. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Weiterentwicklung des Volksbegehrens „Rettet die Biene“

25. Juni 2020 | Beitrag kommentieren »

Das geplante Gesetz zur Rettung von Bienen und Artenvielfalt nimmt im Parlament weiter Form an: Die grün-schwarze Koalition hat am Donnerstag im Landtag einen entscheidenden Schritt für mehr Natur- und Umweltschutz in Baden-Württemberg gemacht.

Nach intensiver Debatte hatten sich die Landesregierung, der Trägerkreis des Volksbegehrens – von Naturschutzverbänden bis zu Landnutzungsverbänden – und die Bauernverbände zur Weiterentwicklung von „Rettet die Biene“ verständigt. Jetzt wurde ein entsprechender Gesetzentwurf für mehr biologische Vielfalt in den Landtag in Stuttgart eingebracht und dort von den Fraktionen umfassend diskutiert.

„Mit einem Gesetz für mehr Artenvielfalt im eigenen Garten, im öffentlichen Raum und in der Landwirtschaft sind wir auf der Zielgeraden“, sagt der Kirchheimer Abgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion Andreas Schwarz. „Eine intakte Natur ist uns Grünen ein wichtiges Anliegen. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass es auch in Zukunft genügend Vögel, Bienen und Insekten in unseren Gärten und auf unseren Feldern gibt. Mit dem vorgelegten Gesetzentwurf stärken wir den Arten- und Naturschutz in Baden-Württemberg und setzen bundesweit Standards. Gleichzeitig verschaffen wir der Landwirtschaft eine Zukunftsperspektive“.

 … weiterlesen »

Warum Rohstoffsicherheit und Naturschutz kein Widerspruch sind

26. September 2012 | Beitrag kommentieren »

Rohstoffabbau und Naturschutz schienen in der Vergangenheit oft als unüberbrückbare Gegensätze. Beim Treffen der grünen Landtagsfraktion mit dem Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg (Iste) wurde dieses Vorurteil einmal mehr entkräftet.

Thomas Beißwenger, Andrea Lindlohr, Wolfgang Raufelder und Hans-Martin Peter

ISTE-Präsident Hans-Martin Peter (links) und Hauptgeschäftsführer Thomas Beißwenger (rechts) mit Andrea Lindlohr und Wolfgang Raufelder MdL

Jüngstes Beispiel: Mit einer gemeinsamen Erklärung zusammen mit dem Nabu und der IG Bau hat der Iste deutlich gemacht, wie es gehen kann. Zwar bedeutet der Abbau etwa von Kies an den Rheinufern zur Deckung des regionalen Bedarfs einen Eingriff in die Landschaft. Oft entstehen aber schon während oder nach dem Abbau Biotope und Schutzflächen mit einer großen Artenvielfalt. Für jedes Abbauvorhaben werden nun  … weiterlesen »

Der Altarm der Körsch kann wiederhergestellt werden

22. März 2012 | Beitrag kommentieren »

Landesförderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten 2012“

Pressemitteilung vom 22. März 2012

„Das Umweltministerium von Baden-Württemberg stellt 100.000 Euro für die Wiederherstellung des Altarms der Körsch bereit“, teilte Andrea Lindlohr mit, die als Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Esslingen auch die Interessen Ostfilderns vertritt. Der Altarm auf der Gemarkung Kemnat ist ein Naturdenkmal der Stadt Ostfildern. „Gewässerökologische Maßnahmen wie die Wiederherstellung des Altarms steigern unmittelbar die Lebensqualität vor Ort“, sagte Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag.

Das Landesförderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten“ bezuschusst kommunale Maßnahmen in den Bereichen  … weiterlesen »