. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Neues Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz im Landtagsauschuss beschlossen

8. Mai 2014 | Beitrag kommentieren »

Andrea Lindlohr: „Demenz-Wohngruppe in Ostfildern gesichert“

Pressemitteilung vom 08. Mai 2014

„Die selbstorganisierte Demenz-WG vom Verein Lichtblick im Scharnhauser Park hat nun die Rechtssicherheit, dass sie weiter bestehen kann. Darüber hinaus ist nun klar, dass sich dieses gute Modell im Land weiter verbreiten kann“, erklärte die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Andrea Lindlohr.

Das Gesetz zur Regelung von Wohngruppen mit Pflegeangebot wurde heute (8.Mai 2014) mit wichtigen Änderungen im Sozialausschuss des Landtags beschlossen.

„Demente können nun in vertrauter Umgebung in überschaubaren Wohngruppen selbstständig leben“, so Andrea Lindlohr weiter. Änderungen bei den Regelungen zu sogenannten Demenz-WGs machten dies nun möglich. Wohngruppen mit Menschen, die nicht unter vollständiger rechtlicher Betreuung stehen, waren als selbstorganisierte Einrichtungen schon im ersten Gesetzentwurf möglich. Dies wurde nun auch auf Menschen unter umfassender, rechtlicher Betreuung erweitert. Im August des vergangenen Jahres hatte die Esslinger Landtagsabgeordnete mit einem Brief an die zuständige Ministerin Alpeter darauf hingewirkt.  … weiterlesen »

Harsche Kritik an geplantem Heimgesetz

27. September 2013 | Beitrag kommentieren »

OSTFILDERN: Vereinfachungen bei Demenz-WGs gefordert – Grüne sagen Hilfe zu

Eßlinger Zeitung vom 26. September 2013

Die landesweite Initiative für ambulant betreute Wohngemeinschaften übt heftige Kritik am baden-württembergischen Sozialministerium. Der Entwurf für das Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz blockiere 30 bis 40 örtliche Initiativen, die sich für die Gründung von Wohngemeinschaften und Wohngruppen für Pflegebedürftige und Menschen mit Demenz einsetzen. Unterstützung kommt von den Grünen.

Von Harald Flößer

Das Ministerium besteht darauf, dass Wohngruppen für Demenzkranke nicht mehr als acht Bewohner haben dürfen, wenn sie rechtlich nicht mehr handlungsfähig sind. Wohngemeinschaften für geistig Fitte können dagegen ohne jede Kontrolle in jeder beliebigen Größe betrieben werden, wenn sie selbst organisiert sind. „Das ist grober Unfug“, sagt Peter Stapelberg vom Vorstand des Vereins Lichtblick, der im Scharnhauser Park  … weiterlesen »