. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Das Kapital im 21. Jahrhundert

22. Juli 2015 | Beitrag kommentieren »

Der Kapitalismus verschärft die Ungleichheit zwischen Arm und Reich, schreibt Thomas Piketty in seinem Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“. Über seine Thesen diskutiere ich gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Kirche am Samstag, den 25. Juli, um 11.15 Uhr im Stuttgarter Hospitalhof, Büchsenstraße 33.

In der Einladung des Veranstalters, der Katholische Betriebsseelsorge Böblingen und des Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA), heißt es:

Seit Mitte der 70er Jahre geht die Schere zwischen den sehr Wohlhabenden und dem großen Teil der anderen immer weiter auseinander, in den letzten Jahren hat sich dies nochmals deutlich verschärft. 1% der Weltbevölkerung hat soviel Vermögen wie der „Rest“ von 99%. Oder ca. 100 Menschen besitzen so viel wie 50% der Weltbevölkerung.  … weiterlesen »

Wachstum und Wohlstand: Forum auf dem grünen Länderrat

14. Juni 2014 | Beitrag kommentieren »
Workschop auf dem Länderrat mit Gerhard Schick, mir, Ralf Fücks und einem Impuls von Cem Özdemir

Workshop mit Gerhard Schick, mir, Ralf Fücks und einem Impuls von Cem Özdemir

Im Rahmen des kleinen Parteitages der Grünen, dem Länderrat, habe ich am 31. Mai in Berlin den Workshop „Wohlstand, Wachstum, Wertschöpfung – Wege zu einer ökologisch-sozialen Marktwirtschaft“ moderiert. Nach den einleitenden Thesen von Cem Özdemir diskutierte ich mit Ralf Fücks und Gerhard Schick.

Ralf Fücks ist Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung und Autor des Buches „Intelligent wachsen – Die grüne Revolution“, das sich mit Fragen des grünen Wachstums befasst. Gerhard Schick, finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Deutschen Bundestag, hat in diesem Jahr ein Buch über Machtstrukturen in der Wirtschaft veröffentlicht, „Machtwirtschaft Nein Danke – Für eine Wirtschaft, die uns allen dient“.

Während Ralf Fücks sagt, es ginge angesichts des Wachstums in den Schwellen- und Entwicklungsländern nicht um das Ob, sondern das Wie des Wachstums, erläutert Gerhard Schick, dass sich die europäischen Länder zukünftig mit geringeren Wachstumsraten begnügen müssten  … weiterlesen »

03.07.10 – Wachstum – Wovon wollen wir leben? – Stuttgart – Literaturhaus

3. Juli 2010 | Beitrag kommentieren »