. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Mit Minister Untersteller in Ostfildern: Bürger- energie muss Teil der Energiewende bleiben

1. September 2015 | Beitrag kommentieren »
Beim Energiepolitischen Gespräch in Ostfildern mit Minister Franz Untersteller

Beim energiepolitischen Gespräch in Ostfildern mit Minister Franz Untersteller

Die 2011 gegründete Bürgerenergiegenossenschaft Ostfildern ist ein herausragendes Projekt der Energiewende bei uns im Landkreis. Durch die Änderung des EEG durch die schwarz-rote Koalition in Berlin ist ihr Geschäftsmodell aber wie das aller 149 Energiegenossenschaften in Baden-Württemberg gefährdet. Darum habe ich unseren Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Franz Untersteller gemeinsam mit Vertretern der Bürgerenergiegenossenschaft, der Stadt Ostfildern, der Stadtwerke Esslingen und unserer Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat Ostfildern, Kreisrätin und Zweitkandidatin Grete Schick-Häberle nach Ostfildern eingeladen.

Viele Bürgerinnen und Bürger wollen ihr Geld sinnvoll und regional investieren. Dafür nehmen sie auch überschaubare Renditen in Kauf. Das aus der Initiative der Stadt, der Volksbank Esslingen und der Bürgerschaft die Bürgerenergiegenossenschaft in Ostfildern so auf die Beine gestellt wurde, ist ein großer Erfolg. Eine Millionen Euro hat sie bisher in Energiewende-Projekte investiert: elf Photovoltaik-Anlagen in Ostfildern und zwei Windkraftprojekte in Württemberg.

Die Änderung des EEG macht die Investition in mittelgroße PV-Anlagen nun unattraktiv, und ob bei den zukünftigen Ausschreibungen Bürgergenossenschaften zum Zuge kommen, ist ungewiss. Für Jürgen Fahrlaender und Armin Schnabel als ehrenamtliche Vorstände der Genossenschaft treibt dies alles ihren Aufwand in die Höhe.  … weiterlesen »

Energiesparen dient Umwelt und Kasse

10. August 2015 | Beitrag kommentieren »
Firmenchef Bruno Kümmerle, Umweltminister Franz Untersteller MdL, Daniel Fuchs von BKW-Küma, Andrea Lindlohr MdL und Wolfschlugens Bürgermeister Matthias Ruckh (von rechts).

Firmenchef Bruno Kümmerle, Umweltminister Franz Untersteller MdL, Daniel Fuchs von BKW-Küma, Andrea Lindlohr MdL und Wolfschlugens Bürgermeister Matthias Ruckh (von rechts).

Aus der Nürtinger Zeitung vom 6. August 2015, von Jürgen Gerrmann.

Minister Franz Untersteller und Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr besuchten BKW und Küma in Wolfschlugen

Ökologie und Ökonomie können eben doch gemeinsame Ziele haben – ein Beweis dafür wurde gestern bei einem Gespräch von prominenten grünen Politikern mit Bruno Kümmerle, dem Chef der Firmen BKW und Küma in Wolfschlugen, deutlich. Auch der ist überzeugt: „Die Leute glauben immer noch, dass sie in 20 Jahren noch mit Öl heizen. Da täuschen sie sich gewaltig.“

WOLFSCHLUGEN. Ursprung des Gesprächs war ein Gang der für Wolfschlugen zuständigen grünen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (die auch wirtschaftspolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist) über die Maschinenbau-Messe AMB in Stuttgart.  … weiterlesen »

Da wird viel Engagement abgewürgt

7. August 2015 | Beitrag kommentieren »

Aus der Eßlinger Zeitung vom 7. August 2015 von Harald Flößer

OSTFILDERN: Energiegenossenschaften leiden unter wachsendem Regeldruck – Minister: In Wärmenetze investieren

Vor ein paar Jahren sind Bürgerenergiegenossenschaften geradezu aus dem Boden geschossen. 149 gibt es heute in Baden-Württemberg, mehr als in jedem anderen Bundesland. 26 500 Mitglieder und Teilhaber sind ein Beleg dafür, dass viele Bürger aktiv mitwirken wollen an der Energiewende. Auch in Ostfildern ist dieser Aufbruch mit Erfolgszahlen greifbar: Die 2011 gegründete und heute von 259 Anteilseignern getragene Bürgerenergiegenossenschaft hat mittlerweile eine Million Euro investiert. Dafür wurden elf Photovoltaikanlagen gebaut, außerdem ist man mit 250 000 Euro an einem Windpark in Schopfloch/Berghülen beteiligt. Aber der Aufwärtstrend hat einen Knacks bekommen. Es gibt immer mehr bürokratische und gesetzliche Hürden, die die Arbeit erschweren. Neue Projekte werden zunehmend unrentabel. Deswegen gab es zwischenzeitlich sogar einen Aufnahmestopp.

„Da wird viel Engagement abgewürgt“, beklagt Heinz Fohrer, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Bürgerenergiegenossenschaft Ostfildern und Vorstandsvorsitzender der Volksbank Esslingen. Das Thema erneuerbare Energien sei so komplex geworden, dass es kaum noch von Ehrenamtlichen gemanagt werden könne. Jürgen Fahrlaender, technischer Vorstand, und sein für das Kaufmännische verantwortliche Kollege Armin Schnabel kennen die Probleme.  … weiterlesen »

Esslinger Kinder gestalten lebenswerte Umwelt

21. Juli 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 21. Juli 2015

Kita Spatzennest gewinnt zweiten Platz bei Landeswettbewerb

Bei einem Landeswettbewerb für Nachhaltigkeitsprojekte in Kindertagesstätten und Kindergärten hat die Kindertagesstätte Spatzennest in Esslingen-Brühl einen zweiten Preis erhalten.

„Mit ihrem Gartenprojekt sorgt die Kita Spatzennest dafür, dass Kinder Zugang zur Natur bekommen und zu einer lebenswerten Umwelt beitragen. Die Auszeichnung des Landes mit 500 Euro Förderung ist eine Anerkennung für das Engagement der Kita Spatzennest“, sagte hierzu die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr.  … weiterlesen »

Esslinger Klimafest: Franz Untersteller kocht

30. Juni 2015 | Beitrag kommentieren »

Mit Franz Untersteller auf dem Klimafest EsslingenViel auf Tour war unser Umweltminister Franz Untersteller im Rahmen der diesjährigen Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg, so auch bei uns im schönen Esslingen. Auf dem Klimafest hat er beschwingt gekocht – aus Resten, die ein Bio-Supermarkt sonst hätte wegwerfen müssen. Denn auch die meisten BiokundInnen schauen heutzutage kritisch nach jeder Delle im Gemüse.

 

Minister Franz Untersteller kocht

Dazu gab es und gibt es das PrimaKlima-Kochbüchle (hier zum download), dass das Umweltministerium herausgegeben hat.

Auch das ist ein guter Weg, Bürgerinnen und Bürger mit dem Thema Nachhaltigkeit erreichen.

Voith ist voll im grünen Bereich

16. Januar 2012 | Beitrag kommentieren »

Heidenheimer Zeitung 12. Januar 2012

Voith Gruppenfoto

Vertreter der Fraktion GRÜNE im Landtag bei Voith Hydro (Foto: Voith)

Dem neuen Umweltminister Franz Untersteller reichten wenige Stunden, um ein fast pathetisch klingendes Fazit zu ziehen: „Voith“, so sein Eindruck nach einer Stippvisite in Heidenheim, „ist ein Juwel unter den Industriestandorten in Baden-Württemberg.“

Von Erwin Bachmann

Der Antrittsbesuch des Landesministers für Umwelt, Klima und Energie-wirtschaft im Hause Voith war eingebettet in die Winterklausur der Landtagsfraktion der Grünen, die in dieser Woche in Aalen über die Bühne ging  … weiterlesen »