. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Alles Gute für das Jahr 2019

30. Dezember 2018 | Beitrag kommentieren »

Liebe Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis und darüber hinaus,

hundert Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs, mit dem sich viele Esslingerinnen und Esslinger über das großartige Projekt 52 X Esslingen beschäftigt haben, leben wir in einem friedlichen Europa. Doch die Kräfte, die unsere Gesellschaft spalten wollen, sind leider sehr laut. Ich meine, dass wir Demokratinnen und Demokraten uns beharrlich und überall – zu Hause, am Arbeitsplatz, im öffentlichen Leben – für unsere Grundwerte und die offene Gesellschaft einsetzen müssen, und dass ohne uns von der giftigen Sprache und dem brüllenden Ton der Feinde der Demokratie anstecken zu lassen.

Eindrücklich mussten wir auch im vergangenen Jahr den Klimawandel erleben – mit hohen Temperaturen und viel zu wenig Niederschlag. Für mich ist die Begrenzung des Klimawandels eine zentrale politische Aufgabe, und darum setze ich mich mit vielen anderen für einen schnellen Ausstieg aus der Kohle und den Ausbau der Erneuerbaren Energien ein.

In unserer wachsenden Region brauchen wir einen modernen Nahverkehr – auch als Maßnahme zur Luftreinhaltung. Ich freue mich als Ihre grüne Landtagsabgeordnete sehr über unseren Erfolg, dass der öffentliche Verkehr besser, einfacher und billiger wird. Schon seit Dezember sind mit dem BW-Tarif die Nahverkehrszüge im ganzen Land günstiger. Ab 1. April gilt die VVS-Tarifreform für alle Busse und Bahnen bei uns. Die Fahrt von Esslingen nach Stuttgart wird nur noch zwei statt drei Zonen kosten, nach Ostfildern oder zum Flughafen nur eine Zone. Außerdem sagte mir die Deutsche Bahn eine bessere Barrierefreiheit am Bahnhof zu. Und die notwendige Sanierung der Esslinger Neckarbrücken wird mit finanzieller Unterstützung des Landes angegangen.

Die an sich erfreuliche wirtschaftliche Lage verschärft in unserer Region das Problem, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Darum ist es mir wichtig, dass Baden-Württemberg den Bau von günstigem Wohnraum mit jeweils 250 Millionen Euro in den kommenden zwei Jahren unterstützt.

Ich danke Ihnen für den Austausch mit vielen von Ihnen und freue mich, auch 2019 für Sie und gemeinsam mit Ihnen für unsere schöne Region aktiv zu sein.

Ich wünsche Ihnen ein gutes und gesundes neues Jahr.

Ihre Andrea Lindlohr

Energiewende in Esslingen weiter vorantreiben

15. Juli 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 15. Juli 2015

Grüne zu Windkraft auf dem Schurwald

„Es ist schade, dass die Esslinger Schurwaldhöhe nach dem Stand der Technik nicht für die Windkraft geeignet ist, denn für den Klimaschutz brauchen wir erneuerbare Stromerzeugung in allen Regionen. Dass die Stadtwerke Esslingen und ihre Partner das Potenzial der Windkraft bei uns geprüft haben, war richtig“, erklärte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (Grüne), zur Ankündigung der Stadtwerke Esslingen, das mögliche Windkraft-Projekt auf dem Schurwald aufgrund des Ergebnisses der durchgeführten Windmessungen nicht weiter zu verfolgen.

Auch die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Esslinger Gemeinderat Carmen Tittel bedauerte das Aus für das Windpark-Projekt: „Windkraftanlagen machen nur da Sinn, wo sie wirtschaftlich betrieben werden können.  … weiterlesen »

11.03.11 – Strom wechseln! – Esslingen – Fleischmannstraße vor ‚Das ES!‘

11. März 2011 | Beitrag kommentieren »

Grüner Strom oder Atom?

9. November 2010 | Beitrag kommentieren »

Dienstag, 9. November, um 19.30h im Stadthaus im Scharnhauser Park, Ostfildern

Noch ist nicht ausgemacht, ob der Castor bis zum Beginn der von den Grünen Ostfildern veranstalteten Diskussion das zentrale Atomüll-Zwischenlager Gorleben erreicht haben wird. Eine lebendige Debatte um die von CDU und FDP geplante Laufzeitverlängerung für die deutschen Atomkraftwerke und die Zukunft der Energieversorgung sollte jedoch angesichts des kontrovers besetzten Podiums sicher sein:

Dr. Thomas Banning weiß als Vorstands- vorsitzender der Düsseldorfer Naturstrom AG, welche Rahmenbedingungen die Erneuerbaren Energien brauchen. Manfred Haberzettel von der EnBW steht ein für die Bedürfnisse eines Großunternehmens, dass für die Laufzeitverlängerung kämpft. Ich vertrete die Position der Grünen für den bisherigen Atomausstieg und den Übergang zu den Erneuerbaren Energien. Kompetent moderiert werden wir von Dr. André Reichel, Grüner Regionalrat aus Ostfildern und Wirtschaftswissenschaftler mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit an der Universität Stuttgart.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Beiträge!