. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

„Die Region lebt davon“

17. November 2017 | Beitrag kommentieren »

Aus der Eßlinger Zeitung vom 16. November 2017 von Petra Bail.

ESSLINGEN: Expertengespräch über den Umbruch in der Autoindustrie zieht 140 Interessierte ins Alte Rathaus.

Der Kohlendioxid-Ausstoß steigt. Ein Drittel der europaweiten CO2-Emissionen gehen auf das Konto des Verkehrs. Neue Konzepte sollen für eine klima- und umweltverträgliche Mobilität sorgen, zumal eine EU-Vereinbarung bis 2020 ein Limit für den CO2-Ausstoß bei Neuwagen von 95 Gramm vorschreibt. Das bedeutet einen massiven Umbruch in der Fahrzeugindustrie, von dem die Region besonders betroffen ist. Wie sehr das Thema die Menschen bewegt, machte der zwölfte Esslinger Dialog der Grünen-Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr deutlich. 140 Besucher strömten ins Alte Rathaus, um das Expertengespräch zum Thema „Autoindustrie im Umbruch – wie fahren wir morgen“ zu verfolgen.

Kein Patentrezept

Um die Klimaziele zu erreichen muss sich einiges ändern, darüber waren sich die fünf Podiumsteilnehmer einig. Ein Patentrezept hatte keiner in der Tasche. Einigkeit herrschte bei Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für Elektromobilität e-mobil BW, Thomas Renner, Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrums KEIM an der Hochschule Esslingen, Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender der Mercedes-Benz-Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW sowie Marco Warth, Leiter Vorausentwicklung bei Mahle, dass die Politik die Rahmenbedingungen setzen muss. Dabei müssten ökologische Verträglichkeit und ökonomische Interessen in Einklang gebracht werden.  … weiterlesen »

Einladung zum Esslinger Dialog: Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?

23. Oktober 2017 | Beitrag kommentieren »

ED_Autoindustrie im Umbruch 14112017Zu nächsten Esslinger Dialog „Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?“ möchte ich Sie herzlich am Dienstag, den 14. November 2017, um 19:00 Uhr in den Bürgersaal des Alten Rathaus, Marktplatz 1, 73728 Esslingen einladen.

Unsere Region ist von der Automobilindustrie geprägt. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der e-mobil BW GmbH, Franz Loogen, dem Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrum KEIM an der Hochschule Esslingen, Thomas Renner, dem Betriebsratsvorsitzenden des Mercedes-Benz Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW, Wolfgang Nieke sowie dem Leiter Zentrale Vorausentwicklung der Mahle GmbH Dr. Marco Warth und Ihnen möchte ich über den Umbruch in der Autoindustrie und seine Folgen für unsere Region diskutieren.

Dabei werden uns unter anderem folgende Fragen beschäftigen:
Wie verändern die Elektromobilität und die Digitalisierung die Automobilindustrie? Was bedeutet dies für Zulieferer, was für Autohersteller? Welche neuen Mobilitätsdienstleistungen entstehen? Wie können wir Wertschöpfung und Arbeitsplätze in unserer Region erhalten? Kann der Umbruch unsere Mobilität umwelt- und klimafreundlicher machen?

Auf eine interessante Diskussion mit Ihnen und den Podiumsgästen freue ich mich und würde Sie gerne an diesem Abend begrüßen.

Flüchtlings-Dialog mit Andrea Lindlohr

5. November 2015 | 1 Kommentar »
‚Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten‘. Mit Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, Andrea Koch-Widmann, Babak Tdehnoo Tarkashvand, Hilde Cost und Julie Hoffmann (v.l.n.r.).

‚Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten‘. Mit Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, Andrea Koch-Widmann, Babak Tdehnoo Tarkashvand, Hilde Cost und Julie Hoffmann (v.l.n.r.).

Über 130 interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen zum Esslinger Dialog ‚Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten‘ der grünen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr. „Unterbringung zu organisieren, Sprachkurse und Schulklassen bereitzustellen gelingt nur in einer Verantwortungsgemeinschaft. Verwaltungen und Ehrenamt leisten dabei Großes“, so Lindlohr. So habe Grün-Rot die Landeserstaufnahmeplätze von 900 auf derzeit 23.500 Plätze erhöht und mit über 1500 Vorbereitungsklassen ein gutes Schulangebot für junge Flüchtlinge geschaffen.

„Wir schaffen kreative Lösungen“, erklärte Wolf-Dietrich Hammann, Leiter des Lenkungskreis Flüchtlinge Baden-Württemberg und Amtschef des Integrationsministeriums.  … weiterlesen »

Viel Bürokratie, viel Not und viel zu wenig Wohnungen

2. November 2015 | Beitrag kommentieren »

ED Flüchtlinge bei uns 28.10.2015Aus der Eßlinger Zeitung vom 30. November 2015 von Sabine Försterling.

ESSLINGEN: Diskussionsrunde über die Perspektiven für Flüchtlinge fordert kreative Lösungen

Für Wolf-Dietrich Hammann, Leiter des baden-württembergischen Integrationsministeriums Deutschland, ist klar: „Deutschland ist nun mal ein Einwanderungsland.“ Daher müsse eine Atmosphäre geschaffen werden, in der die Vielfalt der Kulturen als Bereicherung angesehen werde, meinte er bei der Veranstaltung zum Thema „Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten“. Wichtig sei eine gelungene Integration der Flüchtlinge.  … weiterlesen »

Einladung zum Esslinger Dialog: Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten

16. Oktober 2015 | Beitrag kommentieren »

2015_10_28_esslinger_dialogZum nächsten Esslinger Dialog „Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten“ möchte ich Sie herzlich am Mittwoch, den 28. Oktober um 19:30 Uhr in den Bürgersaal des Alten Rathaus in Esslingen, Rathausplatz 1 einladen.

Noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg waren so viele Menschen auf der Flucht wie derzeit. Diese Situation stellt Bund, Länder und Kommunen und die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Das große Engagement der öffentlichen Stellen und der vielen Ehrenamtlichen wird auch in Esslingen und der Region von vielen offenen Fragen begleitet.Bei der Diskussion sollen Perspektiven diskutiert werden, wie die Integration von Flüchtlingen bei uns gelingen kann. Ebenso diskutieren wir über die aktuelle Lage bei der Flüchtlingsunterbringung und -betreuung bei uns in der Region. Welche Herausforderungen gibt es? Wie funktioniert eine gute Zusammenarbeit der verschiedenen hauptamtlichen Stellen miteinander und mit dem Ehrenamt? Wie finden Flüchtlinge in den Alltag, wie kommen sie in den Arbeitsmarkt, den Wohnungsmarkt, in die Schule? Was heißt das für die Gesellschaft?

Über diese und weitere Fragen diskutieren die Geschäftsführerin der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen Hilde Cost; Julie Hoffmann, Leiterin des AWO-Sozialdienst für Flüchtlinge im Landkreis Esslingen; Andrea Koch-Widmann, Vorsitzende des Freundeskreis Asyl in Ostfildern sowie der Amtschef des Integrationsministeriums Baden-Württemberg, Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann.

Auf eine interessante Diskussion mit Ihnen und den Podiumsgästen freue ich mich und würde Sie gerne an diesem Abend begrüßen.

Das Kapital im 21. Jahrhundert

22. Juli 2015 | Beitrag kommentieren »

Der Kapitalismus verschärft die Ungleichheit zwischen Arm und Reich, schreibt Thomas Piketty in seinem Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“. Über seine Thesen diskutiere ich gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Kirche am Samstag, den 25. Juli, um 11.15 Uhr im Stuttgarter Hospitalhof, Büchsenstraße 33.

In der Einladung des Veranstalters, der Katholische Betriebsseelsorge Böblingen und des Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA), heißt es:

Seit Mitte der 70er Jahre geht die Schere zwischen den sehr Wohlhabenden und dem großen Teil der anderen immer weiter auseinander, in den letzten Jahren hat sich dies nochmals deutlich verschärft. 1% der Weltbevölkerung hat soviel Vermögen wie der „Rest“ von 99%. Oder ca. 100 Menschen besitzen so viel wie 50% der Weltbevölkerung.  … weiterlesen »

Anders wirtschaften – Unternehmen zwischen Rendite und Gemeinwohl

16. Juni 2015 | Beitrag kommentieren »

Unternehmen zwischen Rendite und Gemeinwohl: Über dieses Spannungsfeld diskutiert die Grünen-Landesvorsitzende Thekla Walker mit Politikern und Unternehmern am Montag, 22. Juni, von 19 bis 21 Uhr in der GLS-Bank Stuttgart, Eugensplatz 5. Wie lange können wir uns ein Wirtschaftssystem leisten, das die ökologischen Lebensgrundlagen zerstört, Finanzkrisen erzeugt und Gesellschaften durch wachsende Ungleichheit zerreibt? Wie handeln Unternehmen, die nicht nur an kurzfristige Gewinninteressen, sondern auch an langfristige Gemeinwohlinteressen denken? Und welche Rolle spielt die Politik dabei?

Antworten auf diese Fragen geben: Gerhard Schick (MdB), finanzpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion und Autor des viel beachteten Buchs „Machtwirtschaft – Nein danke“; Andrea Lindlohr (MdL), Vize-Vorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion; Bernhard Schwager, Leiter Geschäftsstelle Nachhaltigkeit der Robert Bosch GmbH; Clemens Morlok, Geschäftsführer just call GmbH und in gemeinwohlorientierten Initiativen engagiert; sowie Wilfried Münch, Regionalleiter der GLS-Bank Stuttgart, die sich auf ökologische und soziale Anlagen spezialisiert hat.

Weitere Informationen finden sie hier.

Um Anmeldung per E-Mail an jochen.stopper@gruene-bw.de wird gebeten.