. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Plenarrede: Baden-Württemberg steht zum beschlossenen Stromnetzausbau

25. Juni 2015 | Beitrag kommentieren »

Industrie, Mittelstand und VerbraucherInnen in Baden-Württemberg brauchen eine langfristig sichere Stromversorgung. Und für die Energiewende braucht Deutschland eine Infrastruktur, die die vielen erneuerbaren Stromerzeuger ins Netz einbindet. Darum setzen wir uns für den Bau neuer Gleichstrom-Trassen von Nord nach Süd ein. Die Grundzüge des Netzausbaus hat der Bundesrat im Konsens beschlossen: Zwei Trassen sollen nach Baden-Württemberg, zwei nach Bayern führen.

Die CSU fordert nun, alles auf Null zu stellen und die Planung um Jahre zurückzuwerfen. Sie schlägt stattdessen für den östlichen Teil der ‚Suedlink‘ eine teurere und längere Trasse durch Baden-Württemberg‬ statt durch Bayern vor. Dies habe ich im Landtag klar abgelehnt und dabei die CDU-Fraktion und ihren Vorsitzenden Wolf aufgefordert, sich für die Belange Baden-Württembergs einzusetzen, statt der CSU beizupflichten. Wolf hatte Horst Seehofer nach seinem Vorstoß zunächst in Schutz genommen.

Hier meine Rede in der von meiner Fraktion beantragten aktuelle Debatte im Landtag mit dem Titel: „Verlässliche Politik statt St. Florians-Prinzip – Baden-Württemberg steht zum beschlossenen Stromnetzausbau.“

Energie der Zukunft in der Diskussion

25. Oktober 2011 | Beitrag kommentieren »

Eßlinger Zeitung 19. Oktober 2011

ESSLINGEN: Neue Reihe „Esslinger Dialog“ thematisiert Energiewende – Unterschiedliche Interessen prallen aufeinander

„Es soll der Beginn einer Reihe sein“, kündigte die grüne Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr an, als sie 6 Gesprächsgäste und 60 Zuhörer im Alten Rathaus zum ersten „Esslinger Dialog“ begrüßte. Knapp drei Stunden ging es darum, wie im Land die Energiewende gelingen kann.

Von Peter Dietrich

Das Energiekonzept 2020 der Vorgängerregierung hält Lindlohr für „wenig ambitioniert“. Grün-Rot will zulegen, etwa bei der Nutzung der Windkraft. 2020 soll sie zur Stromproduktion zehn Prozent beitragen – derzeit ist es nicht mal eins. „Der Wille von Investoren ist da, am Geld wird es nicht scheitern“, versicherte Michael Soukup von der Firma Theolia Naturenergien.  … weiterlesen »