. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Bündnisse leisten wertvollen Beitrag in der Flüchtlingshilfe

1. Juli 2016 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 1. Juli 2016

Wie das Sozial- und Integrationsministerium mitteilte, werden auch das vorhandene Netzwerk des Landkreises Esslingen sowie das Bündnis für Flüchtlingshilfe in der Gemeinde Denkendorf von dem Programm „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse für Flüchtlingshilfe“, das vom Sozialministerium vergangenes Jahr erstmals aufgelegt wurde, profitieren und eine finanzielle Förderung erhalten. Insgesamt gingen 65.000 Euro an die beiden Projekte.

„Es freut uns sehr, dass das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Denkendorf und in unserem Landkreis auf diesem Weg gefördert wird. Die Ehrenamtlichen leisten Unersetzliches, um die Menschen, die zu uns kommen, zu integrieren und ein gelingendes Zusammenleben zu ermöglichen“, betonen die beiden Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU).

Mit 15.000 Euro soll das bestehende Bündnis in Denkendorf um ein bis zwei Arbeitsgruppen erweitert werden.  … weiterlesen »

Wir schaffen die Integration der Geflüchteten

9. März 2016 | Beitrag kommentieren »

Fragen der Nürtinger Zeitung an die Kandidat*innen zur Landtagswahl 2016.

Vom 9. März 2016

Baden-Württemberg sieht sich im Moment mit der wohl höchsten Flüchtlingszahlen in seiner 64-jährigen Landesgeschichte konfrontiert. Viele Kreise, Städte und Gemeinden klagen über eine (zu) hohe Belastung. Schaffen wir das dennoch?

Weltweit sind viele Menschen auf der Flucht. Wir werden die zu uns Geflüchteten weiter menschenwürdig unterbringen und die integrieren, die bleiben dürfen. Bei diesen großen Aufgaben leisten das Land, die Kommunen und viele Ehrenamtliche sehr viel. Es geht Schritt für Schritt, mit Realitätssinn und Humanismus. Wir haben Erstaufnahmestellen eingerichtet, die Registrierung beschleunigt und finanziert die Flüchtlingswohnheime in den Landkreisen zu 100 Prozent. Wir haben Vorbereitungsklassen für Kinder geschaffen und fördern Sprachkurse für Erwachsene. Wir brauchen dringend eine europäische Einigung in der Flüchtlingspolitik – und Frieden in Syrien.

Flüchtlings-Dialog mit Andrea Lindlohr

5. November 2015 | 1 Kommentar »
‚Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten‘. Mit Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, Andrea Koch-Widmann, Babak Tdehnoo Tarkashvand, Hilde Cost und Julie Hoffmann (v.l.n.r.).

‚Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten‘. Mit Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, Andrea Koch-Widmann, Babak Tdehnoo Tarkashvand, Hilde Cost und Julie Hoffmann (v.l.n.r.).

Über 130 interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen zum Esslinger Dialog ‚Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten‘ der grünen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr. „Unterbringung zu organisieren, Sprachkurse und Schulklassen bereitzustellen gelingt nur in einer Verantwortungsgemeinschaft. Verwaltungen und Ehrenamt leisten dabei Großes“, so Lindlohr. So habe Grün-Rot die Landeserstaufnahmeplätze von 900 auf derzeit 23.500 Plätze erhöht und mit über 1500 Vorbereitungsklassen ein gutes Schulangebot für junge Flüchtlinge geschaffen.

„Wir schaffen kreative Lösungen“, erklärte Wolf-Dietrich Hammann, Leiter des Lenkungskreis Flüchtlinge Baden-Württemberg und Amtschef des Integrationsministeriums.  … weiterlesen »

Viel Bürokratie, viel Not und viel zu wenig Wohnungen

2. November 2015 | Beitrag kommentieren »

ED Flüchtlinge bei uns 28.10.2015Aus der Eßlinger Zeitung vom 30. November 2015 von Sabine Försterling.

ESSLINGEN: Diskussionsrunde über die Perspektiven für Flüchtlinge fordert kreative Lösungen

Für Wolf-Dietrich Hammann, Leiter des baden-württembergischen Integrationsministeriums Deutschland, ist klar: „Deutschland ist nun mal ein Einwanderungsland.“ Daher müsse eine Atmosphäre geschaffen werden, in der die Vielfalt der Kulturen als Bereicherung angesehen werde, meinte er bei der Veranstaltung zum Thema „Flüchtlinge bei uns – Perspektiven gemeinsam gestalten“. Wichtig sei eine gelungene Integration der Flüchtlinge.  … weiterlesen »

Meet and Eat – Kochtreff für Flüchtlinge und Freunde

7. September 2015 | Beitrag kommentieren »

Donnerstag, 10. September, ab 16 Uhr in der Familienbildungsstätte Esslingen, Berliner Str. 27, Esslingen.

Gemeinsam Kochen und Essen bringt Menschen verschiedener Kulturen und Sprachen zusammen. Darum lade ich als Landtagsabgeordnete neue Esslingerinnen und Esslingern, die zu uns geflüchtet sind, und weitere Interessierte aus unserer Region ganz herzlich in die große Küche der Esslinger Familienbildungsstätte zum Kochen und zum Austausch ein.

Gerne können Sie dabei Ihre Kocherfahrungen aus dem arabischen Raum, aus Europa, aus afrikanischen Regionen oder anderen Regionen einbringen.

Sie wollen dabei sein? Sie kennen hierhin geflohene Menschen, die dieses Angebot interessieren könnte? Dann kommen Sie oder geben Sie diese Einladung weiter. Die Küche der Familienbildungsstätte ist zu Fuß in fünf Minuten vom Bahnhof Esslingen zu erreichen. Um Lebensmittel einkaufen zu können und aus Platzgründen freuen wir uns über konkrete Anmeldungen unter andrea.lindlohr@gruene.landtag-bw.de, telefonisch unter 0711-2063657.

Die Einladung in Deutsch und Englisch finden sie hier als PDF.

Asylsuchende in Ausbildung brauchen Bleiberecht

3. September 2015 | Beitrag kommentieren »

Zumeldung zur Bilanz BWIHK Ausbildungsverträge vom 1. September 2015

Zur Ankündigung der baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern, Praktika zur Einstiegsqualifizierung („EQ“) gezielt zu nutzen, um Flüchtlingen in den hiesigen Arbeitsmarkt zu integrieren, erklärt Andrea Lindlohr, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag:

„Die Unternehmen suchen Auszubildende und Jugendliche, die ihre Heimat verlassen mussten, brauchen eine Perspektive. Deshalb ist der Vorstoß des BWIHK absolut richtig, auch jugendlichen Flüchtlingen über Praktika zur Einstiegsqualifizierung eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu geben – die häufig in eine Ausbildung mündet. Dabei brauchen die jungen Flüchtlinge und die Unternehmen unbedingt Verlässlichkeit: Wir wollen, dass junge Menschen hier eine Ausbildung machen können und sie während dieser Zeit Deutschland nicht verlassen müssen. Solche Hängepartien kann nur der Bund verhindern. Deshalb fordern wir ein Bleiberecht für junge Asylsuchende und Geduldete während der Ausbildung und danach für weitere zwei Jahre im Job.“

Austausch im Kulturcafé für Flüchtlinge in Zell

17. August 2015 | Beitrag kommentieren »
Besuch Lindlohr Kulturcafe klein

Andrea Lindlohr, Gabriele Kienlin und Ferdinand und Irmela Schüle (v.l.n.r. in der Mitte) mit Gästen des Kulturcafés

Mit Flüchtlingen aus verschiedenen Nationen und ehrenamtlich engagierten Esslingerinnen und Esslingern traf sich die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Andrea Lindlohr gemeinsam mit Stadträtin Gabriele Kienlin im Kulturcafé in Zell. Dort treffen sich jeden Mittwoch viele der Männer aus Syrien, Gambia und Eritrea, die im Laufe des Jahres in Zell untergebracht waren, im evangelischen Gemeindehaus mit Esslinger Bürgerinnnen und Bürger. Nachdem im September 2014 eine Turnhalle des Berufsschulzentrums vom Landkreis als Flüchtlingsunterkunft mit 105 Plätzen eingerichtet worden war, hatten die Ehepaare Schüle und Röcker die Initiative ergriffen und mit weiteren Ehrenamtlichen das Treffen ins Leben gerufen.

„Ich bin froh, dass Sie es einigermaßen wohlbehalten bis nach Esslingen geschafft haben und hoffe, dass Sie bald Nachricht bekommen, wie es für Sie und Ihre Angehörigen weitergeht“, wandte sich Lindlohr an die Cafégäste.  … weiterlesen »

Ankündigung des Landrats, keine weiteren Flüchtlinge aufzunehmen, ist inakzeptabel

10. Oktober 2014 | Beitrag kommentieren »

Mit einem gemeinsamen Brief an Landrat Heinz Eininger habe ich, zusammen mit meinen Abgeordnetenkollegen Andreas Schwarz und Wolfgang Drexler, auf dessen Brief an das Integrationsministerium reagiert. Der Esslinger Landrat hatte einen baldigen Stopp der Flüchtlingsunterbringung im Landkreis Esslingen angekündigt.

Die Unterbringung von Flüchtlingen ist Aufgabe der Stadt- und Landkreise. Für ihre Arbeit erhalten die Kreise finanzielle Unterstützung vom Land. Am kommenden Montag, den 13. Oktober, soll auf dem von Ministerpräsident Winfried Kretschmann anberaumten Flüchtlingsgipfel über die Situation gesprochen werden.

Wenn andere Land- und Stadtkreise in Baden-Württemberg damit konfrontiert werden, den Esslinger Anteil der Flüchtlinge mit zu übernehmen, wird dies die kooperative Stimmung im Land stark verschlechtern und damit die Bereitschaft zur Unterstützung der Flüchtlinge reduzieren.

Dies haben wir dem Landrat in einem gemeinsamen Brief mitgeteilt, den Sie hier nachlesen können.

Die Aufnahme von Flüchtlingen liegt in gemeinsamer Verantwortung, bei der das Land die Kreise unterstützt

11. September 2014 | Beitrag kommentieren »

Grüne Abgeordnete können Kritik des Landrats an der Flüchtlingspolitik des Landes nicht nachvollziehen

Pressemitteilung vom 11. September 2014

Die grünen Landtagsabgeordneten Andreas Schwarz und Andrea Lindlohr haben die Kritik des Esslinger Landrats Heinz Eininger an der Flüchtlingspolitik des Landes zurückgewiesen und an die gemeinsame Verantwortung der öffentlichen Hand für die Aufnahme von Flüchtlinge appelliert. Die Esslinger Abgeordnete Andrea Lindlohr wies darauf hin, dass durch den Krieg in Syrien und weitere Krisen mehr Menschen nach Deutschland fliehen, und sagte: „Die Flüchtlinge gut aufzunehmen, ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund, Ländern und Kommunen. Das Land kommt seiner Verantwortung nach, die Stadt- und Landkreise zu unterstützen, damit sie ihre Aufgaben für Flüchtlinge besser bewältigen können.“  … weiterlesen »

Eine menschenwürdige Zuflucht für Flüchtlinge

31. Januar 2014 | Beitrag kommentieren »
Mit Andreas Schwarz, Ministerialdirigent Hammann und Landrat Eininger in Kirchheim

Mit Ministeriatdirigent Hammann und Landrat Eininger in Kirchheim

Fachgespräch zur Asylpolitik

Vor welchen Herausforderungen die Asylpolitik im Kreis Esslingen steht und welche Wirkung die humanitären Verbesserungen für Flüchtlinge haben, die wir als grün-rote Koalition beschlossen haben, das habe ich mit meinem Kollegen Andreas Schwarz am 22. Januar durch ein öffentliches Fachgespräch aufgegriffen. In Kirchheim diskutierten wir darüber mit Prof. Wolf-Dietrich Hammann, Ministerialdirektor im Integrationsministerium, mit Landrat Heinz Eininger, VertreterInnen der haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit und einem vollen Saal.

Die allermeisten Menschen, die unter dramatischen Bedingungen auf der Flucht sind, erreichen die Festung Europa nie. Dennoch ist die Zahl der neuen Flüchtlingen in Deutschland, die seit den 90er Jahren stark gesunken war, 2013 um rund 75 Prozent gestiegen. Der Landkreis Esslingen rechnet 2014 mit rund 100 weiteren Kriegsflüchtlinge und Asylsuchende pro Monat. Sie kommen vor allem aus den Krisenherden Pakistan, Afghanistan, Iran, Irak und Syrien sowie aus Serbien.

Mit bisher 4,5 Quadratmeter Wohnfläche pro Flüchtling war Baden-Württemberg im bundesweiten Vergleich absolutes Schlusslicht. Mit der Novelle des Flüchtlingsaufnahmegesetzes haben wir  … weiterlesen »