. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Besuch auf der Metallverarbeitungsmesse AMB

5. Oktober 2018 | Beitrag kommentieren »
 Andrea Lindlohr MdL auf der AMB mit dem Geschäftsführer für Vertrieb der INDEX-Werke Reiner Hammerl.

Andrea Lindlohr MdL auf der AMB mit dem Geschäftsführer für Vertrieb der INDEX-Werke Reiner Hammerl.

Die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr besuchte die internationale Ausstellung für Metallverarbeitung (AMB) auf der Stuttgarter Messe, wo über 1.500 Aussteller die neuesten Entwicklungen bei Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeugen für die Metallbearbeitung zeigten.

„Die AMB ist für den Maschinenbaustandort Esslingen die wichtigste und größte Messe. Sie ist für mich als Wirtschaftspolitikerin und Vertreterin meines Wahlkreises ein fester Termin, um Unternehmen zu besuchen und Gespräche über die Zukunft der Arbeitsplätze in unserer Region zu führen“, betont die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag.

Es sei beeindruckend, wie schnell sich die Branche digitalisiere. Dabei würden zum einen bestehende Produkte optimiert oder in neuen Feldern angewendet. „Es entstehen aber auch ganz neue Geschäftsmodelle: Dem Kunden wird zum Beispiel keine Maschine mehr verkauft, sondern eine Garantie, in einer bestimmten Zeit eine gewisse Produktivität zu erzielen“, so Lindlohr.

„Da Automotive bei den meisten Maschinenbauern aus Baden-Württemberg der größte Kunde ist, spielt die Elektromobilität eine wichtigere Rolle als vor zwei Jahren“, erklärt Lindlohr. Viele Werkzeughersteller sagten, dass für eine geräuschärmere Gesamtkonstruktion von E-Autos Hochpräzisionswerkzeug aus Deutschland notwendig sei und mehr nachgefragt werde.

„Mit zum Beispiel traditionsreichen Unternehmen wie Index, Balluff und Festo haben wir Branchenführer, die mit ihren Ideen die Industrie und Produktion von morgen vorantreiben und mitgestalten. Wir unterstützen dies mit der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung. Mit ihrer Schaffenskraft erreichende Unternehmen und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer so einen Vorsprung im internationalen Wettbewerb und sichern Arbeitsplätze in unserer Region.

Alles Gute für das Jahr 2018

28. Dezember 2017 | Beitrag kommentieren »

Liebe Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis und darüber hinaus,

2017 war ein turbulentes Jahr bei uns und weltweit. Die Bürgerinnen und Bürger haben einen neuen Bundestag mit sechs Fraktionen gewählt, und bis heute gibt es keine neue Bundesregierung. Ich finde es gut, dass die Grünen sich verantwortungsvoll und kompromissfähig gezeigt haben – auch wenn sie nun doch nicht mitregieren. Besonders die ökologischen Fragen, für die wir sehr viele Bündnispartner in der Gesellschaft und in der Wirtschaft haben, werden wir dennoch weiter voranbringen. Dazu gehört auch unser Einsatz in Baden-Württemberg für den Klimaschutz: Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat vor zwei Jahren zusammen mit Kalifornien ein Klimaschutzabkommen der Regionen ins Leben gerufen, dem inzwischen 205 Regionen beigetreten sind.

 … weiterlesen »

„Die Region lebt davon“

17. November 2017 | Beitrag kommentieren »

Aus der Eßlinger Zeitung vom 16. November 2017 von Petra Bail.

ESSLINGEN: Expertengespräch über den Umbruch in der Autoindustrie zieht 140 Interessierte ins Alte Rathaus.

Der Kohlendioxid-Ausstoß steigt. Ein Drittel der europaweiten CO2-Emissionen gehen auf das Konto des Verkehrs. Neue Konzepte sollen für eine klima- und umweltverträgliche Mobilität sorgen, zumal eine EU-Vereinbarung bis 2020 ein Limit für den CO2-Ausstoß bei Neuwagen von 95 Gramm vorschreibt. Das bedeutet einen massiven Umbruch in der Fahrzeugindustrie, von dem die Region besonders betroffen ist. Wie sehr das Thema die Menschen bewegt, machte der zwölfte Esslinger Dialog der Grünen-Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr deutlich. 140 Besucher strömten ins Alte Rathaus, um das Expertengespräch zum Thema „Autoindustrie im Umbruch – wie fahren wir morgen“ zu verfolgen.

Kein Patentrezept

Um die Klimaziele zu erreichen muss sich einiges ändern, darüber waren sich die fünf Podiumsteilnehmer einig. Ein Patentrezept hatte keiner in der Tasche. Einigkeit herrschte bei Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für Elektromobilität e-mobil BW, Thomas Renner, Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrums KEIM an der Hochschule Esslingen, Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender der Mercedes-Benz-Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW sowie Marco Warth, Leiter Vorausentwicklung bei Mahle, dass die Politik die Rahmenbedingungen setzen muss. Dabei müssten ökologische Verträglichkeit und ökonomische Interessen in Einklang gebracht werden.  … weiterlesen »

Einladung zum Esslinger Dialog: Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?

23. Oktober 2017 | Beitrag kommentieren »

ED_Autoindustrie im Umbruch 14112017Zu nächsten Esslinger Dialog „Autoindustrie im Umbruch – Wie fahren wir morgen?“ möchte ich Sie herzlich am Dienstag, den 14. November 2017, um 19:00 Uhr in den Bürgersaal des Alten Rathaus, Marktplatz 1, 73728 Esslingen einladen.

Unsere Region ist von der Automobilindustrie geprägt. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der e-mobil BW GmbH, Franz Loogen, dem Institutsdirektor des Fraunhofer-Anwendungszentrum KEIM an der Hochschule Esslingen, Thomas Renner, dem Betriebsratsvorsitzenden des Mercedes-Benz Werks Untertürkheim und der Entwicklung PKW, Wolfgang Nieke sowie dem Leiter Zentrale Vorausentwicklung der Mahle GmbH Dr. Marco Warth und Ihnen möchte ich über den Umbruch in der Autoindustrie und seine Folgen für unsere Region diskutieren.

Dabei werden uns unter anderem folgende Fragen beschäftigen:
Wie verändern die Elektromobilität und die Digitalisierung die Automobilindustrie? Was bedeutet dies für Zulieferer, was für Autohersteller? Welche neuen Mobilitätsdienstleistungen entstehen? Wie können wir Wertschöpfung und Arbeitsplätze in unserer Region erhalten? Kann der Umbruch unsere Mobilität umwelt- und klimafreundlicher machen?

Auf eine interessante Diskussion mit Ihnen und den Podiumsgästen freue ich mich und würde Sie gerne an diesem Abend begrüßen.

Dieselnachrüstung muss kommen

25. Mai 2017 | Beitrag kommentieren »

„Die Automobilindustrie hat erkannt, dass sie in der Pflicht steht, eine Nachrüstung für weniger Abgase bei Euro 5-Fahrzeugen möglich zu machen. Diesen Erfolg hat die grün-geführte Landesregierung für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger und für den Werterhalt dieser Fahrzeuge erreicht“, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr anlässlich der kürzlich erfolgten Zusage zur Dieselnachrüstung des Automobilverbandes VDA gegenüber dem grünen Verkehrsminister Winfried Hermann.

„Die Nachrüstung von Autos auf Euro 6-Norm zeigt, dass die deutsche Autoindustrie innovativ ist und Probleme lösen kann. Die Luftreinhaltung in Städten ist europa- und weltweit ein Problem. Mit saubereren Fahrzeugen kann unsere Industrie Vertrauen zurückgewinnen“, betont Lindlohr.

In Esslingen wurden im letzten Jahr die Grenzwerte für Stickoxidemissionen überschritten.Auch bei uns seien dabei ältere Dieselfahrzeuge ein Problem, so Lindlohr.  … weiterlesen »

Gestalten in unruhigen Zeiten: Alles Gute für das Jahr 2017

2. Januar 2017 | Beitrag kommentieren »

Liebe Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis und darüber hinaus,

im vergangenen Jahr haben Sie vielleicht wie ich darüber nachgedacht, ob die Welt aus den Fugen gerate. Der grausame Krieg in Syrien, für dessen Ende wir Europäer wenig tun, das Abrutschen der Türkei in totalitäre Zustände, ein Europa, das sich mit dem Brexit rückwärts bewegt, unsichere Verhältnisse in den USA und Terroranschläge bei uns  – das ist schwer zu fassen.

Deshalb sollten wir uns aber nicht von der Welt zurückziehen, sondern sie gestalten. Dazu leiste ich meinen Teil als Ihre Landtagsabgeordnete. Auch mit der neuen grün-schwarzen Koalition unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann arbeiten wir intensiv für Ihre innere Sicherheit – so mit einer modernen Ausstattung der Polizei und einer besseren Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden. Sehr froh bin ich, dass viele der rund tausend vom IS verfolgten und misshandelten Jesidinnen aus dem Irak, die das Land Baden-Württemberg in den vergangenen zwei Jahren aufgenommen hat, nun eigene, selbstbestimmte Wege gehen.  … weiterlesen »

Chancen am Mobilitätsmarkt der Zukunft

29. Oktober 2013 | Beitrag kommentieren »
Mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Franz Loogen am Messestand des ZSW

Mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Franz Loogen am Messestand des ZSW

Mit der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS hat die Landesmesse Stuttgart zusammengetan, was zusammengehört: An drei Tagen werden Speichertechnologien auf der BATTERY+STORAGE, Wasserstoffanwendungen auf der f-cell und nachhaltige Mobilitätsformen auf dem e-mobil BW TECHNOLOGIETAG diskutiert. Am 2. Oktober nahm ich am Eröffnungsforum des Technologietags teil und besuchte anschließend mit unserer Wissenschaftsministerin Theresia Bauer verschiedene Messestände. Daimler präsentierte seine Arbeit im „intelligent Zero Emission Urban System“ (iZEUS)-Konsortium, und das ZSW erklärte die neuesten Fortschritte bei den Speichertechnologien. Dass wir mit unserem aktuellen Mobilitätsverhalten das Klima überlasten, zeigt  … weiterlesen »

Grün-Rot fördert die Leichtbau-Forschung in Denkendorf

21. Dezember 2012 | Beitrag kommentieren »

Fördermittel für die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung
Pressemitteilung vom 21. Dezember 2012

Die grün-rote Koalition fördert die wirtschaftsnahe Forschung an den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung (DITF) mit 450 000 Euro. „Die Textil- und Faserforschungsinstitute in Denkendorf belegen europaweit einen Spitzenplatz und stehen beispielhaft für die Exzellenz der wirtschaftsnahen Forschung in Baden-Württemberg“, erklärte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Lindlohr ist Berichterstatterin des Landtags  … weiterlesen »

Do 06. Dez 12 – Auto 3.0 – Fachgespräch 3 – München – Münchner Künstlerhaus

6. Dezember 2012 | Beitrag kommentieren »

Es grünt in der Wirtschaft!

31. August 2011 | Beitrag kommentieren »

Zur Veröffentlichung in der ‚Zwiebel‘ vom 1. September 2011
Abndrea Lindlohr mit Uwe Rohfleisch und Dr Bernd Walker
Die Esslinger Unternehmen partizipieren nicht nur kräftig am Aufschwung: Sie richten ihre Produkte auch zunehmend auf grüne Wachstumsmärkte aus, berichtet Andrea Lindlohr, hier zu Besuch bei Index/Traub mit Geschäftsführern Uwe Rohfleisch (links) und Bernd Walker (rechts).

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr war in der vergangenen Woche bei den Index-Werken in Oberesslingen zu Gast, wo sie sich mit den Geschäftsführern Reiner Hammerl, Uwe Rohfleisch und Bernd Walker sowie dem Betriebsratsvorsitzenden Giovanni Conforti unterhielt. Außerdem besuchte sie den Automobilzulieferer Eberspächer und traf Geschäftsführer Heinrich Baumann sowie Rolf Klein vom Konzern-Betriebsrat.  … weiterlesen »