. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Grüne Diskussion über die Automobilwirtschaft

26. November 2019 | Beitrag kommentieren »

Andrea Lindlohr und Jürgen Groß im Dialog

„Die Automobilwirtschaft ist im Umbruch und unsere Region steckt mittendrin. Neue, klimafreundliche Antriebstechnologien ohne fossile Energieträger, die Digitalisierung und die vernetzte Mobilität sind die großen Herausforderungen.“ So begrüßte die grüne Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr im Wolfschlugener Bürgertreff die Gäste zur gemeinsamen Diskussion mit Jürgen Groß, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Esslingen, über den Wandel in der Automobilindustrie.

Bereits bei der Begrüßung durch die stellvertretende Bürgermeisterin und grüne Gemeinderätin Gabriela Wiesmann wurde deutlich, dass dieses Thema die Region bewegt. Nahezu jeder zehnte Arbeitsplatz in Baden-Württemberg hängt indirekt mit der Automobilwirtschaft zusammen. Der Verkehr ist für mehr als ein Drittel aller Treibhausgase in Baden-Württemberg verantwortlich und somit ein bedeutender Faktor in der Klimakrise.

„Nicht nur die Fahrzeuge ändern sich, sondern auch die Geschäftsmodelle und erst recht die Verkehrskonzepte, die bei uns und in vielen anderen Regionen der Welt benötigt werden,“ so Lindlohr. Viele der für die deutsche Automobilwirtschaft wichtigen Absatzländer werden den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotor verbieten.   … weiterlesen »

Einladung zur Diskussion mit Andrea Lindlohr MdL und Jürgen Groß über den Wandel in der Automobilwirtschaft

11. November 2019 | Beitrag kommentieren »

Einladung zur Diskussionveranstaltung am 21. November in Wolfschlugen

Gemeinsam mit dem Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Wolfschlugen lade ich Sie herzlich zur Diskussion mit Jürgen Groß über den aktuellen „Wandel in der Automobilwirtschaft“, am 21. November 2019, um 19.30 Uhr im Bürgertreff Wolfschlugen, Rathausstraße 1, 72649 Wolfschlugen, ein.

Die Automobilwirtschaft steckt inmitten ihres größten Wandels seit Bestehen. Besonders unsere Region ist von den Veränderungen betroffen. Gemeinsam mit dem 2. Bevollmächtigten und Geschäftsführer der IG Metall Esslingen Jürgen Groß und den Bürgerinnen und Bürgern wollen wir über dieses Thema diskutieren.

Neue Antriebstechnologien, Klimaschutz und Digitalisierung sind die großen Herausforderungen für die Automobilwirtschaft. Viele Beschäftigte der Branche sorgen sich um ihre Zukunft. Gemeinsam wollen Politik und Gewerkschaften die Herausforderungen als Chance nutzen und Arbeitsplätze sichern.

Wie verändern die Elektromobilität und die Digitalisierung die Automobilwirtschaft? Was bedeutet dies für Zulieferer, was für Autohersteller? Wie können wir Wertschöpfung und Arbeitsplätze in unserer Region erhalten? Kann der Umbruch unsere Mobilität umwelt- und klimafreundlicher machen?

Der Ortsverband Wolfschlugen und ich freuen sich über Ihr Kommen und einen interessanten Abend mit Ihnen.

Dieselnachrüstung muss kommen

25. Mai 2017 | Beitrag kommentieren »

„Die Automobilindustrie hat erkannt, dass sie in der Pflicht steht, eine Nachrüstung für weniger Abgase bei Euro 5-Fahrzeugen möglich zu machen. Diesen Erfolg hat die grün-geführte Landesregierung für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger und für den Werterhalt dieser Fahrzeuge erreicht“, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr anlässlich der kürzlich erfolgten Zusage zur Dieselnachrüstung des Automobilverbandes VDA gegenüber dem grünen Verkehrsminister Winfried Hermann.

„Die Nachrüstung von Autos auf Euro 6-Norm zeigt, dass die deutsche Autoindustrie innovativ ist und Probleme lösen kann. Die Luftreinhaltung in Städten ist europa- und weltweit ein Problem. Mit saubereren Fahrzeugen kann unsere Industrie Vertrauen zurückgewinnen“, betont Lindlohr.

In Esslingen wurden im letzten Jahr die Grenzwerte für Stickoxidemissionen überschritten.Auch bei uns seien dabei ältere Dieselfahrzeuge ein Problem, so Lindlohr.  … weiterlesen »

Luftreinhalteplan für Esslingen kommt bis Ende 2018

5. April 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 5. April 2017

Anfrage zur Luftreinhaltung

„Der Luftreinhalteplan für die Stadt Esslingen soll bis zum Ende des Jahres 2018 stehen. Gemeinsam mit dem Regierungspräsidium wird die Stadt Esslingen nun einen Maßnahmenplan erarbeiten“, erklärte die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Andrea Lindlohr. Dies geht aus der Antwort des Landesverkehrsministeriums auf eine parlamentarische Initiative der Abgeordneten zur Luftbelastung in Esslingen hervor.

„Esslingen braucht einen wirksamen Luftreinhalteplan, denn der Grenzwert für Stickstoffdioxid wurde vergangenes Jahr deutlich gerissen. Die gemessenen Mengen belasten die Atemwege vieler Esslinger Bürgerinnen und Bürger“, so Lindlohr. Der an der Grabbrunnenstraße gemessene Jahresmittelwert des Luftschadstoffs Stickstoffdioxid lag 2016 bei 54 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, erlaubt sind aber nur 40.  … weiterlesen »

Luftreinhalteplan zügig entwickeln

9. März 2017 | 1 Kommentar »

Pressemitteilung vom 9. März 2017

Lindlohr fragt nach Maßnahmen zur Luftreinhaltung in Esslingen

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr hat in einer Kleinen Anfrage die Landesregierung nach geeigneten Maßnahmen zur Luftreinhaltung für Esslingen gefragt. „Stickstoffdioxid und andere schädliche Emissionen belasten die Luft in der Stadt und stellen ernstzunehmende Gesundheitsrisiken für die Esslinger Bürgerinnen und Bürger dar. Es muss jetzt dafür gesorgt werden, dass die Luftqualität wieder besser wird“, betonte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr.

Vorletzte Woche war bekannt geworden, dass im vergangenen Jahr der EU-Grenzwert für Stickstoffdioxid an der Messstation in der Grabbrunnenstraße im Jahresmittel mit gemessenen 54 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritten worden war.  … weiterlesen »

Stadtbahnprojekt von den Fildern nach Esslingen weiter vorantreiben

14. Oktober 2016 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 14. Oktober 2016

Auf Initiative der Esslinger Landtagsabgeordneten der Grünen Andrea Lindlohr trafen sich die grünen Ostfilderner und Esslinger Kreis- und GemeinderätInnen Margarete Schick-Häberle und Jürgen Menzel mit Landrat Heinz Eininger, um sich über den aktuellen Stand bei den Untersuchungen zur Stadtbahnverlängerung von Nellingen nach Esslingen zu informieren.

„Die Filder werden zu einem immer attraktiveren Raum, in dem viele neue Arbeitsplätze entstehen. Dabei stoßen die bestehenden Verkehrssysteme bereits an ihre Grenzen. Deswegen brauchen wir ein besseres Angebot im öffentlichen Verkehr vom Esslinger Neckartal auf die östliche Filder. Eine Stadtbahn von Esslingen nach Nellingen ist dafür ein entscheidender Baustein“, erklärte Lindlohr.  … weiterlesen »

Ausbau der B10 weiterhin im Bundesverkehrswegeplan: Grüne Abgeordnete fordern Streichung

26. Juli 2016 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 26. Juli 2016

Nach Informationen des Filderstädter Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel (Grüne) soll der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) am 3. August durch das Bundeskabinett beschlossen werden. In dem vorliegenden überarbeiteten Referentenwurf ist der sechsstreifige Ausbau der B10 zwischen dem Plochinger Dreieck über Esslingen bis zum Stuttgarter Neckarpark weiterhin im ‚vordringlichen Bedarf‘ enthalten.

„Das widersinnige Projekt B10-Ausbau gehört aus dem Bundesverkehrswegeplan gestrichen“, fordern Matthias Gastel und die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Dabei sehen sie bereits eine bauliche Umsetzung Projekts in der dicht bebauten Enge zwischen Neckar und Steilhängen skeptisch.  … weiterlesen »

Baden-Württemberg verlässlich, nachhaltig und innovativ gestalten

9. Mai 2016 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 6. Mai 2016

Grüne Abgeordnete zum Koalitionsvertrag

„Dieser Koalitionsvertrag bildet die Grundlage für eine verlässliche und moderne Politik für die nächsten fünf Jahre“, bewerten der Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel und die Landtagsabgeordneten aus Esslingen und Kirchheim Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz den Entwurf des Koalitionsvertrags. Die drei Abgeordneten hatten an unterschiedlichen Stellen an den Koalitionsverhandlungen mitgewirkt. Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz waren Teil der großen Koalitionsrunde.

„Es ist gut, dass wir im Koalitionsvertrag die Weiterentwicklung und den Ausbau der Gemeinschaftsschulen festgeschrieben haben. Sie sind ein sehr gutes Angebot, damit Kinder entsprechend ihrer verschiedenen Fähigkeiten gut lernen können, und viele Eltern im Landkreis Esslingen vertrauen bereits diesen modernen Schulen. Die Nachfrage nach Plätzen steigt dort, und zum kommenden Schuljahr wird es elf Gemeinschaftsschulen im Landkreis Esslingen geben“, betonte die Esslinger Landtagabgeordnete Andrea Lindlohr. Ebenso werden die Realschulen mit zusätzlichen Stunden gestärkt, damit dort die Schülerinnen und Schüler individuell gefördert werden können.  … weiterlesen »

Ausbau der B10 wäre falsch und widersinnig

3. Mai 2016 | 2 Kommentare »

Pressemitteilung vom 3. Mai 2016

Lindlohr reicht Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan 2030 ein

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr kritisiert in einer offiziellen Stellungnahme an Bundesverkehrsminister Dobrindt zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 den Ausbau der B10. Der Bundesverkehrsminister hatte den Entwurf im März vorgestellt und den sechsstreifigen Ausbau der B10 zwischen Neckarpark und Plochinger Dreieck im vordringlichen Bedarf vorgesehen. Die Öffentlichkeit konnte im Beteiligungsverfahren bis Montag (2. Mai) Stellung nehmen.

„Der Ausbau der B10 im Bereich Esslingen würde Verkehr von der A8 abziehen und in unser dicht besiedeltes Neckartal verlagern, so die Vorhersage des Bundesverkehrsministeriums. Das wäre grundfalsch und widersinnig. Wir haben bereits jetzt schon viel Verkehr und damit eine hohe Belastung der Bürgerinnen und Bürger in Esslingen mit Lärm und Schadstoffen“, erklärte Lindlohr.  … weiterlesen »

Auch in Zukunft mobil

1. Februar 2016 | Beitrag kommentieren »

Aus der Eßlinger Zeitung vom 1. Februar 2016 von Peter Dietrich

ESSLINGEN: Diskussion mit Verkehrsminister Hermann

Für Verkehrsminister Winfried Hermann geht es in der Verkehrspolitik um ein Großprojekt: „Wie vernünftig ist der Mensch?“ Er selbst will Vorbild sein, hat beim Stuttgarter Feinstaubalarm alle Ministertermine ohne Auto geschafft. Jetzt hat er im Alten Rathaus in Esslingen sein Konzept für die Mobilität von morgen vorgestellt.

„Wir brauchen die blaue Plakette“, sagt Hermann deshalb. Für die Einfahrt nach Stuttgart Euro6 zu verlangen, sei fairer, als einfach jedes zweite Fahrzeug zu verbieten wie andernorts. Derzeit bieten in Deutschland Autos „200 Millionen mobile Sitze für 80 Millionen Einwohner“.  … weiterlesen »