. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Bahn soll gute Ideen der Bürgerinnen und Bürger prüfen

4. Mai 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 4. Mai 2015

Lärmschutz bei der neuen S21-Bahn-Trasse bei Neuhausen

Entlang der neu zu bauenden Trasse des Bahnprojektes Stuttgart 21 zwischen Denkendorf und Neuhausen auf den Fildern (Planfeststellungsabschnitt 1.4) ist in Zukunft nach aktueller Planung der Deutschen Bahn mit zusätzlichen Lärmbelastungen zu rechen.

„Es ist weder ein Schallschutz Richtung Neuhausen an der Denkendorfer Brücke vorgesehen noch ein Schallschutz nördlich von Neuhausen. Dabei sind die Anwohner in Neuhausen bereits heute einer hohen Lärmbelastung durch die Autobahn und den Flughafen ausgesetzt“, betont der grüne Bundestagsabgeordnete und bahnpolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion Matthias Gastel.

Auch die grüne Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Esslingen Andrea Lindlohr stuft deshalb einen guten Lärmschutz für Neuhausen als wichtig ein: „Ein guter Lärmschutz ist Gesundheitsschutz für die Bürgerinnen und Bürger in Neuhausen“. Außerdem trage mehr Lärmschutz an der Schiene zu mehr Akzeptanz des Bahnverkehrs bei.  … weiterlesen »

Grüne sehen die Bahn beim Filderbahnhof in der Pflicht

22. Januar 2015 | Beitrag kommentieren »

Esslinger Zeitung vom 22. Januar 2015

OSTFILDERN: Kritische Töne beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes im Theater an der Halle

Von Elke Eberle

Eigentlich hatte Ministerpräsident Winfried Kretschmann zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten und den anderen Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Esslingen zum neujahrsempfang des Kreisverbandes der Grünen in die Halle nach Nellingen eingeladen. Doch krankheitsbedingt musste er kurzfristig absagen. Es gab dennoch flammende Reden und viele Gespräche.

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr begrüßte die Gäste. Leider sei der Ministerpräsident krank, aber er sei als Gründungsmitglied eng mit dem Kreisverband verbunden. Die Region sei reich: „sie ist auch reich an einem Zusammenhalt zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen.“ nach den Anschlägen von Paris seien alle nachdenklich geworden. Mit Blick auf Pegida und ihre Ableger betonte sie: „Wir müssen wachsam sein gegen Rückwärtsgewandtes Denken.“  … weiterlesen »

Stuttgart 21: Sicherheit geht vor

18. Oktober 2012 | 1 Kommentar »

Veröffentlicht in der ‘Zwiebel’ vom 18. Oktober 2012

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr zeigt sich alarmiert durch die Berichte über ein von der Bahn in Auftrag gegebenes Brandschutzgutachten für den Tiefbahnhof Stuttgart 21. Darin kommen die Gutachter zu dem Schluss, dass das Sicherheitskonzept der Bahn im Brandfall nicht funktions- und genehmigungsfähig sei.

„Die grün-rote Landesregierung hat das Thema Brandschutz ganz oben auf die Tagungsordnung des Lenkungskreis von Stuttgart 21 gesetzt, der nächsten Montag tagt. Denn die Sicherheit der Reisenden hat absolute Priorität“, sagt Lindlohr.  … weiterlesen »

Filder-Grüne gründen „AK 1.3“

12. Januar 2012 | Beitrag kommentieren »

Grüne im Kreis Esslingen, Pressemitteilung vom 9. Januar 2012

Keine weitere Planung unsinniger Streckenführungen auf den Fildern – Forderung nach besserem Schienenkonzept

Der Kreisverband Esslingen sowie die Ortsverbände und Gemeinderatsfraktionen der Grünen auf den Fildern machen sich gemeinsam für eine sinnvolle Entwicklung des Schienenverkehrs stark. Der Esslinger Kreisvorstand, Mitglieder und Gemeinderäte der Grünen aus Filderstadt, Leinfelden-Echterdingen, Neuhausen, Ostfildern und Stuttgart sowie der Landtagsabgeordnete Nikolaus Tschenk (Wahlkreis Stuttgart/Filder, Mitglied im Verkehrsausschuss des Landtages) haben dazu den “Arbeitskreis 1.3″ gegründet. “1.3″ bezeichnet den Abschnitt von Stuttgart 21  … weiterlesen »

Rückblick auf das Jahr 2011

2. Januar 2012 | Beitrag kommentieren »

Nürtinger Zeitung, 31. Dezember 2011
2011 war ein bewegtes Jahr für mich: Als Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Esslingen und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen habe ich verantwortungsvolle neue Aufgaben. Auch im Land tut sich viel: Als grün-rote Koalition tragen wir mit dem Ausbau der Windkraft unseren Teil zur Energiewende bei. Mit der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 sind wir neue Wege in die Bürgergesellschaft gegangen.  … weiterlesen »

Ein Erfolg für die Demokratie

28. November 2011 | Beitrag kommentieren »

Andrea Lindlohr: „Stuttgart 21 im Sinne Esslingens und der Region verbessern“
Pressemitteilung vom 28. November 2011

„Die Bürgerinnen und Bürger haben das Angebot der Volksabstimmung angenommen. Das ist ein Erfolg für die Demokratie in Baden-Württemberg und bei uns in der Region“, meint die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Mit über 62 Prozent lag die Beteiligung im Kreis Esslingen auf dem Niveau von Landtagswahlen. „Ich setze weiter auf mehr und in Zukunft auch frühere Bürgerbeteiligung.“

Sie bedaure, dass die Argumente für den Ausstieg aus Stuttgart 21 die Mehrheit nicht überzeugt haben.  … weiterlesen »

S21: Wenig Bahnhof für viel Geld

24. November 2011 | Beitrag kommentieren »

veröffentlicht in der ‘Zwiebel’ vom 24. November 2011

In drei Tagen ist die Volksabstimmung zu S21! Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr und Helmut Müller-Werner, Ortsvorstand der Grünen in Esslingen, möchten Ihnen gute Argumente für einen Ausstieg mit auf den Weg geben. S21 ist zu wenig Bahnhof für zu viel Geld:

  1. Laut dem von der Bahn vorgelegten S21 Fahrplan wird die S1 gekappt. Endstation wird dann die Haltestelle Schwabstraße sein. Pendler zur Uni Vaihingen oder zu Daimler nach Böblingen werden zusätzlich umsteigen müssen.
  2. S21 führt zu mehr Engpässen im S-Bahn-Netz, die Störanfälligkeit steigt mit der Folge von Verspätungen.
  3. In Bad Cannstatt halten keine Regionalzüge mehr, der Bahnhof verliert seine wichtige Funktion als Umsteigepunkt.
  4. S21 kostet Esslingen 3,6 Mio Euro! Das Geld könnten wir wichtigeren Projekten in unserer Stadt zukommen lassen. Dasselbe gilt für den Landesanteil von 930 Mio Euro.
  5. Für die Innovationskraft unserer Maschinenbauer und Automobilzulieferer hat S21 keinerlei Bedeutung. Wichtig für unseren Standort sind gute Bildung und ein funktionierender Regionalverkehr.
  6. Im Alternativkonzept K21 gibt es keine Ständerbrücke in Mettingen: Das Angst-Szenario einer Brücke, die die Gemüsegärten umpflügt, ist frei erfunden.

Innovationskraft hängt nicht an Stuttgart 21

23. November 2011 | Beitrag kommentieren »

Eßlinger Zeitung 21. November 2011

ESSLINGEN: Stellvertretende Fraktionschefin der Grünen setzt nach der Volksabstimmung auf den Ausstieg des Landes

Wenn es um die Konsequenzen eines Ausstiegs des Landes aus dem Bahnprojekt Stuttgart 21 geht, sieht Andrea Lindlohr, Landtagsabgeordnete der Grünen für den Wahlkreis Esslingen, nur Vorteile für den Landkreis und die Region. Im Vorfeld der Volksabstimmung am 27. November hat sich Christian Dörmann mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landtag und wirtschaftspolitischen Sprecherin ihrer Fraktion über mögliche Szenarien unterhalten.

Was würde es denn für Esslingen und die Region bedeuten, wenn das Bahnprojekt Stuttgart 21 nicht gebaut würde?

Lindlohr: Esslingen und die Region würden zunächst einmal eine Menge Geld sparen. Dabei geht es um Mittel, die  … weiterlesen »

S21 bringt die S-Bahn aus dem Takt

14. November 2011 | 2 Kommentare »

Die Grüne Regionalfraktion im Verband Region Stuttgart analysiert in einer kürzlich veröffentlichten Studie (hier die Ergebnisse als PDF), wie sich der Bau von Stuttgart 21 auf den S-Bahnverkehr auswirken würde. Im Einzelnen wird kritisiert, dass:

  1. die S-Bahn für Verspätungen anfälliger wird;
  2. der im Stuttgart 21-Fahrplan vorgesehene Linientausch für die Fahrgäste viele Nachteile mit sich bringt. So würde die S1 zukünftig nicht mehr über die Universität und Böblingen nach Herrenberg fahren, sondern an der Schwabstraße enden;
  3. Betriebsstörungen deutlich schlechter abgefangen werden könnten;
  4. eine S-Bahn Verlängerung nach Neuhausen nicht wahrscheinlicher wird.

 … weiterlesen »

S21: Kosten von über 6 Milliarden?

10. November 2011 | Beitrag kommentieren »

veröffentlicht in der ‘Zwiebel’ vom 10. November 2011

Am 27. November haben die Esslinger die Möglichkeit darüber abzustimmen, ob die Landesregierung den Finanzierungsvertrag zu S21 kündigen soll oder nicht. Durch die Beendigung der Mitfinanzierung des Landes an S21 wird das störanfällige Milliardenprojekt aller Voraussicht nach gestoppt. Damit ist der Weg frei für eine bessere und billigere Alternative. Für die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr steht fest: „Die neuen Veröffentlichungen zu den bereits 2009 vertuschten, aber realistischen Kostensteigerungen auf über 6 Milliarden Euro zeigen, auf welch wackligen Beinen die Finanzierung von S21 steht. Denn für die grün-rote Landesregierung ist klar: Der Kostendeckel von 4,5 Milliarden Euro liegt fest.”

Besonders ärgerlich in einer fairen Auseinandersetzung mit S21 ist die falsche Behauptung der Befürworter, dass im Falle des Ausstiegs die Esslinger Landschaft verschandelt würde. „Die angebliche Ständerbrücke bei Mettingen wird nicht kommen. Das ist angstschürende Legendenbildung mit dem Ziel, S21 schön zu reden“, so der Esslinger Grünen-Ortsvorstand Helmut Müller-Werner. Der Ausstieg böte die Chance auf völlig neue Überlegungen unter Beteiligung der Bürger. Davor bräuchte niemand Angst zu haben, meint Müller-Werner.