. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Pliensaubrücke ist wichtiges kulturelles Erbe und zentrale Verbindung über die B10

10. April 2019 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 10. April 2019

Grün-Schwarz fördert Denkmalschutz in Esslingen

Mit 124.000 Euro beteiligt sich das Land im Rahmen des Denkmalförderprogramms 2019 an den Kosten der Sanierung der historischen Pliensaubrücke, teilen die beiden Esslinger Landtagsabgeordneten Andreas Deuschle (CDU) und Andrea Lindlohr (GRÜNE) mit.

„Die Pliensaubrücke als eine der ältesten erhaltenen Bogenbrücken nördlich der Alpen hat einen hohen kulturhistorischen Wert und ist neben der Burg und dem Rathausplatz eines der herausragenden Denkmäler Esslingens“, erklärt Deuschle. „Es ist gut, dass das Land unser kulturelles Erbe erhält.“

Andrea Lindlohr ergänzt: „Viele Esslingerinnen und Esslinger nutzen die Pliensaubrücke, um zu Fuß oder mit dem Rad die B 10 zu überqueren. Es ist daher eine erfreuliche Nachricht, dass sich das Land an den zuletzt deutlich gestiegenen Sanierungskosten dieser wichtigen Verbindung beteiligt.“

Landesweit stehen in diesem Jahr insgesamt 15,9 Millionen Euro für das Denkmalförderprogramm zur Verfügung. In der aktuellen ersten Tranche werden rund 5,3 Millionen Euro ausgeschüttet. Ziel des Programms ist der Schutz der 90 000 Bau- und Kunstdenkmale sowie der mehr als 60 000 archäologischen Denkmale in Baden-Württemberg. Die Mittel stammen aus Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto-Gesellschaft Baden-Württemberg.

Lindlohr diskutiert über Radschnellverbindung

3. April 2019 | Beitrag kommentieren »

Lindlohr diskutierte mit Thorsten König, Andreas Fritz, Jürgen Menzel und Paul Fremer.Eine Radschnellverbindung im Neckartal – und wie? Dieser Frage gingen über 80 Besucher bei einer Informationsveranstaltung im Alten Rathaus zur Radschnellverbindung von Reichenbach über Plochingen nach Esslingen nach, zu der der Esslinger Ortsverband der Grünen eingeladen hatte. „Die geplante Radschnellverbindung ist ein Leuchtturmprojekt für den Radverkehr bei uns im Neckartal. Dabei gibt es Herausforderungen und Knackpunkte, über die wir informieren und diskutieren wollen“, begrüßte Ortsvorstand Andreas Fritz.

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr stellte fest, dass immer mehr Menschen Radfahren wollen, sei es zu ihrer Arbeit oder in ihrer Freizeit: „Dazu brauchen sie sichere und attraktive Radwege. Deshalb plant und finanziert das Land eine Radschnellverbindung von Reichenbach über Esslingen nach Stuttgart. Wir machen uns gemeinsam mit den Kommunen und den Landkreisen auf den Weg, um den Radverkehr bei uns nach vorne zu bringen.“

Gemeinsam mit dem Publikum wurden Abschnitte der Strecke anhand von Karten diskutiert. Die erste Herausforderung wird es in dem Bereich zwischen Pliensaubrücke und Einmündung des Rossneckarks geben: Hier plant die Stadt Esslingen den Neckaruferpark. Der Radverkehrsplaner und Chef der Machbarkeitsstudie Paul Fremer betonte: „Es hat hier genügend Platz für einen Radweg im oberen Bereich des Parks sowie für einen klar getrennten Fußweg unten am Neckar, sodass sich Fußgänger und Radler im Park nicht in die Quere kommen können.“  … weiterlesen »

„Radstreifen und beleuchtete Wege fehlen“

30. Januar 2019 | Beitrag kommentieren »

Aus der Eßlinger Zeitung vom 30. Januar 2019 von Elisabeth Maier.

Grünen-Politiker kritisieren Lücken im Radwegenetz

Der Rad- und Fußweg auf dem Körschtalviadukt hat eine Lücke im Netz auf den Fildern geschlossen. Grünen-Politiker machten allerdings weitere Defizite aus.

Neuhausen/Ostfildern
Lücken hat das Radwegenetz auf den Fildern. Zwar bietet der Rad- und Fußweg über das Körschtalviadukt, der am 11. Dezember 2018 eröffnet wurde, für Schul- und Berufspendler eine direkte Verbindung zwischen Neuhausen und Ostfildern. „Das ist ein großer Erfolg, aber im Detail gibt es manches nachzubessern“, sagte der Grünen-Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel bei einer Radtour auf der östlichen Filder. Mit der Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr und mit Gemeinde- und Stadträten aus Neuhausen und Ostfildern nahm er die Problemstellen unter die Lupe.

2,5 Millionen Euro hat das Land in den Bau der Rad- und Fußgängerspur auf der Brücke investiert. „Jahrzehntelang hatte es geheißen, das sei überhaupt nicht machbar“, sagte Joachim Schleicher vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), der die Grünen-Politiker begleitete. Schleicher wünscht sich, dass in Sachen Mobilität ein Umdenken bei den Planern stattfindet.  … weiterlesen »

Einladung zur Veranstaltung: Grüne Mobilität in Esslingen – Wie soll das gehen?

25. Mai 2018 | Beitrag kommentieren »

Grüne Mobilität in Esslingen 6.6.2018Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Esslingen lädt am 6. Juni um 19 Uhr in den Bürgersaal des Alten Rathauses zur Veranstaltung: „Grüne Mobilität in Esslingen – Wie soll das gehen?“. Es diskutieren der Freiburger Baubürgermeister Prof. Dr. Martin Haag und der stv. Fraktionsvorsitzende der Grünen Regionalfraktion Prof. Dr. André Reichel gemeinsam mit Gemeinderat Jürgen Menzel über Grüne Ideen zum Esslinger Verkehr. Moderieren wird die Veranstaltung die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr.

Die folgenden Fragestellungen sollen diskutiert werden: Wie können wir Esslingen durch eine moderne, innovative Mobilität noch lebenswerter machen? Wie können wir dem Radverkehr weiter den Weg ebnen und den Fußverkehr in Esslingen stärken? Wie sehen in der Geburtsregion des Automobils Ideen für eine grüne Mobilität von morgen aus? Welche Rolle spielen Bus und Bahn in einem ausgeglichenen Verkehrsmix?

Ich freue mich auf eine spannende Diskussion mit den Podiumsteilnehmer*innen und Ihnen.

Auftaktveranstaltung zum Pilotprojekt „Radschnellweg Neckartal“

8. März 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemeldung der Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr und Kirchheimer Landtagsabgeordneten und Fraktionsvorsitzenden Andreas Schwarz (beide Grüne) zur Auftaktveranstaltung der Machbarkeitsstudie zum Pilotprojekt „Radschnellweg Neckartal“ am 7. März 2018 in Esslingen:

„Immer mehr Pendlerinnen und Pendler setzen auf dem Weg zur Arbeit auf das Rad und erwarten eine sichere und schnelle Radwegeverbindung. Der geplante Radschnellweg zwischen Reichenbach und Stuttgart ist dabei ein Meilenstein. Er kann auf den Straßen im Neckartal, die schon jetzt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stoßen, Entlastung schaffen.

Um die ersten Radschnell-Verbindungen in Baden-Württemberg auf den Weg zu bringen, hat die grün-geführte Koalition im Landeshaushalt sechs Millionen Euro bereitgestellt. Deshalb ist es gut, dass heute eine Mitwirkungserklärung unterzeichnet wird. Das Land, die Städte und Gemeinden und der Landkreis Esslingen machen sich jetzt gemeinsam auf, den Radschnellweg entlang des Neckartals nach Stuttgart zu verwirklichen.“

Die Pressemitteilung zur Auftaktveranstaltung der Machbarkeitsstudie zum Pilotprojekt „Radschnellweg Neckartal“ der Verkehrsministeriums Baden-Württemberg finden sie hier.

Grün-Schwarz macht das Radfahren in Esslingen attraktiver und sicherer

28. März 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 28. März 2017

Land baut Radnetz in Esslingen aus

Die Stadt Esslingen profitiert vom Bauprogramm des Landes Baden-Württemberg für die Anlage kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur. Dabei ist für die Jahre ab 2017 der Bau eines sicheren Radwegs von Mettingen in die Esslinger Stadtmitte neu hinzugekommen.

„Wenn mehr Wege in der Stadt mit dem Rad zurückgelegt werden, dann trägt dies zur besseren Luft in Esslingen bei“, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andrea Lindlohr.Mit dem Ausbau der Radwegeachse Richtung Mettingen verbessere sich die Radwegeinfrastruktur im Esslinger Westen.

Die Maßnahme beinhalte die Verbindung des neuen Radwegs auf dem Hengstenberg-Areal hin zur Mettinger Straße.  … weiterlesen »

Radfahren auf den Fildern weiter voranbringen

3. Februar 2017 | 1 Kommentar »

Pressemitteilung vom 3. Februar 2017

Land wählt Ostfildern als Radkultur-Kommune aus

Das Land hat die Stadt Ostfildern als Radkulturkommune ausgewählt. Deshalb werden im Jahr 2017 mindestens zwei Aktionen zum Thema Radverkehr im Alltag durch die Landesinitiative Radkultur in Ostfildern durchgeführt.

„Das Fahrrad ist ein modernes, praktisches und umweltfreundliches Verkehrsmittel und immer mehr Menschen benutzen es täglich. Gerade für den attraktiven Filderraum, wo viele Menschen leben und arbeiten, hat der Radverkehr noch großes Potenzial“, erklärte die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andrea Lindlohr. Ziel der Landesinitiative Radkultur sei es, noch mehr Menschen für das Radfahren im Alltag zu begeistern und so den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr zu steigern.  … weiterlesen »