. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Weiter gemeinsam durch die Krise

6. Oktober 2020

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind leider in den letzten Wochen deutlich gestiegen. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von deutlich über 35 und zeitweise über 40 auf 100.000 Personen (Stand: Dienstag, 6. Oktober) ist der Landkreis Esslingen der am stärksten betroffene Landkreis in ganz Baden-Württemberg. „Deshalb gibt es im Landkreis jetzt eine Begrenzung für private Feiern. In angemieteten Räumen dürfen statt 100 nur noch 50 Menschen zusammenkommen, in privaten Räumen nur 25“, erklärt Lindlohr.

Für das gesamte Land hat die Landesregierung am Dienstag die zweite Pandemiestufe ausgerufen, bei der es über die Landkreise hinweg zu steigenden Infektionen mit vielen kleineren Ausbrüche in der Fläche kommt. Daher wird nun verstärkt kontrolliert, ob die Corona-Regelungen eingehalten werden.

Falls es zur kritischen dritten Pandemiestufe mit landesweiten Überschreitungen der Sieben-Tage-Inzidenz von 35/100.000 Einwohner kommt, sind weitere Begrenzungen öffentlicher und privater Veranstaltungen, eine Ausweitung der Maskenpflicht sowie stärkere Kontaktbeschränkungen geplant.

„Wenn wir weiterhin konsequent Abstand halten, Hände waschen, eine Alltagsmaske tragen und lüften, dann haben wir es mit in der Hand, wie sich das Virus weiter verbreiten wird. Menschen, die sich schon angesteckt haben, dies aber noch nicht wissen, müssen schnell gefunden werden können. Deshalb gibt es nun ein Bußgeld für Gäste, die falsche Angaben machen“, so Lindlohr.

Eine flächendeckende Schließung von Kitas und Schulen sei auch in der dritten Pandemiestufe nicht geplant, so Lindlohr.

Bisher keine Kommentare zu "Weiter gemeinsam durch die Krise"
Leave a comment