. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Digitalisierung wird ökologischer Erfolg

30. August 2018 | Beitrag kommentieren »

Die Digitalisierung verändert unsere Art zu leben, ob in der Wirtschaftswelt oder in sozialen Zusammenhängen. Sie ist hoch dynamisch und noch lange nicht abgeschlossen. Doch was ändert sich tatsächlich? Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich? Wo liegen Risiken? Und wo und wie sollte die Politik gestaltend eingreifen, um Chancen der Digitalisierung für Mensch, Wirtschaft und Umwelt Wirklichkeit werden zu lassen?

Zu diesen Fragen habe ich als Vorsitzende der Projektgruppe Digitalisierung der Landtagsfraktion die Veranstaltung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestaltet“ im April initiiert. Damit wollten wir als grüne Fraktion einen sachlichen Blick auf den digitalen Wandel zu werfen, uns Rückmeldung zur Digitalisierungsstrategie „digital@bw“ der grün-geführten Landesregierung einholen und grüne Ziele für eine erfolgreiche Digitalisierung aufstellen. Mit den grünen Redner*innen des Tages, unserem Fraktionsvorsitzenden Andreas Schwarz und unserer Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, bin ich einig, dass die Frage, ob wir den digitalen Wandel gut oder bedrohlich finden, nichts bringt. Die Frage für mich ist, ob wir Zuschauer des Prozesses sein wollen oder ob – und wie – wir ihn aktiv gestalten wollen.  … weiterlesen »

„Müssen an der internationalen Sichtbarkeit und dem Profil Baden-Württembergs als Start-up-Standort arbeiten“

31. Juli 2018 | Beitrag kommentieren »

Land startet mit Pilotprogramm „Start-up BW Pre-Seed“ neue Frühphasenfinanzierung

Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag erklärt zum Pilotprogramm „Start-up BW Pre-Seed“:

„Unser Wirtschaftsstandort braucht mehr innovative Start-up-Unternehmen, denn wir dürfen uns nicht auf den wirtschaftlichen Erfolgen der Vergangenheit ausruhen. Das neue Pre-Seed-Programm ist dazu ein hervorragendes Instrument. Mit diesem Förderinstrument können aus innovativen Ideen Start-up-Unternehmen mit echter Wertschöpfung werden. Es ist gut, dass die von uns geforderte Beteiligungsmöglichkeit von privatem Kapital Bestandteil des Programms ist.  … weiterlesen »

Stadt Esslingen als Digitale Zukunftskommune ausgezeichnet

3. Mai 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 3. Mai 2018

Preisverleihung-Digitale-Zukunftskommune. Fotograf: Steffen Schmid

Preisverleihung-Digitale-Zukunftskommune. Fotograf: Steffen Schmid

Die Stadt Esslingen ist als Digitale Zukunftskommune ausgezeichnet worden. Im Rahmen der Preisverleihung am 3. Mai wurde Esslingen vom Landesinnenministerium in das Landesförderprogramm „Digitale Zukunftskommune@bw“ aufgenommen. Als eine von insgesamt 54 Städten und Gemeinden erhält sie 40.000 Euro, um die städtische Digitalisierungsstrategie „Smart City Esslingen 4.0“ zu entwickeln.

Die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) sehen in der Auszeichnung eine verdiente Anerkennung eines innovativen digitalen Ansatzes.  … weiterlesen »

Einladung zur Veranstaltung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestalten“

19. April 2018 | Beitrag kommentieren »

Die Gesellschaft befindet sich mitten im Umbruch, in der digitalen Transformation. Wirtschaft und Arbeitswelt, Wissenschaft und Bildung, Mobilität und Umwelt – kaum ein Bereich des täglichen Lebens, in dem sich durch den digitalen Wandel keine Veränderung abzeichnet – oder bereits in vollem Gange ist: „Die Digitalisierung“ ist in aller Munde, die Stimmung schwankt zwischen Erlösungsfantasien und Apokalypse.

Mit der Veranstaltung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestalten“ am Freitag, 20. April 2018 ab 10.30 Uhr im Bürger- und Medienzentrum im Haus des Landtags (Konrad-Adenauer-Straße 3, 70173 Stuttgart) will die Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg vor dem Hintergrund der Digitalisierungsstrategie digital@bw der grün-schwarzen Landesregierung einen sachlichen Blick auf den digitalen Wandel werfen: Was ändert sich tatsächlich? Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich? Wo liegen Risiken? Und wo und wie sollte die Politik gestaltend eingreifen, um Chancen der Digitalisierung für Mensch, Wirtschaft und Umwelt Wirklichkeit werden zu lassen?

Diesen Fragen wollen wir ganz konkret nachgehen, dabei verschiedene Perspektiven beleuchten und mit Ihnen diskutieren. Wir wollen Digitalisierung erlebbar machen, erfahrbar und begreifbar. Ich freue mich, dass Theresia Bauer MdL, die baden-württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der renommierten Netzökonomen Dr. Holger Schmidt, der Nachhaltigkeitsexperten Prof. Dr. Tilman Santarius und die Digital-Strategin Dr. Laura S. Dornheim diese Veranstaltung mit uns begehen wird und lade Sie herzlich dazu ein.

Ich freue mich, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

„Die Region lebt davon“

17. November 2017 | Beitrag kommentieren »

Aus der Eßlinger Zeitung vom 16. November 2017 von Petra Bail.

ESSLINGEN: Expertengespräch über den Umbruch in der Autoindustrie zieht 140 Interessierte ins Alte Rathaus.

Der Kohlendioxid-Ausstoß steigt. Ein Drittel der europaweiten CO2-Emissionen gehen auf das Konto des Verkehrs. Neue Konzepte sollen für eine klima- und umweltverträgliche Mobilität sorgen, zumal eine EU-Vereinbarung bis 2020 ein Limit für den CO2-Ausstoß bei Neuwagen von 95 Gramm vorschreibt. Das bedeutet einen massiven Umbruch in der Fahrzeugindustrie, von dem die Region besonders betroffen ist. Wie sehr das Thema die Menschen bewegt, machte der zwölfte Esslinger Dialog der Grünen-Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr deutlich. 140 Besucher strömten ins Alte Rathaus, um das Expertengespräch zum Thema „Autoindustrie im Umbruch – wie fahren wir morgen“ zu verfolgen.

Kein Patentrezept

Um die Klimaziele zu erreichen muss sich einiges ändern, darüber waren sich die fünf Podiumsteilnehmer einig. Ein Patentrezept hatte keiner in der Tasche. Einigkeit herrschte bei Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für Elektromobilität e-mobil BW, Thomas Renner, Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrums KEIM an der Hochschule Esslingen, Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender der Mercedes-Benz-Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW sowie Marco Warth, Leiter Vorausentwicklung bei Mahle, dass die Politik die Rahmenbedingungen setzen muss. Dabei müssten ökologische Verträglichkeit und ökonomische Interessen in Einklang gebracht werden.  … weiterlesen »

Einladung zum Esslinger Dialog: Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?

23. Oktober 2017 | Beitrag kommentieren »

ED_Autoindustrie im Umbruch 14112017Zu nächsten Esslinger Dialog „Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?“ möchte ich Sie herzlich am Dienstag, den 14. November 2017, um 19:00 Uhr in den Bürgersaal des Alten Rathaus, Marktplatz 1, 73728 Esslingen einladen.

Unsere Region ist von der Automobilindustrie geprägt. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der e-mobil BW GmbH, Franz Loogen, dem Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrum KEIM an der Hochschule Esslingen, Thomas Renner, dem Betriebsratsvorsitzenden des Mercedes-Benz Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW, Wolfgang Nieke sowie dem Leiter Zentrale Vorausentwicklung der Mahle GmbH Dr. Marco Warth und Ihnen möchte ich über den Umbruch in der Autoindustrie und seine Folgen für unsere Region diskutieren.

Dabei werden uns unter anderem folgende Fragen beschäftigen:
Wie verändern die Elektromobilität und die Digitalisierung die Automobilindustrie? Was bedeutet dies für Zulieferer, was für Autohersteller? Welche neuen Mobilitätsdienstleistungen entstehen? Wie können wir Wertschöpfung und Arbeitsplätze in unserer Region erhalten? Kann der Umbruch unsere Mobilität umwelt- und klimafreundlicher machen?

Auf eine interessante Diskussion mit Ihnen und den Podiumsgästen freue ich mich und würde Sie gerne an diesem Abend begrüßen.

Kommunen nutzen Digitalisierung, um Alltag von Bürgerinnen und Bürger besser zu gestalten

25. August 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 25. August 2017

Landesprogramm fördert Energie- und Digitalprojekte in Wolfschlugen und Denkendorf

Wolfschlugen und Denkendorf dürfen sich auf eine Förderung von zusammen 21.300 Euro aus dem Landesprogramm „Städte und Gemeinden 4.0 – Future Communities“ für die Einrichtung von E-Ladestationen in Wolfschlugen sowie eines öffentlichen W-LANs und einer Bürger-App für Denkendorf freuen. „Mithilfe des Ideenwettbewerbs und der Förderung des Landes machen sich Wolfschlugen und Denkendorf auf, den Alltag ihrer Bürgerinnen und Bürger besser zu gestalten“, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr.

Mit dem Programm unterstützt das Land kommunale Projekte zur Digitalisierung und zur Energiewende.  … weiterlesen »

Grün-Schwarz eröffnet Hochschulen neue Chancen durch das Förderprogramm für Digitalisierung

18. Januar 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 18. Januar 2017

249.000 Euro aus neuem Förderprogramm für Digitalisierung für die Hochschule Esslingen

Die Hochschule Esslingen darf sich über Fördermittel in Höhe von 249.000 Euro aus dem neu aufgelegten Förderprogramm für Digitalisierung „Digital Innovations for Smart Teaching – Better Learning“ des Wissenschaftsministeriums freuen.

Dies teilten die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) heute mit. „Mit diesem Förderprogramm bringen wir die Digitalisierung im Land voran, in dem wir innovative Projekte an den Hochschulen des Landes anstoßen. Damit machen wir unsere Studierenden fit für die Anforderungen des heutigen Berufslebens“, stellt Deuschle fest.

Die Hochschule als Organisation im Ganzen steht vor der Herausforderung einer umfassenden Digitalisierung.  … weiterlesen »

Lindlohr: Alle von der Digitalisierung betroffenen Branchen einbeziehen

19. Mai 2016 | Beitrag kommentieren »

Zumeldung zur Pressekonferenz des BWIHK am 19. Mai 2016

Andrea Lindlohr, wirtschaftspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Grünen im Landtag, erklärt zur heutigen Pressekonferenz des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertags:

„Grün-Schwarz setzt mit der Digitalisierungsstrategie digital@bw darauf, vor allem die mittelständischen Unternehmen bei der Digitalisierung kraftvoll zu unterstützen. Damit wollen wir Wertschöpfung im Land sichern. Dazu werden wir die bisherige Plattform Industrie 4.0 zur Plattform Wirtschaft 4.0 weiterentwickeln. Wir werden alle von der Digitalisierung betroffenen Branchen wie das Handwerk oder die Medienwirtschaft und die Start-up-Szene einbeziehen. Dabei setzen wir auf die gute Zusammenarbeit mit Unternehmen und Kammern und den hervorragenden Forschungseinrichtungen im Land.“

„Werden Unternehmen weiterhin konsequent bei der Digitalisierung unterstützen“

25. September 2015 | Beitrag kommentieren »

Zumeldung zur Pressekonferenz des BWIHK

Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag erklärt zur Bilanz des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertages:

„Die positive Bilanz des BWIHK der Arbeit der Landesregierung freut uns und spornt uns weiter an: Auch in Zukunft wollen wir von grüner Seite so eng und gut mit der Wirtschaft im Land zusammenarbeiten. Die Unternehmen im Land können sicher sein, dass wir sie bei der Digitalisierung unterstützen. Das sichert Arbeitsplätze. Einen Schwerpunkt werden wir deshalb im kommenden Nachtragshaushalt auf Mobilität legen, weil wir das Autoland Baden-Württemberg gut rüsten wollen für die Zukunft. Kluge Verkehrssteuerung das Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger werden im Mittelpunkt stehen.“