. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Grün-Rot fördert Sozialwohnungen, während CDU sich an Fahrradbügeln aufhält

15. Oktober 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 15. Oktober 2015

Zur Kritik an der Landesbauordnung (Eßlinger Zeitung vom 14. Oktober 2015)

„Wer meint, bezahlbarer Wohnraum in Esslingen hinge vor allem von Fahrradbügeln ab, hat die Lage auf dem Wohnungsmarkt nicht verstanden.“ So bewertet die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (GRÜNE) die Äußerungen des Landtagsabgeordneten Andreas Deuschle (CDU) zu bezahlbarem Wohnraum und der Landesbauordnung [siehe Eßlinger Zeitung vom 14. Oktober].

Schließlich sei in Esslingen und der Region die Bautätigkeit hoch. Es würden jedoch vor allem hochpreisige Wohnungen für gutverdienende Einwohner gebaut, so Lindlohr, die wohnungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist. „Damit Menschen mit geringem Einkommen in Esslingen wohnen können, müssen neue Sozialwohnungen gebaut werden.  … weiterlesen »

Intelligent, kostengünstig, sachgerecht: Meine Rede bei der Ingenieurkammer

24. Januar 2014 | Beitrag kommentieren »
Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer

Auf der Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer 

 

Um intelligente Lösungen für die Stadtplanung, die Infrastruktur und viele andere planerische Fragen zu entwickeln, müssen Ingenieurinnen und Ingenieure stets auf der Höhe der Zeit sein, mit vielen Menschen kooperieren und unterwegs die eingeschlagene Route auch mal ändern – eine interessante Aufgabe!

Auf der letzten Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer berichtete ich von landespolitischen Vorhaben wie der Novellierung der Landesbauordnung und des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes. Als grün-rote Koalition kommen wir dazu schon frühzeitig im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern und Verbänden, um gute Lösungen zu finden. Die Ingenieurkammer bringt sich dabei deutlich in die Landespolitik ein. Gerne bin ich dabei Ansprechpartnerin.

Hier finden Sie mein Grußwort.

Rauchmelder für Baden-Württemberg: Rede zur Einbringung des Gesetzentwurfs

12. April 2013 | 5 Kommentare »

Am 10. April habe ich den gemeinsamen Gesetzentwurf der grünen und der SPD-Landtagsfraktion zur Einführung einer Rauchwarnmelderpflicht in Baden-Württemberg in den Landtag eingebracht. Nach unserem Vorschlag sollen in allen Räumen, in denen Menschen schlafen, Rauchmelder installiert werden.

Bei Brandunfällen in Baden-Württemberg sterben heute noch rund 50 Personen pro Jahr. Rauchwarnmelder sind ein einfaches und kostengünstiges Mittel, um Schlimmes zu verhindern. Denn im Schlaf können wir lebensbedrohlichen Rauch nicht wahrnehmen. Durch die Rauchwarnmelder gewinnen Personen kostbare Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Der erste Teil meiner Rede:

Den zweiten Teil finden Sie hier.

Rettende Rauchmelder rasch zur Pflicht machen

11. März 2013 | Beitrag kommentieren »

Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg
Pressemitteilung vom 11. März 2013

Die Grünen im Landtag begrüßen es, dass in einer novellierten Landesbauordnung (LBO) eine Pflicht zum Einbau von Rauchwarnmeldern in Miet- und Eigentumswohnungen, Unterkünften und Beherbergungsbetrieben vorgesehen wird. „Wir wollen die von der grün-roten Koalition geplante Rauchwarnmelderpflicht zügig umgesetzt sehen“, erläuterte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr.

Ein entsprechender Referentenentwurf zur Novelle der LBO befindet sich derzeit in der Abstimmung der beteiligten Ministerien. Lindlohr geht angesichts der Brandkatastrophe in Backnang davon aus, dass  … weiterlesen »

Eckpunkte für Novelle der Landesbauordnung

4. Dezember 2012 | Beitrag kommentieren »

Andreas Schwarz und Andrea Lindlohr: „Grün-Rot stärkt den Brandschutz und fördert nachhaltige Mobilität“
Pressemitteilung vom 4. Dezember 2012

Das Land Baden-Württemberg wird die Landesbauordnung ändern. Wie die Abgeordneten Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz (GRÜNE) mitteilen, geht es dabei zum Einen um eine Pflicht zum Einbau von Rauchwarnmeldern in Schlafräumen von Wohnungen und Unterkünften. Zum Anderen soll dem Gesichtspunkt der nachhaltigen Mobilität Rechnung getragen werden, indem die Anforderungen zur Anlage von Fahrradabstellplätze erhöht und den Kommunen ein Satzungsrecht hinsichtlich der Anzahl der notwendigen Autostellplätzen eingeräumt wird. Ferner werden ökologische Ansprüche berücksichtigt, in dem bauliche Anlagen über einen ihrer Nutzung entsprechenden Wärmeschutz verfügen müssen. Von der Landesbauordnung sind Bauherren, Architekten, die Städte und Gemeinden als Träger der kommunalen Planungshoheit und die Baurechtsämter betroffen.  … weiterlesen »