. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Fast 600.000 Euro vom Land für Artenvielfalt

22. Mai 2019 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung, 22. Mai 2019

Mit insgesamt über einer halben Million Euro (566.561,10 €) hat die grün-schwarze Landesregierung bislang Projekte im Landkreis Esslingen unterstützt, die den rasanten Verlust an Artenvielfalt stoppen sollen. Dazu zählen vor allem Vorhaben im Rahmen der europäischen Naturschutzkonzeption „Natura 2000“ sowie Extensivierungsmaßnahmen für die Kulturlandschaft. Das teilen die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (GRÜNE) und Andreas Deuschle (CDU) mit.

„„Die insgesamt 89 umgesetzten Projekte bei uns im Landkreis zeigen auf, wie wir als grün-schwarze Koalition mit dem bundesweit einmaligen Sonderprogramm den Naturschutz voranbringen“, so Lindlohr. „Vor allem setzen wir dabei die Maßnahmen gemeinsam mit den Landwirten um, etwa indem Brachen mit Blühmischungen begrünt werden.“ So seien bereits über 12.000 ha landesweit aufgewertet worden.

Auch Andreas Deuschle spricht von einem „Meilenstein für den Naturschutz“: „Die Bewahrung der Schöpfung ist für uns keine Floskel, sondern gehört in Baden-Württemberg schon seit Jahrzehnten dazu. Und wir legen noch eine Schippe oben drauf: Bis 2021 erhöhen wir die Landesmittel für den Naturschutz nochmals auf rund 90 Millionen Euro.“  … weiterlesen »

Grün-rotes Förderprogramm sichert die Streuobstwiesen in der Region

5. November 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 5. November 2015

Streuobstprogramm: Land fördert 36.297 Bäume

„Das Land wird im Landkreis Esslingen 36.297 Bäume im Rahmen des Programms Baumschnitt – Streuobst fördern“, teilten die Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz (beide Grüne) am Donnerstag mit.

Die Förderung wird 15 Euro für fachgerecht geschnittene Streuobstbäume betragen. Vereine und Kommunen hätten dazu Sammelanträge gestellt. „Damit ist ein wichtiger neuer Baustein des Landes zum Erhalt unserer heimischen Kulturlandschaft geglückt. Die Pflege und Bewirtschaftung der Streuobstwiesen erfordern viel Arbeit, und die unterstützen wir“, erläuterte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Insgesamt seien im Landkreis Esslingen 120 Anträge mit 36.297 Bäumen eingereicht worden. „Für den Naturschutz ist es von großer Bedeutung, dass unsere Streuobstbäume erhalten bleiben und pestizidfrei genutzt werden.

Das Programm honoriert die Arbeit derjenigen, die Streuobstbestände pflegen und so die Lebensdauer der einzelnen Bäume verlängern.  … weiterlesen »

Most war ein Grundnahrungsmittel

28. August 2015 | 1 Kommentar »
  Ralf Hilzinger (rechts der Mitte) erläutert Andrea Lindlohr und ihren Gästen die ökologische Bedeutung der Streuobstwiesen.


Ralf Hilzinger (rechts der Mitte) erläutert Andrea Lindlohr und ihren Gästen die ökologische Bedeutung der Streuobstwiesen.

Aus der Eßlinger Zeitung vom 24. August 2015 von Iris Koch

ESSLINGEN: Mit Andrea Lindlohr und Ralf Hilzinger durch die Streuobstwiesen

Streuobstwiesen sind ein ökologisches Kleinod. Sage und schreibe 5000 Tier- und Pflanzenarten finden in dieser Kulturlandschaft ein Zuhause. Um die gefährdeten Lebensräume zu erhalten, hat die grün-rote Landesregierung eine Streuobstkonzeption entwickelt. Bei einem Streuobstspaziergang erläuterte die grüne Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr, wie die Pflege künftig gefördert wird.

Rund 30 Gäste hatten sich zum Spaziergang mit Andrea Lindlohr und dem NABU-Vorsitzenden Ralf Hilzinger eingefunden. Baden-Württemberg sei die Hochburg der Streuobstwiesen, hob Lindlohr hervor.  … weiterlesen »

Wir haben eine Idee gehabt

22. Juli 2015 | Beitrag kommentieren »
Auf dem Podium nahmen Platz: Winfried Kretschmann, Andreas Schwarz, Uwe Janssen

Auf dem Podium nahmen Platz: Winfried Kretschmann, Andreas Schwarz, Uwe Janssen

Aus der „Nürtinger Zeitung“ vom 04. Juli 2015, von Cornelia Nawrocki.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu Gast bei Podiumsdiskussion im Rahmen der Kreismitgliederversammlung

Wie passt Grün zu Baden-Württemberg? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, die im Rahmen der Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen stattfand.

NÜRTINGEN. Als Teilnehmer an der Veranstaltung hatten sich die Mitglieder des Kreisvorstandes mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann sowie den Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz am Donnerstagabend hochkarätige Gesprächspartner eingeladen. „Wir sind ein starker Kreisverband. Viele unserer Mitglieder engagieren sich als Stadt- oder Gemeinderäte“, eröffnete Moderator Uwe Janssen die Veranstaltung. Und auch im Landtag sei man, wie die Gäste der Veranstaltung verdeutlichten, gut vertreten.

Alle drei sind von ihrer Partei als Kandidaten für die Landtagswahl 2016 nominiert worden und stellen sich erneut zur Wahl. Man wolle weiterregieren und die Koalition mit der SPD fortsetzen, so Janssen.  … weiterlesen »

Esslinger Kinder gestalten lebenswerte Umwelt

21. Juli 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 21. Juli 2015

Kita Spatzennest gewinnt zweiten Platz bei Landeswettbewerb

Bei einem Landeswettbewerb für Nachhaltigkeitsprojekte in Kindertagesstätten und Kindergärten hat die Kindertagesstätte Spatzennest in Esslingen-Brühl einen zweiten Preis erhalten.

„Mit ihrem Gartenprojekt sorgt die Kita Spatzennest dafür, dass Kinder Zugang zur Natur bekommen und zu einer lebenswerten Umwelt beitragen. Die Auszeichnung des Landes mit 500 Euro Förderung ist eine Anerkennung für das Engagement der Kita Spatzennest“, sagte hierzu die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr.  … weiterlesen »

„Ökologie, Heimat und Genuss in einer Hand“ – Förderprogramm für Baumschnitt startet

11. November 2014 | Beitrag kommentieren »

 Pressemitteilung vom 7.November 2014

Mit einer neuen Prämie belohnt Grün-Rot die Pflege von Streuobstbäumen mit 15 Euro pro Baum – Anträge sind ab sofort möglich.

Das Land Baden-Württemberg wird die Pflege von Streuobstbäumen künftig mit 15 Euro pro Baum unterstützen. Das gaben die beiden Grünen-Abgeordneten Andrea Lindlohr aus Esslingen und Andreas Schwarz aus Kirchheim unter Teck am Freitag bekannt. Anträge hierzu können nunmehr bis Mitte Mai gestellt werden.

„Streuobstwiesen sind ein wertvolles Stück Heimat – auch für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten, die hier noch einen Rückzugsort finden. Diese einzigartige Kulturlandschaft mit ihren vielfältigen, gesunden Produkten wollen wir erhalten, indem wir ihre fachgerechte Pflege auch finanziell honorieren“, sagt der Kirchheimer Abgeordnete Andreas Schwarz. Pro Baum und Jahr beträgt die Förderung 15 Euro.  … weiterlesen »

Impulse für den Naturschutz in Heidenheim

27. Juni 2013 | Beitrag kommentieren »

Im April hat der Landschaftserhaltungsverband Heidenheim unter dem neuen Geschäftsführer Georg Krause seine Arbeit aufgenommen. Dieser Impuls für den Naturschutz ging von Stuttgart aus: Die Landesregierung hatte angekündigt, Kosten für 1,5 Stellen in den Landschaftserhaltungsverbänden zu übernehmen. Daraufhin hatten der Landrat, die Kommunen, Fachverbände und Privatpersonen im Dezember 2012 einen Verband für Heidenheim gegründet. Ich freue mich, dass dieses Projekt im Landkreis auf so eine positive Resonanz gestoßen ist!

Wieso die Landesregierung die Arbeit der Landschaftserhaltungsverbände unterstützt, geht aus einer Kleinen Anfrage hervor, die ich zu diesem Anlass an das Ministerium für Ländlichen Raum  … weiterlesen »

Warum Rohstoffsicherheit und Naturschutz kein Widerspruch sind

26. September 2012 | Beitrag kommentieren »

Rohstoffabbau und Naturschutz schienen in der Vergangenheit oft als unüberbrückbare Gegensätze. Beim Treffen der grünen Landtagsfraktion mit dem Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg (Iste) wurde dieses Vorurteil einmal mehr entkräftet.

Thomas Beißwenger, Andrea Lindlohr, Wolfgang Raufelder und Hans-Martin Peter

ISTE-Präsident Hans-Martin Peter (links) und Hauptgeschäftsführer Thomas Beißwenger (rechts) mit Andrea Lindlohr und Wolfgang Raufelder MdL

Jüngstes Beispiel: Mit einer gemeinsamen Erklärung zusammen mit dem Nabu und der IG Bau hat der Iste deutlich gemacht, wie es gehen kann. Zwar bedeutet der Abbau etwa von Kies an den Rheinufern zur Deckung des regionalen Bedarfs einen Eingriff in die Landschaft. Oft entstehen aber schon während oder nach dem Abbau Biotope und Schutzflächen mit einer großen Artenvielfalt. Für jedes Abbauvorhaben werden nun  … weiterlesen »

Lindlohr begrüßt Amphibienschutz

20. September 2012 | Beitrag kommentieren »

Veröffentlicht in der ‚Zwiebel‘ vom 20. September 2012

Minister Bonde und Andrea Lindlohr informierten sich über das landesweite Artenschutzprogramm der EnBW

Minister Bonde und Andrea Lindlohr informierten sich über das landesweite Artenschutzprogramm der EnBW

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr informierte sich bei einem Besuch des Ministers für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Alexander Bonde (Grüne) über ein Amphibienschutz-Projekt auf dem Schurwald. „Im Naturschutzgebiet am Stettener Bach im Esslinger Stadtwald kann man sich nun über die seltenen Gelbbauchunken informieren“, sagt Lindlohr. Im Rahmen eines landesweiten Amphibienschutzprogramms hat das Esslinger Grünflächenamt im Stadtwald an elf Standorten insgesamt 33 Tümpel angelegt  … weiterlesen »

Der Altarm der Körsch kann wiederhergestellt werden

22. März 2012 | Beitrag kommentieren »

Landesförderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten 2012“

Pressemitteilung vom 22. März 2012

„Das Umweltministerium von Baden-Württemberg stellt 100.000 Euro für die Wiederherstellung des Altarms der Körsch bereit“, teilte Andrea Lindlohr mit, die als Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Esslingen auch die Interessen Ostfilderns vertritt. Der Altarm auf der Gemarkung Kemnat ist ein Naturdenkmal der Stadt Ostfildern. „Gewässerökologische Maßnahmen wie die Wiederherstellung des Altarms steigern unmittelbar die Lebensqualität vor Ort“, sagte Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag.

Das Landesförderprogramm „Wasserwirtschaft und Altlasten“ bezuschusst kommunale Maßnahmen in den Bereichen  … weiterlesen »