. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Die Lücken im Radnetz auf dem Schurwald und auf den Fildern werden geschlossen

25. Februar 2016 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 25. Februar 2016

Land baut Radwege auf der Körschtalbrücke und am Weißer Stein

Der Bau des Radwegs zwischen dem Weißen Stein und Aichschieß beginnt noch in diesem Jahr. Der Radweg an der L1201 profitiert von dem heute (Donnerstag) vom Verkehrsministerium vorgestellten Bauprogrammen des Landes– für Radwege an Landes und Bundesstraßen. Neu im Bauprogramm für die Jahre 2017 bis 2020 ist der Radweg auf der Körschtalbrücke an der L1202 mit entsprechenden Brückenumbau- und Anbindungsmaßnahmen.

„Der geplante Umbau der Körschtalbrücke wird für den Radverkehr auf den Fildern ein Meilenstein sein“, freut sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag und Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Die lästige und anstrengende Durchquerung des Körschtals entfalle in absehbarer Zeit. „Alle die auf den Fildern mit dem Fahrrad unterwegs sind werden davon profitieren“, so Lindlohr.  … weiterlesen »

Bürgerdialog: Grüner Polit-Gipfel mit Winfried Kretschmann am 2. Mai in Filderstadt

1. Mai 2014 | Beitrag kommentieren »

1978836_689667641079972_3337246698233186246_nBürgerdialog am Freitag, den 2. Mai um 17h, FILharmonie Filderstadt

Seien Sie herzlich eingeladen zum grünen Polit-Gipfel in meinem Nachbarwahlkreis:  Beim Bürgerdialog in Filderstadt mit Winfried Kretschmann MdL bestimmen Sie die Themen, über die diskutiert wird.

Dabei sind und zur Diskussion mit Ihnen bereit sind auch: Matthias Gastel MdB, Andrea Lindlohr MdL,  Andreas Schwarz MdL, Ingrid Grischtschenko, Vorsitzende der grünen Regionalfraktion,  Catherine Kalarrytou, Kreisrätin und Fraktionsvorsitzende Filderstadt und Armin Stickler, stell. Fraktionsvorsitzender Filderstadt und Ortsvorstand sowie zahlreiche weiteren MandatsträgerInnen und Kandidatinnen.

 

Grün-Rot will die Züge fahren lassen

17. Oktober 2013 | Beitrag kommentieren »

Stuttgarter Zeitung vom 15. Oktober 2013

ESSLINGEN Die Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz ziehen eine positive Halbzeitbilanz.

Von Jürgen Veit

Seit rund zweieinhalb Jahren regiert in Stuttgart Grün-Rot. Für die beiden Landtagsabgeordneten vom Bündnis 90/Die Grünen, Andrea Lindlohr (Wahlkreis Esslingen) und Andreas Schwarz (Wahlkreis Kirchheim) ist das Grund genug, eine Halbzeitbilanz ihrer Arbeit im Land und im Kreis zu ziehen. „Zweieinhalb Jahre haben wir die Weichen gestellt“, erklärt der Verkehrsexperte Andreas Schwarz. „Jetzt kommt die Zeit, in der die Züge fahren müssen“, fügt er an und nennt unter anderem Bereiche wie den Ausbau der Windkraft oder die Verkehrs- und Schulentwicklung.

Der Weg für den Bau von Windrädern sei mit der Änderung des Landesplanungsgesetzes geebnet worden. Im ersten Halbjahr 2013 seien 14 Anlagen genehmigt worden, für 106 Anlagen seien Anträge gestellt  … weiterlesen »

Durchbruch für den Schienenverkehr auf den Fildern

14. November 2012 | Beitrag kommentieren »

Grün-Rot sichert S-Bahn-Verlängerung nach Neuhausen

Pressemitteilung vom 14. November 2012

„Das ist ein Durchbruch für den Schienenverkehr auf den Fildern“, freute sich die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (GRÜNE) über die Entscheidung der grün-roten Koalition, die Finanzierung der S-Bahn-Verlängerung nach Neuhausen im Landeshaushalt abzusichern. „Allein in Neuhausen leben über 11 000 Menschen, die von einem verbesserten Anschluss an den Flughafen, die Stadt Stuttgart und den gesamten Schienenverkehr in der Region profitieren“, erklärte Lindlohr. Hinzu kämen die Anwohner aus Nachbargemeinden wie Denkendorf und Wolfschlugen, die eine verlängerte Strecke der S2 von Bernhausen bis nach Neuhausen ebenfalls nutzen würden.

Da Neuhausen darüber hinaus eine sehr wirtschaftsstarke Gemeinde ist, verspricht sich Lindlohr eine spürbare Entlastung für den Berufsverkehr auf den Fildern: „Viele Menschen pendeln täglich zu ihrem Arbeitsplatz bei Balluff, ThyssenKrupp oder  … weiterlesen »

Der weite Weg zum Filderbahnhof

20. Januar 2011 | Beitrag kommentieren »

Esslinger Zeitung 4.12.2010 – Pinnwand

„Stuttgart 21 mit seinem Flughafenbahnhof würde Ostfildern keinerlei Vorteile bringen“, lautete das Fazit des Nellinger Regionalrats André Reichel. „Im Gegenteil.“ Auf der Diskussionsveranstaltung „Stuttgart 21 und Ostfildern“ des Ortsverbands von Bündnis 90/Die Grünen im Stadthaus analysierte Reichel die Verkehrsverbindungen zum geplanten zweistündlichen ICE-Halt im Filderbahnhof in der Nähe des Flughafens.„Mit öffentlichen Verkehrsmittel bliebe für alle Stadtteile außer Scharnhausen der Stuttgarter Hauptbahnhof schneller und angenehmer zu erreichen als der Filderbahnhof“, sagte Reichel. Während die Ruiter heute beispielsweise in 21 Minuten mit der Stadtbahn und werktags in einem 10-Minuten-Takt den Hauptbahnhof erreichten, müssten sie sich zum Filderbahnhof mit einer Fahrt von 30 Minuten in verschiedenen Bussen und einem 30-Minuten-Takt begnügen. „Häufigere Busverbindung wären für die Stadt Ostfildern jedoch teuer“, erläuterte Reichel. (mehr bei weiterlesen..)

Andrea Lindlohr, die Landtagskandidatin der Grünen im Wahlkreis Esslingen, verwies auf die Risiken für den Regionalverkehr: „Wenn die vielen Überkreuzungen und eingleisigen Streckenabschnitte von Stuttgart 21 auf den westlichen Fildern gebaut werden, wird schon bei kleinen Verspätungen der Fahrplan zusammenbrechen.“ Darum bezeichneten die von der Landesregierung beauftragten Verkehrsberater, die Schweizer Firma SMA, dies öffentlich als „knapp bemessene Infrastruktur“.

Als Alternative benannten Reichel und Lindlohr, den Kopfbahnhopf zu modernisieren und mit neuer Signal- und Weichentechnik sowie einem zusätzlichen zweigleisigen Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Cannstatt noch leistungsfähiger zu machen. „Außerdem kommt es nicht nur aufs Bauen an, sondern wie oft welche Züge fahren. Den ausgedünnten Regional-Fahrplan am Wochenende könnte das Land zu jeder Zeit verbessern“, sagte Lindlohr.  … weiterlesen »