. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Die Schule als Ort der Integration stärken

6. Juli 2018 | Beitrag kommentieren »

PRESSEMITTEILUNG 6. Juli 2018
Grün-Schwarz unterstützt Esslinger Projekte bei Integrationsarbeit

Die grün-schwarze Landesregierung fördert die Integrationsarbeit vor Ort: das Esslinger Projekt „Rucksack in der Grundschule“, bei dem Eltern unterstützt werden, gemeinsam mit ihren Kinder zu lernen, bekommt rund 32.500 Euro. Die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr freut sich: „Eltern sind entscheidend, damit Kinder eine gute Bildung erhalten. Das Projekt ‚Rucksack in der Grundschule‘ bindet daher gezielt die Eltern von Kindern mit Zuwanderungs-geschichte ein.“

‚Rucksack in der Grundschule‘ vermittelt allgemeine sprachliche Bildung anhand von Themen des Schulunterrichts. Unter Anleitung von Elternbegleiterinnen treffen sich Eltern von Grundschulkindern der ersten beiden Klassenstufen, um sich über die Themen des Unterrichts und eine bestmögliche Förderung der schulischen Entwicklung der Kinder auszutauschen. Die Lehrmaterialien und die Elternrunde sind auf Deutsch. Das Lernen mit den Kindern zuhause kann aber auch in der Herkunftssprache erfolgen, da aufbauend auf einer stabil gelernten Muttersprache eine neue Sprache besser gelernt wird. Auch die Eltern profitieren durch das Projekt, da sie neue Kontakte knüpfen können.  … weiterlesen »

Grün-Schwarz fördert Denkmalschutz in Esslingen

9. August 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 9. August 2017

Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU): „Erneuter Zuschuss für Dachstuhlsanierung des Neuen Rathauses“

Im Rahmen der zweiten Tranche des Denkmalförderprogramms 2017 fördert das Land mit 47.760 Euro die Sanierung des Dachstuhls des Neuen Rathauses. „Das Neue Rathaus ist eines der architektonisch prägendsten Gebäude mit repräsentativem Charakter mitten in unserer Stadt. Deshalb ist es wichtig, dass nach einer ersten Förderung 2016 nun erneut in den Erhalt der Bausubstanz des Neuen Rathauses investiert wird“, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr.  … weiterlesen »

Grün-Schwarz fördert neue Turnhalle des Berufsschulzentrums in Esslingen-Zell mit 600.000 Euro

12. April 2017 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 12. April 2017

Die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) freuen sich über die Förderzusage des Landes für den Neubau einer Turnhalle für das Berufsschulzentrum in Esslingen-Zell: „Mit dem geplanten Neubau einer teilbaren Sporthalle mit Gymnastikhalle und Fitnessraum in der Steinbeisstraße können die Schülerinnen und Schüler des Berufsschulzentrums wieder vor Ort Sport treiben.“ Der Neubau der Turnhalle sei für das kommende Jahr geplant.  … weiterlesen »

Diskussion über das Sterben

23. März 2015 | Beitrag kommentieren »
"Menschenwürdig sterben" - Darüber diskutierten Susanne Kränzle, Claudia Schmolke-Bohm, Andrea Lindlohr, Dr. Ralf Jox und Dr. Ute Richter beim letzten Esslinger Dialog.

„Menschenwürdig sterben“ – Darüber diskutierten Susanne Kränzle, Claudia Schmolke-Bohm, Andrea
Lindlohr, Dr. Ralf Jox und Dr. Ute Richter beim letzten Esslinger Dialog.

Rund 100 Bürgerinnen und Bürger besuchten den Esslinger Dialog „Menschenwürdig sterben“ der grünen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr, bei dem über Sterbehilfe und über die palliative Versorgung diskutiert wurde. „Für eine Begleitung des Sterbens müssen Hausärzte, Kliniken und Pflegedienste gut miteinander und mit den Schwerkranken und den Angehörigen zusammenarbeiten“, eröffnete Lindlohr den Abend.

Während die aktive Sterbehilfe in Deutschland verboten ist, gibt es zur passiven Sterbehilfe derzeit keine gesetzliche Regelung. Zehn von 17 Landesärztekammern untersagen jedoch den Ärzten die Beihilfe zum Suizid. Über eine Neuregelung stimmt der Bundestag im Sommer ab.  … weiterlesen »

„Bei umfassender Palliativ-Versorgung gehen Suizidwünsche gegen Null“

20. März 2015 | 1 Kommentar »

Eßlinger Zeitung vom 19. März 2015

ESSLINGEN: Diskussion mit Andrea Lindlohr nimmt Sterbebegleitung und assistierten Selbstmord in den Blick

Von Petra Weber-Obrock

Der Tod geht uns alle an. irgendwann wird jeder von uns mit dem Thema konfrontiert. sei es mit dem eigenen Tod oder dem Sterben naher Angehöriger. Umso wichtiger ist, dass das Thema mehr und mehr aus der Tabuzone in die öffentliche Diskussion geholt wird. Einen Beitrag dazu leistete Andrea Lindlohr, Landtagsabgeordnete der Grünen im Wahlkreis Esslingen. Unter dem Motto „Menschenwürdig sterben“ hatte sie zu einer Podiumsdiskussion ins Alte Rathaus eingeladen.

Im Mittelpunkt standen sowohl die palliative Versorgung im Landkreis als auch die Diskussion über die im Bundestag anvisierte gesetzliche Neuregelung von Sterbehilfe und assistiertem Suizid. Der bis auf den letzten Platz gefüllte Bürgersaal zeigte, wie groß das Interesse an dem Thema ist.  … weiterlesen »

Einladung zum Esslinger Dialog: Menschenwürdig sterben

24. Februar 2015 | Beitrag kommentieren »

Plakat ED SterbenZum nächsten Esslinger Dialog zum Thema „Menschenwürdig sterben“ am Montag, den 16. März, um 19 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathaus, Rathausplatz 1, in Esslingen möchte ich Sie herzlich einladen.

Ausgehend von der aktuell bundesweit diskutierten Frage, ob es eine gesetzliche Neuregelung von Sterbehilfe und assistiertem Suizid geben soll, wird das Thema palliative Versorgung im Mittelpunkt stehen: Wie können Schwerkranke möglichst selbstbestimmt leben und auch sterben? Wie ist der Stand der palliativen Versorgung, insbesondere bei uns in der Region? Welche Bedeutung hat sie für PatientInnen und Angehörige? Welche Anforderungen stellt eine gute palliative Versorgung an ÄrztInnen, Pflegekräften und die Zusammenarbeit von Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen? Welche Rolle spielen Ehrenamt und andere Gruppen? Wo liegen Probleme?

Zu diesem Thema habe ich interessante ExpertInnen auf das Podium eingeladen:

PD Dr. Dr. Ralf J. Jox, Medizinethiker, Ludwig-Maximilians-Universität München

Susanne Kränzle, Leiterin des Hospizhaus Esslingen

Dr. med. Ute Richter, Fachärztin für Psychosomatik, Palliativ-Verbund Esslingen

Claudia Schmolke-Bohm, Koordinatorin Spezialisierte ambulante palliative Versorgung (SAPV) im Kreis Esslingen

Auf eine interessante Diskussion mit Ihnen und den Podiumsgästen freue ich mich und würde Sie gerne an diesem Abend begrüßen.

Lindlohr: Grün-Rot fördert frühkindliche Bildung

1. Dezember 2014 | Beitrag kommentieren »

Veröffentlicht in der `Zwiebel´ vom 4. Dezember 2014

„Die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen bei uns in Esslingen und in der Umgebung ist groß. Für junge Eltern ist es wichtig, dass es gute Betreuungsangebote gibt. Deshalb erhöht Grün-Rot die Mittel für die Kleinkindbetreuung noch einmal deutlich“, sagt die Esslinger Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Andrea Lindlohr.

Das Land stellt nächstes Jahr 50 Millionen Euro für den Bau von Räumlichkeiten für die Kleinkindbetreuung bereit. „Damit können die Kommunen moderne Räume für eine Kinderbetreuung bauen, die den heutigen Anforderungen der Kinder entsprechen. Auch Esslingen kann von dieser Unterstützung profitieren“, sagt Andrea Lindlohr. Laut Beschluss des Esslinger Gemeinderats soll im nächsten Jahr die Betreuungsquote bei der Kleinkindbetreuung auf 45 Prozent ansteigen.

Grün-Rot hat zudem im Finanz- und Wirtschaftsausschuss, in dem Andrea Lindlohr Mitglied ist, beschlossen, im Doppelhaushalt 2015/16 die Mittel für die Kleinkindbetreuung um insgesamt 190 Millionen Euro aufzustocken. Damit beteiligt sich das Land an der Kleinkindbetreuung mit 660 Millionen Euro im Jahr 2015 und mit 795 Millionen Euro im Jahr 2016. Andrea Lindlohr: „In den letzten drei Jahren wurden die Mittel verfünffacht und 50 Prozent mehr Betreuungsplätze geschaffen.

Seit diesem Jahr trägt das Land mit Einbeziehung der Bundesmittel 68 Prozent der Betriebsausgaben pro Kind. „Das ist im Bundesländervergleich ein Spitzenwert“, so Andrea Lindlohr. Auch bei der Qualität und dem Betreuungsschlüssel haben sich die Anstrengungen von Grün-Rot bemerkbar gemacht, und das Land nehme dabei mittlerweile einen Spitzenplatz ein.

Esslinger Dialog: Lebendig und bezahlbar wohnen

26. November 2014 | 1 Kommentar »
Wie wollen wir wohnen? Das diskutierte Andrea Lindlohr MdL mit Udo Casper, Carmen Tittel, Christian Brokate und Dr. Gerd Kuhn (von links).

Wie wollen wir wohnen? Das diskutierte Andrea Lindlohr mit Udo Casper, Carmen Tittel, Christian Brokate und Dr. Gerd Kuhn.

Veröffentlicht in der `Zwiebel´ vom 27.November 2014

Zum Thema Wohnen hatte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr bei ihrem siebten Esslinger Dialog ins Alte Rathaus geladen. Als Ziel benannte Lindlohr, die wohnungspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion ist, „dass wir auch bei steigenden Mieten lebendige und durchmischte Städte erhalten, in denen Menschen jeden Alters und jeder sozialen Schicht ein Zuhause finden.“

Dies werde jedoch gerade für Familien immer schwieriger. „Deshalb unterstützt die grün-rote Koalition den Bau von günstigen Mietwohnungen.“ Sehr positiv bewertete Lindlohr, dass die grün-rote Landesregierung landeseigene Grundstücke nun nicht mehr zum Höchstpreis, sondern vergünstigt abgeben, wenn dort günstige Mietwohnungen geschaffen werden.

Carmen Tittel, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Esslinger Gemeinderat, erklärte, dass sie das neue Wohnraumversorgungskonzept der Stadt unterstütze.  … weiterlesen »

Der Markt kann es nicht alleine richten

| Beitrag kommentieren »

Eßlinger Zeitung vom 22. November 2014

ESSLINGEN: Experten diskutieren im Alten Rathaus über sozialen Wohnungsbau, hohe Mietpreise und neue Formen des Zusammenlebens

Es müssen mehr und vor allem preisgünstige Wohnungen gebaut werden – darin war sich die Expertenrunde am Donnerstagabend im Alten Rathaus einig. Udo Casper, Geschäftsführer des baden-württembergischen Mieterbundes, forderte mehr Zuschüsse vom Land. Christian Brokate, Vorstand der Baugenossenschaft Esslingen, beklagte hingegen die „Regulierungswut“, die den Bau verteuere und zwangsläufig zu höheren Mieten führe.

Von Sabine Försterling

„Viele ziehen in unsere wirtschaftlich erfolgreiche Region“, stellte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (Grüne) fest, die zu der Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Esslinger Dialog“ eingeladen hatte. Wohnraum sei daher knapp und das Preisniveau im bundesweiten Vergleich beachtlich hoch. Deshalb ging es auch um die Frage, wie der soziale Wohnungsbau vorangetrieben und weiterhin die Bevölkerungsvielfalt in den Stadtteilen bewahrt werden kann. Diese Pluralität ist nach den Worten des Soziologen Gerd Kuhn von der Universität Stuttgart nämlich bedroht.  … weiterlesen »

Land baut Radweg an der L 1201 vom Weißen Stein nach Aichschieß

21. November 2014 | 2 Kommentare »

Pressemitteilung 21.11.2014

Lückenschlussprogramm 2015 – 2016: Abgeordnete Andrea Lindlohr (Grüne) und Wolfgang Drexler (SPD): „Grün-Rot schließt die Radwege-Lücke auf dem Schurwald“

Das Land hat den Ausbau des Radwegs Weißer Stein – Aichschieß an der Landesstraße (L 1201) in sein Lückenschlussprogramm 2015 bis 2016 aufgenommen.

„Der Ausbau des Radwegs an die Landestraße war längst überfällig. Gut, dass es jetzt in Aichwald voran geht. Denn vom Radfahren profitieren Mensch und Natur. Mit dem Lückenschlussprogramm setzen wir ein klares Zeichen für den Ausbau unserer Radwege-Infrastruktur auch im Kreis Esslingen“, erklären die Esslinger Landtagsabgeordneten Lindlohr und Drexler. „Wir wollen das Rad auch für den Alltag attraktiver zu machen und dafür brauchen wir eine gut ausgebaute Infrastruktur.“

„Die grün-rote Koalition schafft eine solide, sichere Infrastruktur für das bei den Bürgerinnen und Bürgern immer beliebtere Verkehrsmittel Rad. Besonders der Boom der E-Bikes fordert bei uns eine bessere Rad-Infrastruktur, die das Neckartal und die Höhenlagen verbindet“, erläutert Andrea Lindlohr. Insgesamt erhalte das Rad im Land mit dem Konzept für einen Landesradverkehrsplan, der Initiative Radkultur und einem umfangreichen Bauprogramm nun einen höheren Stellenwert.

 … weiterlesen »