. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Grün-rotes Förderprogramm sichert die Streuobstwiesen in der Region

5. November 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 5. November 2015

Streuobstprogramm: Land fördert 36.297 Bäume

„Das Land wird im Landkreis Esslingen 36.297 Bäume im Rahmen des Programms Baumschnitt – Streuobst fördern“, teilten die Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz (beide Grüne) am Donnerstag mit.

Die Förderung wird 15 Euro für fachgerecht geschnittene Streuobstbäume betragen. Vereine und Kommunen hätten dazu Sammelanträge gestellt. „Damit ist ein wichtiger neuer Baustein des Landes zum Erhalt unserer heimischen Kulturlandschaft geglückt. Die Pflege und Bewirtschaftung der Streuobstwiesen erfordern viel Arbeit, und die unterstützen wir“, erläuterte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Insgesamt seien im Landkreis Esslingen 120 Anträge mit 36.297 Bäumen eingereicht worden. „Für den Naturschutz ist es von großer Bedeutung, dass unsere Streuobstbäume erhalten bleiben und pestizidfrei genutzt werden.

Das Programm honoriert die Arbeit derjenigen, die Streuobstbestände pflegen und so die Lebensdauer der einzelnen Bäume verlängern.  … weiterlesen »

Einladung zum Streuobstspaziergang

14. August 2015 | Beitrag kommentieren »

StreuobstwieseZu einem Informationsspaziergang in die Esslinger Streuobstwiesen möchte ich Sie am Freitag, den 21. August, um 17:15 Uhr einladen. Treff- und Startpunkt ist die Bushaltestelle Talstraße (Ecke Talstraße / Wiflingshauser Straße) in St. Bernhard. Von dort aus wird der Streuobstexperte und Erster Vorsitzende der NABU-Gruppe Esslingen Ralf Hilzinger an verschiedenen Stationen die ökologische Bedeutung dieses wertvollen Lebensraums für Pflanzen, Tiere und Menschen erklären. Außerdem werde ich die Streuobstkonzeption des Landes vorstellen, die beispielsweise mit der Baumschnitt-Förderung lokale Akteure zusammenbringt und so die Pflege der heimischen Streuobstwiesen unterstützt.

Der 3,5 Kilometer lange Spaziergang führt hinauf zum Dulkhäusle und wieder zum Startpunkt und wird ca. 1,5 Stunden dauern. Wer nicht den gesamten Spaziergang mitgehen möchte, kann am Dulkhäusle den stündlichen Bus zurück ins Tal nehmen.