe es aus der Wirtschaftskrise: „Mit Umweltschutz zerstören wir keine Arbeitsplätze, sondern schaffen neue, und zwar gute und gescheite.“

25 Jahre ist es her, dass „Remstalrebell“ Helmut Palmer in Reichenbach Bürgermeister werden wollte. Sein Sohn Boris durfte zuvor, als Sechsjähriger, dem wegen Beamtenbeleidigung inhaftierten Vater nur durch Panzerglas begegnen. Es herrschte kalter Krieg, die Autoindustrie kämpfte gegen den Katalysator. Heute sagt Boris Palmer, es sei bitter nötig gewesen, dass damals Menschen aufgestanden sind, um die Republik zu ändern.  … weiterlesen »

16.03.11 – Auf dem Wochenmarkt mit Winfried Kretschmann – Esslingen – Marktplatz

16. März 2011 | Beitrag kommentieren »
Was
Auf dem Wochenmarkt mit Winfried Kretschmann
Wann
16. März 2011
08:30 - bis 9.30h - Öffentlicher Termin
Wo
Marktplatz (Karte)
Marktplatz
Esslingen
Weitere Infos
Der grüne Spitzenkandidat zur Landtagswahl Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender und Abgeordneter aus unserem Nachbarwahlkreis Nürtingen, kommt eine Morgenstunde lang auf den Esslinger Wochenmarkt auf dem Marktplatz - und mit Ihnen ins Gespräch!

« Zurück zum Kalender