. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

„Die Region lebt davon“

17. November 2017 | Beitrag kommentieren »

Aus der Eßlinger Zeitung vom 16. November 2017 von Petra Bail.

ESSLINGEN: Expertengespräch über den Umbruch in der Autoindustrie zieht 140 Interessierte ins Alte Rathaus.

Der Kohlendioxid-Ausstoß steigt. Ein Drittel der europaweiten CO2-Emissionen gehen auf das Konto des Verkehrs. Neue Konzepte sollen für eine klima- und umweltverträgliche Mobilität sorgen, zumal eine EU-Vereinbarung bis 2020 ein Limit für den CO2-Ausstoß bei Neuwagen von 95 Gramm vorschreibt. Das bedeutet einen massiven Umbruch in der Fahrzeugindustrie, von dem die Region besonders betroffen ist. Wie sehr das Thema die Menschen bewegt, machte der zwölfte Esslinger Dialog der Grünen-Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr deutlich. 140 Besucher strömten ins Alte Rathaus, um das Expertengespräch zum Thema „Autoindustrie im Umbruch – wie fahren wir morgen“ zu verfolgen.

Kein Patentrezept

Um die Klimaziele zu erreichen muss sich einiges ändern, darüber waren sich die fünf Podiumsteilnehmer einig. Ein Patentrezept hatte keiner in der Tasche. Einigkeit herrschte bei Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für Elektromobilität e-mobil BW, Thomas Renner, Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrums KEIM an der Hochschule Esslingen, Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender der Mercedes-Benz-Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW sowie Marco Warth, Leiter Vorausentwicklung bei Mahle, dass die Politik die Rahmenbedingungen setzen muss. Dabei müssten ökologische Verträglichkeit und ökonomische Interessen in Einklang gebracht werden.  … weiterlesen »

Einladung zum Esslinger Dialog: Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?

23. Oktober 2017 | Beitrag kommentieren »

ED_Autoindustrie im Umbruch 14112017Zu nächsten Esslinger Dialog „Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?“ möchte ich Sie herzlich am Dienstag, den 14. November 2017, um 19:00 Uhr in den Bürgersaal des Alten Rathaus, Marktplatz 1, 73728 Esslingen einladen.

Unsere Region ist von der Automobilindustrie geprägt. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der e-mobil BW GmbH, Franz Loogen, dem Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrum KEIM an der Hochschule Esslingen, Thomas Renner, dem Betriebsratsvorsitzenden des Mercedes-Benz Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW, Wolfgang Nieke sowie dem Leiter Zentrale Vorausentwicklung der Mahle GmbH Dr. Marco Warth und Ihnen möchte ich über den Umbruch in der Autoindustrie und seine Folgen für unsere Region diskutieren.

Dabei werden uns unter anderem folgende Fragen beschäftigen:
Wie verändern die Elektromobilität und die Digitalisierung die Automobilindustrie? Was bedeutet dies für Zulieferer, was für Autohersteller? Welche neuen Mobilitätsdienstleistungen entstehen? Wie können wir Wertschöpfung und Arbeitsplätze in unserer Region erhalten? Kann der Umbruch unsere Mobilität umwelt- und klimafreundlicher machen?

Auf eine interessante Diskussion mit Ihnen und den Podiumsgästen freue ich mich und würde Sie gerne an diesem Abend begrüßen.

Kommunen nutzen Digitalisierung, um Alltag von Bürgerinnen und Bürger besser zu gestalten

25. August 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 25. August 2017

Landesprogramm fördert Energie- und Digitalprojekte in Wolfschlugen und Denkendorf

Wolfschlugen und Denkendorf dürfen sich auf eine Förderung von zusammen 21.300 Euro aus dem Landesprogramm „Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities“ für die Einrichtung von E-Ladestationen in Wolfschlugen sowie eines öffentlichen W-LANs und einer Bürger-App für Denkendorf freuen. „Mithilfe des Ideenwettbewerbs und der Förderung des Landes machen sich Wolfschlugen und Denkendorf auf, den Alltag ihrer Bürgerinnen und Bürger besser zu gestalten“, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr.

Mit dem Programm unterstützt das Land kommunale Projekte zur Digitalisierung und zur Energiewende.  … weiterlesen »

Grün-Schwarz eröffnet Hochschulen neue Chancen durch das Förderprogramm für Digitalisierung

18. Januar 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 18. Januar 2017

249.000 Euro aus neuem Förderprogramm für Digitalisierung für die Hochschule Esslingen

Die Hochschule Esslingen darf sich über Fördermittel in Höhe von 249.000 Euro aus dem neu aufgelegten Förderprogramm für Digitalisierung „Digital Innovations for Smart Teaching – Better Learning“ des Wissenschaftsministeriums freuen.

Dies teilten die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) heute mit. „Mit diesem Förderprogramm bringen wir die Digitalisierung im Land voran, in dem wir innovative Projekte an den Hochschulen des Landes anstoßen. Damit machen wir unsere Studierenden fit für die Anforderungen des heutigen Berufslebens“, stellt Deuschle fest.

Die Hochschule als Organisation im Ganzen steht vor der Herausforderung einer umfassenden Digitalisierung.  … weiterlesen »

Lindlohr: Alle von der Digitalisierung betroffenen Branchen einbeziehen

19. Mai 2016 | Beitrag kommentieren »

Zumeldung zur Pressekonferenz des BWIHK am 19. Mai 2016

Andrea Lindlohr, wirtschaftspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Grünen im Landtag, erklärt zur heutigen Pressekonferenz des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertags:

„Grün-Schwarz setzt mit der Digitalisierungsstrategie digital@bw darauf, vor allem die mittelständischen Unternehmen bei der Digitalisierung kraftvoll zu unterstützen. Damit wollen wir Wertschöpfung im Land sichern. Dazu werden wir die bisherige Plattform Industrie 4.0 zur Plattform Wirtschaft 4.0 weiterentwickeln. Wir werden alle von der Digitalisierung betroffenen Branchen wie das Handwerk oder die Medienwirtschaft und die Start-up-Szene einbeziehen. Dabei setzen wir auf die gute Zusammenarbeit mit Unternehmen und Kammern und den hervorragenden Forschungseinrichtungen im Land.“

„Werden Unternehmen weiterhin konsequent bei der Digitalisierung unterstützen“

25. September 2015 | Beitrag kommentieren »

Zumeldung zur Pressekonferenz des BWIHK

Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag erklärt zur Bilanz des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertages:

„Die positive Bilanz des BWIHK der Arbeit der Landesregierung freut uns und spornt uns weiter an: Auch in Zukunft wollen wir von grüner Seite so eng und gut mit der Wirtschaft im Land zusammenarbeiten. Die Unternehmen im Land können sicher sein, dass wir sie bei der Digitalisierung unterstützen. Das sichert Arbeitsplätze. Einen Schwerpunkt werden wir deshalb im kommenden Nachtragshaushalt auf Mobilität legen, weil wir das Autoland Baden-Württemberg gut rüsten wollen für die Zukunft. Kluge Verkehrssteuerung das Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger werden im Mittelpunkt stehen.“

Gründererfolg mit Online-Fahrradhandel: Unternehmensbesuch bei Internetstores

7. September 2015 | Beitrag kommentieren »
Mit Geschäftsführer Ralf Kindermann (links) und Julian Seiter (rechts)

Mit Geschäftsführer Ralf Kindermann (links) und Julian Seiter (rechts)

Auch in Esslingen werden im digitalen Zeitalter neue Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Das zeigte Ralf Kindermann, Geschäftsführer für Einkauf und Vertrieb der internetstores Holding GmbH, der Esslinger Abgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr bei ihrem Besuch am Hauptsitz des E-Commerce-Unternehmens. Internetstores wurde 2003 gegründet und vertreibt heute mit rund 400 Mitarbeitern in zehn europäischen Ländern zahlreiche Onlineshops in den Bereichen Outdoor und Bike wie zum Beispiel www.fahrrad.de. Begleitet wurde Lindlohr von Julian Seiter vom Ortsvorstand der Esslinger Grünen. „Wir wollen auch in Esslingen weiter wachsen“, erklärte Ralf Kindermann. Lindlohr zeigte sich auch beeindruckt davon, wie die moderne IT-gestützte Logistik dem Unternehmen effiziente Strukturen verschafft.

Kindermann betonte, dass alle politischen Ebenen sich um die nötigen Rahmenbedingungen für Unternehmensgründer kümmern müssten, beispielsweise durch Gründerzentren.  … weiterlesen »

Auf Digitalisierungsreise in Kalifornien

16. Juni 2015 | Beitrag kommentieren »
Mit Bruce Sewell, Senior Vice President von Apple Inc.

Mit Bruce Sewell, Senior Vice President von Apple Inc.

Erschienen in der „Zwiebel“am 11. Juni 2015

Mit einer 70-köpfigen Delegation aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unter Leitung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann reiste die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr nach Kalifornien. Schwerpunkt der Reise war die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf unseren Wirtschaftsstandort. Hochrangige Termine mit Unternehmen wie Google, Apple und Tesla, dem kalifornischen Gouverneur Jerry Brown, Universitäten und Datenschützern brachten den baden-württembergischen Gästen tiefe Einblicke in die dynamische digitale Wirtschaft Kaliforniens.

„Das Silicon Valley ist eine Ideenwirtschaft“, so Lindlohr, die auch wirtschaftspolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist.  … weiterlesen »

Optimierungswirtschaft trifft Ideenwirtschaft

9. Juni 2015 | Beitrag kommentieren »

Digitalisierungsreise nach Kalifornien:

Vortrag von Google Senior Vice President Urs Hölzle mit dessen berühmten Hund Yoshka. Bild: Reiner Pfisterer

Vortrag von Google Senior Vice President Urs Hölzle mit dessen berühmten Hund Yoshka.
Bild: Reiner Pfisterer

Eine Ideenwirtschaft sei das Silicon Valley, hat Venture Capitalist Andreas von Bechtolsheim Ministerpräsident Winfried Kretschmann, mir und den weiteren Mitgliedern der 70-köpfigen Delegation aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bei unserem Treffen in Palo Alto mit auf den Weg gegeben. Es wurde ein Schlüsselbegriff unserer hochspannenden sechstätigen Reise und den Begegnungen mit Apple, Google, Tesla, Daimler, SAP, Investoren, Gründer*innen, Datenschutzaktivisten, Professoren und Politikern (leider nur sehr wenige Frauen).

Eine Ideenwirtschaft, was ist das? Zu Beginn hatten wohl am ehesten die mitreisenden Wissenschaftler*innen davon einen Begriff, da es ja ihr Job ist, neue Erkenntnisse zu entwickeln. Als Wirtschaftspolitikerin in unserer Region, die oft Unternehmen der Automobilbranche und des Maschinenbaus besucht, bin ich eine Optimierungswirtschaft gewöhnt: Den Verbrennungsmotor noch effizienter machen, die Präzision und den Energieverbrauch der Zerspanungsmaschinen weiter verbessern, das sind gängig Themen bei uns.  … weiterlesen »

Innovationskraft und Digitalisierungstrategie: Rede zum Haushaltsplan Wirtschaft 2015/16

20. April 2015 | Beitrag kommentieren »

Am 12. Dezember 2014 haben wir im Landtag über den Einzelplan 07 Wirtschaft des Staatshaushaltsplans 2015/2016 beraten und beschlossen. In meiner Rede zeige ich auf, dass Grün-Rot mit diesem Haushalt die Innovationskraft und den Technologie- transfer für kleine und mittlere Unternehmen verbessert. In der Digitalisierung unterstützt das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft den Mittelstand mit einem neuen Datensicherheitsservice am Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe, und weitere Ministerien arbeiten an der Digitalisierungsstrategie des Landes. Der neue Venture Capital-Fonds des Landes schließt eine Lücke im Finanzierungsangebot für innovative junge Unternehmen.

So geht es mit Baden-Württemberg, seinen einfallsreichen Unternehmen und Beschäftigten erfolgreich weiter!

Die ganze Debatte ist hier zu finden.