. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Darßbahn und Touri-Fähre

5. September 2013 | Beitrag kommentieren »

Wieder an die Ostsee! Die mich auch in diesem August wieder mit ihrer Ruhe und gemäßigten Temperaturen lockt. Mit Schienenanschluss sollte mein Ostsee-Urlaubsort bisher immer sein. Aber nach Usedom, Rügen, der Lübecker Bucht und dem polnischen Hinterpommern versuche ich es nun ohne auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.

Recht zügig geht es im IC ab Hamburg, wo ich noch eine der sehr guten politischen Stadtführungen des Kollegen MdB Manuel Sarrazin besuche, nach Ribnitz-Damgarten. Die folgenden 1:20h im lokalen Bus zeigen zwar hübsch alle Einzelheiten der Halbinsel auf, aber der Busfahrer hat Stress und fährt eilig rumpelnd seinem Fahrplan hinterher.

Mit dem Bus in der Zingster Bahnhofstraße (sic!) ankommend lerne ich, dass ich bis 1945 mit der Darßbahn bis zu meinem Urlaubsorte hätte rollen können. Leider wurden die Gleise über die Meiningenbrücke 1947 abgebaut. Die Darßbahn wird von der UBB nur noch bis Barth betrieben. Und wenn ich die örtliche Auseinandersetzung bezüglich einer Verlängerung richtig verstanden habe, bleibt es vorerst auch dabei.

Was bleibt mir für den Rückweg? Eine 12€ teure Touri-Fähre über den Bodden von Zingst nach Barth, die wir mit unpassend großem Reisegepäck bevölkern. Die Fahrt durch den Bodden, vorbei an berühmten Vogelschutzinseln und durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, ist dafür einfach wunderschön.

Ostsee-Hopping

23. August 2009 | Beitrag kommentieren »

Ein paar Tage Ostsee Anfang August war meine Urlaubsration diesen Sommer – in die Lübecker Bucht nach Timmendorfer Strand. Weiter im Osten ist es auch sehr schön, aber im Wahlkampfjahr ist mir das zu weit (eigentlich möchte ich ja gerne Mal mit dem Zug zur Danziger Bucht) .

Leicht anstrengend ist der Kurztrip doch (vgl. das Nordsee– und Rheinland-Hopping 2008): Freitags in aller Frühe auf den mit uralten Waggons bestückten Regional- express über Hohenlohe nach Würzburg. Nach gut zwei Stunden bin ich pünktlich um zehn bei der Trauung von lieben Freunden im schönen Würzburger Rathaus. Zur Feier ins nahe gelegene Reichenberg bringt uns ein gar nicht so teures Taxi.

Am Samstag nachmittag sind wir nach nur dreieinhalb Stunden angenehmer ICE- Fahrt im vom CSD gut gefüllten Hamburg: Freunde treffen, die schöne Stadt genießen. Und am nächsten Mittag nach 50 Minuten plus 30 wegen Weichen- problemen in Timmendorf – jetzt erstmal Fischbrötchen essen und sich am Anblick des Meeres erfreuen! Ok, Wellen gibt’s gerade keine, aber dafür ist die Ostsee so warm und ruhig, dass wir auch bei Nieselregen hineinhüpfen können.

Der Rückweg ab Dienstag nachmittag könnte recht bequem sein, aber ich nehme lieber meinen üblichen Umweg, Regionalbähnchen inklusive, über mein Heimatdorf Erpel. Wie ich in einem Urlaub mit Auto mein Im-Zug-am-Notebook-sitzen-Wahlkampforganisations-Arbeitspensum erledigt hätte, weiß ich nicht.