. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Neues Landesprogramm für mehr Wohnraum

25. April 2018 | Beitrag kommentieren »

Allerorten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum, bei vielen öffentlich geförderten Wohnungen fallen die Belegungsbindungen weg. Gleichzeitig werden in unserer Region viele neue Arbeitsplätze geschaffen, so dass insgesamt viele Menschen auf Wohnungssuche sind. Ein wichtiger Baustein einer sozialen Wohnungspolitik ist das Förderprogramm „Wohnungsbau BW 2018/19“. Es ist seit 1. April geöffnet und schließt an das Programm für das Jahr 2017 an. Das Programmvolumen beträgt erneut 250 Mio. Euro jährlich, also zusammen eine halbe Milliarde Euro. Davon sind 360 Mio. Euro der Förderung von sozial gebundenen Mietwohnungen vorgesehen.

Als Arbeitskreis Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau der grünen Landtagsfraktion, den ich leite, haben wir erfolgreich in der Koalition verhandelt. Einige Änderungen im Vergleich zum Vorprogramm machen den Bau von Sozialwohnungen nun noch attraktiver.

Unter anderem hat die Landesregierung beschlossen, die für den Subventionswert berücksichtigungsfähigen Gesamtkosten zu erhöhen.  … weiterlesen »

Ingenieure in Baden-Württemberg

29. Januar 2016 | Beitrag kommentieren »

Die deutsche Ingenieurkunst ist weltweit gefragt. Ingenieurinnen und Ingenieure vom Maschinenbau bis zum Tiefbau exzellente Arbeit als High-Tech-Dienstleister. In unserem Land der Ingenieure ist es grünes Ziel, die Rolle der Ingenieure als Treiber von Innovationen zu stärken, und danach handeln wir.

Die Herausforderungen sind klar: Der Fachkräftebedarf muss gesichert werden, die Digitalisierung Einzug halten auf den Baustellen, mehr Ressourceneffizienz wird zur Maxime in allen Ingenieurbereichen, und unsere Infrastruktur wird modernisiert. Für die Fachkräftesicherung stellt der Finanzierungsvertrag des Landes mit den Hochschulen die MINT-Fächer langfristig auf sichere Beine und verbessert die Qualität von Lehre und Forschung.  … weiterlesen »

Grün-Rot fördert Sozialwohnungen, während CDU sich an Fahrradbügeln aufhält

15. Oktober 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 15. Oktober 2015

Zur Kritik an der Landesbauordnung (Eßlinger Zeitung vom 14. Oktober 2015)

„Wer meint, bezahlbarer Wohnraum in Esslingen hinge vor allem von Fahrradbügeln ab, hat die Lage auf dem Wohnungsmarkt nicht verstanden.“ So bewertet die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (GRÜNE) die Äußerungen des Landtagsabgeordneten Andreas Deuschle (CDU) zu bezahlbarem Wohnraum und der Landesbauordnung [siehe Eßlinger Zeitung vom 14. Oktober].

Schließlich sei in Esslingen und der Region die Bautätigkeit hoch. Es würden jedoch vor allem hochpreisige Wohnungen für gutverdienende Einwohner gebaut, so Lindlohr, die wohnungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist. „Damit Menschen mit geringem Einkommen in Esslingen wohnen können, müssen neue Sozialwohnungen gebaut werden.  … weiterlesen »

Gute Baukultur verbindet Funktionalität, Nachhaltigkeit und Lebensqualität

3. Juni 2015 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 3. Juni 2015

Esslinger Abgeordnete gehört Jury für Staatspreis Baukultur des Landes an

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (Grüne) ruft Bauherren, Planer/innen, Designer/innen, Ingenieur/innen sowie das Bauhandwerk auf, sich mit ihren herausragenden Projekten um den neuen Staatspreis Baukultur des Landes Baden-Württemberg zu bewerben. Dieser wird Anfang 2016 zum ersten Mal vergeben. Lindlohr, die auch baupolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist, wird der 15-köpfigen Jury aus Fachwelt und Politik angehören.  … weiterlesen »

Esslinger Dialog: Lebendig und bezahlbar wohnen

26. November 2014 | 1 Kommentar »
Wie wollen wir wohnen? Das diskutierte Andrea Lindlohr MdL mit Udo Casper, Carmen Tittel, Christian Brokate und Dr. Gerd Kuhn (von links).

Wie wollen wir wohnen? Das diskutierte Andrea Lindlohr mit Udo Casper, Carmen Tittel, Christian Brokate und Dr. Gerd Kuhn.

Veröffentlicht in der `Zwiebel´ vom 27.November 2014

Zum Thema Wohnen hatte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr bei ihrem siebten Esslinger Dialog ins Alte Rathaus geladen. Als Ziel benannte Lindlohr, die wohnungspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion ist, „dass wir auch bei steigenden Mieten lebendige und durchmischte Städte erhalten, in denen Menschen jeden Alters und jeder sozialen Schicht ein Zuhause finden.“

Dies werde jedoch gerade für Familien immer schwieriger. „Deshalb unterstützt die grün-rote Koalition den Bau von günstigen Mietwohnungen.“ Sehr positiv bewertete Lindlohr, dass die grün-rote Landesregierung landeseigene Grundstücke nun nicht mehr zum Höchstpreis, sondern vergünstigt abgeben, wenn dort günstige Mietwohnungen geschaffen werden.

Carmen Tittel, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Esslinger Gemeinderat, erklärte, dass sie das neue Wohnraumversorgungskonzept der Stadt unterstütze.  … weiterlesen »

Der Markt kann es nicht alleine richten

| Beitrag kommentieren »

Eßlinger Zeitung vom 22. November 2014

ESSLINGEN: Experten diskutieren im Alten Rathaus über sozialen Wohnungsbau, hohe Mietpreise und neue Formen des Zusammenlebens

Es müssen mehr und vor allem preisgünstige Wohnungen gebaut werden – darin war sich die Expertenrunde am Donnerstagabend im Alten Rathaus einig. Udo Casper, Geschäftsführer des baden-württembergischen Mieterbundes, forderte mehr Zuschüsse vom Land. Christian Brokate, Vorstand der Baugenossenschaft Esslingen, beklagte hingegen die „Regulierungswut“, die den Bau verteuere und zwangsläufig zu höheren Mieten führe.

Von Sabine Försterling

„Viele ziehen in unsere wirtschaftlich erfolgreiche Region“, stellte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (Grüne) fest, die zu der Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Esslinger Dialog“ eingeladen hatte. Wohnraum sei daher knapp und das Preisniveau im bundesweiten Vergleich beachtlich hoch. Deshalb ging es auch um die Frage, wie der soziale Wohnungsbau vorangetrieben und weiterhin die Bevölkerungsvielfalt in den Stadtteilen bewahrt werden kann. Diese Pluralität ist nach den Worten des Soziologen Gerd Kuhn von der Universität Stuttgart nämlich bedroht.  … weiterlesen »

Wie wollen wir wohnen?

3. November 2014 | 1 Kommentar »

Wie wollen wir wohnenZum nächsten Esslinger Dialog zum Thema „Wie wollen wir wohnen?“ sind Sie ganz herzlich am Donnerstag, den 20. November, um 19:30 Uhr in das Alte Rathaus Esslingen, Rathausplatz 1, eingeladen.

Als Sprecherin für Bauen und Wohnen der grünen Landtagsfraktion beschäftige ich mich mit den aktuellen Fragen:

Wie können wir angesichts der hohen Nachfrage in den Gemeinden und Städten bei uns im Ballungsraum weiterhin bezahlbaren Wohnraum schaffen? Was können wir tun, damit die Wohnbevölkerung in unseren Städten weiterhin durchmischt ist? Wie kann der soziale Wohnungsbau vorangetrieben werden? Wie begegnen wir den Herausforderungen des demographischen Wandels?

Im Mittelpunkt der Diskussion wird die Frage stehen, was hierbei Land, Kommunen Wohnungswirtschaft und private Initiativen tun können.

Dabei werde ich diskutieren mit:
Carmen Tittel, Vorsitzende der Grünen Stadtratsfraktion Esslingen,
Dr. Gerd Kuhn, Wohnsoziologe an der Universität Stuttgart,
Christian Brokate, Vorstand der Baugenossenschaft Esslingen eG,
Udo Casper, Geschäftsführer des Mieterbunds Baden-Württemberg,
und Sie können sich mit ihren Fragen und Anregungen einbringen.

Grünes Licht der Kommission für Wohnraumförderprogramm bestätigt grün-rote Wohnungspolitik

10. Oktober 2013 | Beitrag kommentieren »

Andrea Lindlohr: Der Weg für mehr bezahlbaren Wohnraum ist frei, jetzt kommt es auf Kommunen und Wohnungsbauer an

Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg
Pressmitteilung vom 10. Oktober 2013

„Die Zustimmung der Europäischen Kommission zum Wohnraumförderprogramm macht den Weg frei für die soziale und finanzielle Neuausrichtung des Programms“, so Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wohnungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Grüne. „Gerade für Familien in Ballungsräumen kann und wird nun mehr bezahlbarer Wohnraum entstehen“, so Lindlohr. Die Entscheidung der Kommission müsse jetzt der Startschuss sein für die Kommunen und Wohnungsbauer, neue Sozialwohnungen zu schaffen.

Die Zustimmung der Kommission zur von der grün-roten Koalition neu konzipierten Wohnraumförderung war notwendig geworden, weil die Zuschüsse für Unternehmen, die sozialen Mietwohnraum schaffen, gegenüber den Vorjahren deutlich erhöht wurden.

Rauchmelderpflicht für Wohnräume ab 2014

11. April 2013 | 3 Kommentare »

Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg, 10. April 2013

Mehrere Brandkatastrophen in Baden-Württemberg in den vergangenen Wochen und Monaten haben gezeigt, dass Rauchmelder Leben retten können. Im tiefen Schlaf merken Bewohnerinnen und Bewohner oft nicht, wenn in ihrer Wohnung oder in ihrem Haus ein Feuer ausbricht. Oft kommt jede Hilfe zu spät.

Anders als in anderen Ländern gibt es in Baden-Württemberg keine Pflicht, Miet- und Eigentumswohnungen, Unterkünfte und Beherbergungsbetriebe mit Rauchmeldern auszustatten. Das muss sich ändern.  … weiterlesen »