. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

26.09.09 – Anti-Atom-Aktionsinfostand in Ostfildern – Ostfildern – Scharnhauser Park

26. September 2009 | Beitrag kommentieren »

15.09.09 – Campact-Podiumsdiskussion über Atomenergie – Stuttgart – Schlossplatz

15. September 2009 | Beitrag kommentieren »

Grüne setzen auf Nachwuchs

30. Juli 2009 | Beitrag kommentieren »

Stuttgarter Zeitung, Ausgabe Esslingen, 28. Juli 2009, Seite 21

Esslingen Die Partei geht in den Wahlkreisen Esslingen und Nürtingen mit den jungen Kandidaten Andrea Lindlohr und Andreas Schwarz in den Bundestagswahlkampf. Von Jürgen Veit

Dass die beiden Bundestagskandidaten Andrea Lindlohr (Wahlkreis Esslingen) und Andreas Schwarz (Wahlkreis Nürtingen) gestern auf ihren Fahrrädern eine kleine Runde für den Fotografen gestrampelt sind, besitzt durchaus Symbolkraft. Schließlich treten die beiden für die Partei Bündnis 90/Die Grünen an und besitzen zudem kein Auto, Andrea Lindlohrs eigenem Bekunden nach „noch nicht einmal einen Führerschein“.

Bei der Kandidatenvorstellung im Plochinger Umweltzentrum Neckar-Fils schwang bei Stefan Faiß, einem Mitglied des Kreisvorstands von Bündnis 90/Die Grünen, Stolz in der Stimme mit, als er die 34-jährige Andrea Lindlohr und den 29-jährigen Andreas Schwarz als „junge engagierte und talentierte Nachwuchskräfte“ präsentierte. „Wir haben den Generationswechsel vollzogen“, so Faiß, und Andrea Lindlohr ist sicher, junge Kandidaten hätten die Chance, „junge Wähler zu erreichen“. Deshalb sei sie – zeitgemäß für diese Zielgruppe – auch „über Twitter als alindohr oder auf blogs“ zu erreichen. Gemäß dem bundesweiten Parteimotto „Aus der Krise hilft nur Grün“ will sie unter anderem den Kreis Esslingen zu einem „grünen Industriestandort“ machen, sich für „ambitionierte“ CO2-Grenzwerte bei Kraftfahrzeugen einsetzen, die Zulieferer aus derAutoabhängigkeit lösen, der Wirtschaft „einen grünen Rahmen“ geben und den Atomausstieg forcieren, um erneuerbare Energien auf dem Markt zu etablieren.  … weiterlesen »

Atomstrom elektrisiert die Schüler

26. Juli 2009 | Beitrag kommentieren »

Stuttgarter Zeitung, Ausgabe  Esslingen, 8. Juli 2009, Seite 22 (Auszug)

Esslingen Der Kampf um das Direktmandat für den Bundestag hat begonnen – traditionell in der Friedrich-Ebert-Schule. Von Kai Holoch

Am 27. September wird der neue Bundestag gewählt. Der Tradition folgend hat sich Peter Schmid, der Gemeinschaftskundelehrer an der Friedrich-Ebert-Berufsschule, die erste Diskussion der Kandidaten der großen Parteien im Wahlkreis Esslingen gesichert. Im Gespräch mit rund 120 Schülern im Alter zwischen 18 und 20 Jahren können sich dabei die politischen Routiniers wie der vor vier Jahren direkt gewählte Markus Grübel (CDU) und die über die Landesliste ins Parlament eingezogene Karin Roth (SPD) schon darauf einstellen, mit welchen Themen sie in den verbleibenden gut zweieinhalb Monaten konfrontiert werden. Für die anderen, Andrea Lindlohr von den Grünen und Rena Farquhar von der FDP, ist der Wahlkampfauftakt eine gute Gelegenheit, einmal zu überprüfen, wie die eigenen Argumente beim potenziellen Wahlvolk ankommen. (…)

Es überrascht ein wenig, dass es nicht die Finanzkrise und der Umgang der Politik damit ist, die im Mittelpunkt der Diskussion steht – auch wenn ein Schüler von Markus Grübel wissen will, ob es denn politisch seriös ist, wenn die CDU Steuersenkungen in diesen Zeiten verspreche. Grübel verweist darauf, dass sich seine Partei beim Zeitpunkt nicht festgelegt habe. Die Steuersenkung werde es erst geben, wenn sich das Ende der Krise abzeichne. Dann wolle die CDU den „Progressionsbauch begradigen“, und „die Leistungsträger mobilisieren, den Aufschwung mitzugestalten“. Das hält Andrea Lindlohr für eine Worthülse: „Sie können mir glauben, es wird keine Steuersenkung geben. Sie können sich nun überlegen, ob Sie die wählen, die ihnen das schon vor der Wahl sagen oder diejenigen, die es danach tun werden.“  … weiterlesen »

04.07.09 – Umwelttag beim Esslinger Bürgerfest – Esslingen – Archivplatz

4. Juli 2009 | Beitrag kommentieren »