. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Diskussion über das Sterben

23. März 2015 | Beitrag kommentieren »
"Menschenwürdig sterben" - Darüber diskutierten Susanne Kränzle, Claudia Schmolke-Bohm, Andrea Lindlohr, Dr. Ralf Jox und Dr. Ute Richter beim letzten Esslinger Dialog.

„Menschenwürdig sterben“ – Darüber diskutierten Susanne Kränzle, Claudia Schmolke-Bohm, Andrea
Lindlohr, Dr. Ralf Jox und Dr. Ute Richter beim letzten Esslinger Dialog.

Rund 100 Bürgerinnen und Bürger besuchten den Esslinger Dialog „Menschenwürdig sterben“ der grünen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr, bei dem über Sterbehilfe und über die palliative Versorgung diskutiert wurde. „Für eine Begleitung des Sterbens müssen Hausärzte, Kliniken und Pflegedienste gut miteinander und mit den Schwerkranken und den Angehörigen zusammenarbeiten“, eröffnete Lindlohr den Abend.

Während die aktive Sterbehilfe in Deutschland verboten ist, gibt es zur passiven Sterbehilfe derzeit keine gesetzliche Regelung. Zehn von 17 Landesärztekammern untersagen jedoch den Ärzten die Beihilfe zum Suizid. Über eine Neuregelung stimmt der Bundestag im Sommer ab.  … weiterlesen »

„Bei umfassender Palliativ-Versorgung gehen Suizidwünsche gegen Null“

20. März 2015 | 1 Kommentar »

Eßlinger Zeitung vom 19. März 2015

ESSLINGEN: Diskussion mit Andrea Lindlohr nimmt Sterbebegleitung und assistierten Selbstmord in den Blick

Von Petra Weber-Obrock

Der Tod geht uns alle an. irgendwann wird jeder von uns mit dem Thema konfrontiert. sei es mit dem eigenen Tod oder dem Sterben naher Angehöriger. Umso wichtiger ist, dass das Thema mehr und mehr aus der Tabuzone in die öffentliche Diskussion geholt wird. Einen Beitrag dazu leistete Andrea Lindlohr, Landtagsabgeordnete der Grünen im Wahlkreis Esslingen. Unter dem Motto „Menschenwürdig sterben“ hatte sie zu einer Podiumsdiskussion ins Alte Rathaus eingeladen.

Im Mittelpunkt standen sowohl die palliative Versorgung im Landkreis als auch die Diskussion über die im Bundestag anvisierte gesetzliche Neuregelung von Sterbehilfe und assistiertem Suizid. Der bis auf den letzten Platz gefüllte Bürgersaal zeigte, wie groß das Interesse an dem Thema ist.  … weiterlesen »

Einladung zum Esslinger Dialog: Menschenwürdig sterben

24. Februar 2015 | Beitrag kommentieren »

Plakat ED SterbenZum nächsten Esslinger Dialog zum Thema „Menschenwürdig sterben“ am Montag, den 16. März, um 19 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathaus, Rathausplatz 1, in Esslingen möchte ich Sie herzlich einladen.

Ausgehend von der aktuell bundesweit diskutierten Frage, ob es eine gesetzliche Neuregelung von Sterbehilfe und assistiertem Suizid geben soll, wird das Thema palliative Versorgung im Mittelpunkt stehen: Wie können Schwerkranke möglichst selbstbestimmt leben und auch sterben? Wie ist der Stand der palliativen Versorgung, insbesondere bei uns in der Region? Welche Bedeutung hat sie für PatientInnen und Angehörige? Welche Anforderungen stellt eine gute palliative Versorgung an ÄrztInnen, Pflegekräften und die Zusammenarbeit von Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen? Welche Rolle spielen Ehrenamt und andere Gruppen? Wo liegen Probleme?

Zu diesem Thema habe ich interessante ExpertInnen auf das Podium eingeladen:

PD Dr. Dr. Ralf J. Jox, Medizinethiker, Ludwig-Maximilians-Universität München

Susanne Kränzle, Leiterin des Hospizhaus Esslingen

Dr. med. Ute Richter, Fachärztin für Psychosomatik, Palliativ-Verbund Esslingen

Claudia Schmolke-Bohm, Koordinatorin Spezialisierte ambulante palliative Versorgung (SAPV) im Kreis Esslingen

Auf eine interessante Diskussion mit Ihnen und den Podiumsgästen freue ich mich und würde Sie gerne an diesem Abend begrüßen.

23.04.09 – Der verkaufte Patient. Ist eine andere Gesundheitspolitik möglich? – Deizisau – Evangelisches Gemeindehaus

23. April 2009 | 1 Kommentar »