. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Radfahren auf den Fildern weiter voranbringen

3. Februar 2017 | 1 Kommentar »

Pressemitteilung vom 3. Februar 2017

Land wählt Ostfildern als Radkultur-Kommune aus

Das Land hat die Stadt Ostfildern als Radkulturkommune ausgewählt. Deshalb werden im Jahr 2017 mindestens zwei Aktionen zum Thema Radverkehr im Alltag durch die Landesinitiative Radkultur in Ostfildern durchgeführt.

„Das Fahrrad ist ein modernes, praktisches und umweltfreundliches Verkehrsmittel und immer mehr Menschen benutzen es täglich. Gerade für den attraktiven Filderraum, wo viele Menschen leben und arbeiten, hat der Radverkehr noch großes Potenzial“, erklärte die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andrea Lindlohr. Ziel der Landesinitiative Radkultur sei es, noch mehr Menschen für das Radfahren im Alltag zu begeistern und so den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr zu steigern.  … weiterlesen »

Zukunftsfähigkeit des Landes im Automobilbau

18. Dezember 2013 | Beitrag kommentieren »
Muhterem Aras, Prof. Weber, Edith Sitzmann, Andrea Lindlohr

Grüne Landtagsabgeordnete mit Daimler-Vorstand Prof. Weber

Fraktion Grüne besichtigt Daimler-Werk

Anfang Dezember war ich mit unserer Fraktionsvorsitzenden Edith Sitzmann unserer finanzpolitischen Sprecherin Muhterem Aras zu Besuch beim Daimler-Werk in Sindelfingen. Dort diskutierten wir mit Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstand für Forschung und Entwicklung, über die Zukunft des Automobilstandorts Baden-Württemberg. Dass die Landesregierung mit der Landesinitiative für Elektromobilität hier schon viel tut, wurde von allen Seiten anerkannt. Unterschiedlich wurden dagegen die Verhandlungen zu neuen europäischen Abgasnormen bewertet.

Beim anschließenden Mittagessen mit dem Betriebsratsvorsitzenden Erich Klemm konnten wir dann auch noch ganz andere Themen besprechen wie Arbeitszeitmodelle, Weiterqualifizierung und den Einsatz von Werksverträgen. Außerdem nutzten wir die Gelegenheit für eine Besichtigung der Fahrzeuglackierung und der neuen Gasturbine, die das Sindelfinger Werk mit Strom und Wärme versorgt.