. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Esslingen setzt auf die Gemeinschaftsschule

30. Januar 2015

Pressemitteilung vom 30. Januar 2015

Positive Signale für die Gemeinschaftsschul-Anträge der Realschule am Schillerpark und der Katharinenschule

„Wenn im kommenden Schuljahr die Realschule am Schillerpark und die Katharinenschule als Gemeinschaftsschulen an den Start gehen, dann haben wir mit der Seewiesenschule schon drei Gemeinschaftsschulen in Esslingen. Das zeigt, dass sich die Bildungslandschaft in unserer Stadt bewegt und auf diesen modernen und innovativen Schultyp gesetzt wird“, freuen sich die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Wolfgang Drexler (SPD).

Am Montag (2. Februar 2015) wird Kultusminister Andreas Stoch in einer Pressekonferenz die vierte Tranche der genehmigten Gemeinschaftsschulen bekannt geben, unter denen auch die beiden Esslinger Schulen sein werden.

„Ich begrüße es besonders, dass die Realschule am Schillerpark den Schritt zur Gemeinschaftsschule macht. Die Realschule ist der ideale Ort für eine Gemeinschaftsschule mit individueller Förderung, da hier viele Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Wissensniveaus und Neigungen zusammenkommen. Viele Ideen aus der Gemeinschaftsschule werden an der Realschule am Schillerpark in der Praxis bereits erfolgreich angewendet. Deshalb ist es ein logischer Schritt, dass sich die Schillerpark-Realschule nun zur Gemeinschaftsschule weiter entwickeln will“, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen.

„Ebenso ist die Weiterentwicklung der Katharinenschule, die sich ja bereits seit langem bei individualisierten Lernformen und anderen pädagogisch zukunftsweisenden Ansätzen besonders engagiert, ein wichtiger Schritt. Das große Engagement der Beteiligten wird sich für die Stadt und auch darüber hinaus auszahlen. Wir verstehen die Gemeinschaftsschule als Angebot, mit einer stark am individualisierten Lernen orientierten Pädagogik allen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden“, sagt Landtagsvizepräsident Wolfgang Drexler.

Insgesamt sehen Lindlohr und Drexler die Gemeinschaftsschule in Esslingen auf einem guten Weg: „Die stabilen und guten Anmeldezahlen an der Seewiesenschule zeigen, dass die Eltern Vertrauen in die Gemeinschaftsschule haben und sie bei den Schülerinnen und Schülern gut ankommt. Dies ist der guten Arbeit vieler Lehrerinnen und Lehrern zu verdanken.“

Die Weiterentwicklung zur Gemeinschaftsschule steht allen weiterführenden Schulen offen. Voraussetzung für einen erfolgreichen Antrag sind ein pädagogisches Konzept, das sich an den Kriterien des deutschen Schulpreises orientiert sowie eine Mindestgröße von dauerhaft 40 Schülerinnen und Schülern in der Eingangsklasse. Im Schuljahr 2014/15 gibt es landesweit bereits 209 öffentliche Gemeinschaftsschulen. Der nächste Stichtag für einen Antrag zum Schuljahr 2016/17 ist der 1. Juni 2015.

Bisher keine Kommentare zu "Esslingen setzt auf die Gemeinschaftsschule"
Leave a comment