. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Update zur aktualisierten Corona-Verordnung

18. März 2020 | Beitrag kommentieren »

Gestern Abend hat der Ministerrat eine aktualisierte und verschärfte Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO; Fassung vom 20.März) beschlossen.

Insbesondere in folgenden Bereichen gibt es Aktualisierungen:

  • Der Betrieb einer Vielzahl an Einrichtungen wird untersagt (neu: Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen und darüber hinaus Spiel- und Bolzplätze);
  • Nicht zu schließende Einrichtungen werden definiert als Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Hofläden, Raiffeisen-, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel).

Veranstaltungen:

  • Untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Angebote von Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen.
  • Untersagt sind Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.
  • Auch alle sonstigen Versammlungen und Veranstaltungen  sind untersagt.

 

Update 20. März 2020

Die Landesregierung setzt per Verordnung weitere Maßnahmen in Kraft. Ab dem 21. März 2020 gilt zusätzlich:

  1. Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
  2. Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen darf es nicht mehr geben. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße.
  3. Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort, zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
  4. Frisöre, Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios,
    Studios für kosmetische Fußpflege sowie Sonnenstudios müssen schließen.

Zusammenhalt in Zeiten von Corona

17. März 2020 | Beitrag kommentieren »

Liebe Esslingerinnen und liebe Esslinger,

weltweit verbreitet sich das neuartige Coronavirus schnell. Auch bei uns in Baden-Württemberg steigen die Corona-Infektionen stark an. Wir müssen diese Entwicklung unbedingt verlangsamen und durchbrechen. Das ist entscheidend dafür, dass nicht so viele Menschen gleichzeitig schwer erkranken, da sie nicht gleichzeitig gut in unseren Krankenhäusern versorgt werden könnten.

Darum müssen wir nun für eine begrenzte Zeit anders leben als sonst. Entscheidend ist, dass wir alle unsere sozialen Kontakte deutlich einschränken und alle, die es können, zuhause bleiben und auch draußen nicht in größeren Gruppen unterwegs sind. Während Schulen und fast alle anderen Einrichtungen geschlossen sind, wird auch immer mehr das wirtschaftliche Leben zum Erliegen kommen.

Die Landesregierung hat gestern eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Bund und Länder arbeiten jedoch bereits an einer neuen Fassung. Die Bundeskanzlerin hat diese bereits gestern Abend erläutert. Hierzu folgen bald neuere Informationen.

Das ist eine sehr große Herausforderung. Unser aller Dank gilt ganz besonders denjenigen, die nun weiter machen, um unsere Versorgung aufrecht zu erhalten.  … weiterlesen »

Erreichbarkeit während der Corona-Krise

| Beitrag kommentieren »

Mein Team und ich sind weiter für Sie und ihre Anliegen erreichbar.

Bitte kontaktieren Sie uns per Mail (andrea.lindlohr@gruene.landtag-bw.de) oder telefonisch (0711 / 20 63-657). Publikumsverkehr im Wahlkreisbüro ist derzeit nicht möglich.

Die telefonische Erreichbarkeit ist während der regulären Öffnungszeiten des Wahlkreisbüros gewährleistet:

  • Montag 9-15 Uhr
  • Dienstag 9-17 Uhr
  • Mittwoch 9-15 Uhr
  • Donnerstag 9-17 Uhr

ABSAGE: WASNI-Veranstaltung „Wo anders sein normal ist“ am 26. März

12. März 2020 | Beitrag kommentieren »

Leider müssen wir die Veranstaltung am 26. März 2020 bei WASNI in Esslingen auf Grund des Corona-Virus absagen. In Anlehnung an die Empfehlungen des RKI wollen wir einen Beitrag leisten, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen und potenziell gefährdete Menschen zu schützen. Wir bemühen uns, die Veranstaltung im Laufe des Jahres nachzuholen.

Bitte informieren Sie sich bezüglich der Absage anderer Veranstaltungen im Rahmen der Frauenwoche auf der Website der Stadt Esslingen unter: www.esslingen.de

Grüne nominieren Andrea Lindlohr für Landtagswahl

11. März 2020 | Beitrag kommentieren »

Die Gewählten Oliver Werner und Andrea Lindlohr gemeinsam mit den Kreisvorständen Stephanie Reinhold und Uwe Janssen

Bei der Nominierungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis Esslingen nominierten die Mitglieder die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Andrea Lindlohr als Kandidatin für die Landtagswahl im nächsten Jahr. Gemeinsam mit ihr wollen die Mitglieder das Direktmandat im Wahlkreis verteidigen. Bei der Versammlung im Bürger- und Mehrgenerationenhaus am Donnerstag, den 5. März in der Esslinger Pliensauvorstadt sprachen sich 31 von 33 Mitgliedern für sie aus. Es gab keinen Gegenkandidaten. Als Zweitkandidat wurde der Ostfildener Stadtrat Oliver Werner aufgestellt. Er erhielt 32 von 32 Stimmen.

„Wir Grüne handeln auf der Basis unserer ökologischen Werte und stellen den Klimaschutz nach vorne“, so Lindlohr. Im Mittelpunkt ihrer Rede stand die Verbindung von Ökonomie und Ökologie: „Baden-Württemberg und ganz besonders unsere Region stecken in einem großen Veränderungsprozess. Ein wichtiger Teil davon ist die Transformation der Automobilwirtschaft in Zeiten der Klimakrise. Unser Ziel ist die emissionsfreie Mobilität und dass diese hier entwickelt und produziert wird!“

Mobilität ist für Lindlohr aber mehr als das Auto. Klimaschutz funktioniere nur mit einer Verkehrswende: „Wir müssen die Schienenverbindungen ausbauen, verlängern und miteinander verbinden“.  … weiterlesen »

Land fördert Mietspiegel für Wolfschlugen!

6. März 2020 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 06. März 2020

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Wolfschlugen dabei, gemeinsam mit den Nachbarkommunen Nürtingen, Aichtal und Frickenhausen einen sogenannten qualifizierten Mietspiegel zu erstellen. Das teilen die beiden örtlichen Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) mit. Demnach soll von dem 2018 erstmals aufgelegten Landesförderprogramm ein Zuschuss in Höhe von 33.000 Euro an das Kooperationsprojekt der vier Gemeinden fließen.

„Auch in den kleineren Kommunen in unserem Ballungsraum ziehen die Mietpreise an. Da es für die Gemeinden aufwendig ist, einen qualifizierten Mietspiegel zu erstellen, unterstützen wir sie als grün-schwarze Koalition dabei“, so Lindlohr.

„Durch Mietspiegel werden Mieten vergleichbar und der Wohnungsmarkt transparenter“, erläutert Deuschle. „Damit helfen wir sowohl Vermietern als auch Mietern, da so Unsicherheiten über die zu vereinbarende Miethöhe auf beiden Seiten genommen werden.“

 … weiterlesen »

Andrea Lindlohr bewirbt sich erneut um die Landtagskandidatur im Wahlkreis Esslingen

26. Februar 2020 | 1 Kommentar »

Die Esslinger Landtagsabgeordnete der GRÜNEN Andrea Lindlohr bewirbt sich auf der Nominierungsversammlung der GRÜNEN am 5. März um die Landtagskandidatur der Partei im Wahlkreis Esslingen für die anstehende Landtagswahl 2021.

Lindlohr sieht das Land und besonders die Region Esslingen im Veränderungsprozess: „Unsere Automobilwirtschaft steckt im Umbruch. Das treibt die Bürgerinnen und Bürger in Esslingen und der Region und mich ich als ihre Landtagsabgeordnete sehr um.“ Das fossile Zeitalter gehe zu Ende, und die Digitalisierung werfe altgediente Geschäftsmodelle um.

„Als Wirtschaftspolitikerin will ich gemeinsam mit den Unternehmen, mit Gewerkschaften und der Wissenschaft daran arbeiten, dass das Auto ohne CO2-Emissionen bei uns entwickelt und gebaut wird“, so Lindlohr. Dafür stehe auch der von Ministerpräsident Winfried Kretschmann eingesetzte Strategiedialog Automobilwirtschaft. „Wir müssen den Automobilstandort in einem gemeinsamen Schulterschluss technologieoffen, ökologisch und im Bewusstsein der globalen Veränderungen auf dem Markt mit neuen Antriebstechnologien gestalten. Wer den Bürgerinnen und Bürgern hingegen verspricht, dass in der Automobilindustrie alles so bleiben könne wie bisher, der gefährdet, dass die Arbeitsplätze der Zukunft bei uns entstehen.“ Hierbei könnten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Unterstützung durch das Land erwarten. „Darum setze ich mich für eine ‚Weiterbildungsoffensive Baden-Württemberg‘ ein, die gerade bei uns in Esslingen und der Region für die Beschäftigten wichtig ist.“

 … weiterlesen »

Nachhaltige Mobilität in Denkendorf

24. Februar 2020 | Beitrag kommentieren »

Auf Einladung der Esslinger Landtagsabgeordneten der Grünen Andrea Lindlohr diskutierten Bürgermeister Ralf Barth, der Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins Gerd Schmucker, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Regionalparlament und Verkehrsexperte Prof. Dr. André Reichel und Dominik Lindner von der Grünen Jugend darüber, wie eine nachhaltige Mobilität für Denkendorf aussehen kann. Über 50 interessierte Bürger*innen kamen dazu ins Kinder- und Jugendzentrum Focus.

Gerd Schmucker, Prof. Dr. André Reichel, Andrea Lindlohr, Dominik Lindner, Ralf Barth

„Denkendorf als starke Kommune braucht mehr Angebot im Öffentlichen Verkehr. Dafür geben wir aus der Landespolitik wichtige Impulse: Denkendorf profitiert von der VVS-Tarifreform, die die Tickets um bis zu 25 Prozent günstiger macht. Seit 2016 verbindet der Expressbus X10 Denkendorf bequem und zügig mit Kirchheim und dem Flughafen. Wir finanzieren die Hälfte des Zuschusses für den X10 aus dem Landeshaushalt und haben nun beschlossen, dies bis 2024 zu verlängern“, betont Andrea Lindlohr.

Für eine nachhaltige Mobilität in den verschiedenen Ortsteilen in der Gemeinde ist der Denkendorfer Bürgerbus unverzichtbar. Die Kommune war eine der ersten in Baden-Württemberg, die einen solchen beantragt hat und seit 10 Jahren ehrenamtlich betreibt. „Wir befördern mit 34 ehrenamtlichen Fahrer*innen 500 bis 600 Fahrgäste im Monat. Vor allem ältere Menschen, die zu Arztterminen müssen oder ihre Besorgungen erledigen, nutzen den Bus“, sagt der Vorsitzende des Denkendorfer Bürger-Busvereins Gerd Schmucker.  … weiterlesen »

LIMA-Figurentheater in Esslingen wird mit 10.000 Euro gefördert

20. Februar 2020 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 19. Februar 2020

Mit einer Projektförderung über 10.000 Euro unterstützt das Land die Arbeit des Literarischen Marionettentheaters (LIMA) in der Esslinger Landolinsgasse. Dazu gratulieren die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) dem Leiter des LIMA Andreas Weiner ganz herzlich.

„Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag dafür, dass das Projekt ‚Tragödie H‘ im LIMA realisiert werden kann. Diese neue Inszenierung hat im Herbst diesen Jahres Premiere“, erklärt Andreas Deuschle.

In dem vielfältigen Angebot und engagierten Programm des kleinsten Theaters in der Region Stuttgart verbinden sich Sichtweisen über Literatur, Theater und Musik zu einem Theaterstück.

„Das LIMA-Theater ist einzigartig in seiner Art und deshalb weit über die Stadt hinaus bekannt. Es ist wichtig, dass das Land diese Vielfalt der Theater erhält und unterstützt, denn sie ist wertvoll für unser Miteinander“, betont Andrea Lindlohr.

Das LIMA-Marionettentheater in Esslingen bekommt 15.000 Euro pro Jahr als Grundförderung vom Land.  … weiterlesen »

Einladung zur Veranstaltung „Nachhaltige Mobilität für Denkendorf“

3. Februar 2020 | Beitrag kommentieren »

Veranstaltung: Nachhaltige Mobilität für Denkendorf

Die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr lädt am Dienstag, den 18. Februar, um 19 Uhr zu einem Diskussionsabend ins Kinder- und Jugendzentrum Focus, Lenaustraße 1, 73770 Denkendorf, ein.

Wie geht eine nachhaltige Mobilität in und für die Kommune Denkendorf und in ihrer Raumschaft? Welche Möglichkeiten gibt es, die Kommune besser und attraktiver an den ÖPNV anzubinden und welche Angebote für gutes und sicheres Radfahren kann es dabei geben?

Darüber diskutiert Andrea Lindlohr mit Bürgermeister Ralf Barth, dem Vorsitzenden des Bürgerbus-Vereins Gerd Schmucker, dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Regionalparlament und Verkehrsexperten Prof. André Reichel und Dominik Lindner von der Grünen Jugend.