. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Spaziergang zu den Spuren Esslinger Frauen

13. September 2016
Mit Gudrun Silberzahn-Jandt und viele Interessierte beim Stadtspaziergang zu den Orten starker Esslinger Frauen

Mit Gudrun Silberzahn-Jandt und viele Interessierte beim Stadtspaziergang zu den Orten starker Esslinger Frauen

Rund 65 interessierte Frauen und Männer trafen sich in der vergangene Woche zum Stadtspaziergang „Starke Frauen in Esslingen“, zu dem die Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Andrea Lindlohr eingeladen hatte. Die Kulturwissenschaftlerin und Historikerin Dr. Gudrun Silberzahn-Jandt führte sie an spannende Orte, an denen Frauen Spuren in der Esslinger Geschichte hinterlassen haben. Silberzahn-Jandt hat in diesem Jahr den Dr.-Fritz-Landenberger-Preis für Stadtgeschichte erhalten.

„Unsere Geschichte wurde meist aus der Sicht der Mächtigen aufgeschrieben. Darum wissen wir heute wenig über die wichtigen Frauen Esslingens“, so Lindlohr. Dies zu ändern ist eines der Ziele der Frauengeschichtswerkstatt Esslingen. Seit 21 Jahren erforschen dort Interessierte unter der Leitung von Gudrun Silberzahn-Jandt die Geschichten von Esslinger Frauen. So führte der Stadtspaziergang auch in die Kupfergasse, wo eine Infotafel an Karoline Breitinger und ihren steinigen Weg, als erste Ärztin Württembergs arbeiten zu dürfen, erinnert. Breitinger hatte in der Schweiz Medizin studiert. 1897 eröffnete sie ihre Praxis in der Kupfergasse. Sie durfte aber nur eingeschränkt praktizieren, da ihr eine deutsche Approbation verweigert wurde. Auch eine Eingabe von 1400 Frauen aus Esslingen half nicht. Im Alter von 56 Jahren studierte sie schließlich erneut in Straßburg und führte danach ihre Praxis in Esslingen erfolgreich weiter.

„Auch wenn Frauen und Männer nun rechtlich gleich gestellt sind, gibt es immer noch viel zu tun, damit Frauen überall ihren eigenen Weg gehen können“, meinte Lindlohr. Sie hält den Anteil an Frauen in dem Parlament, dem sie selber angehört, dem Landtag von Baden-Württemberg, mit rund 25 Prozent für deutlich ausbaufähig.

Tags zu diesem Beitrag: | | |

Bisher keine Kommentare zu "Spaziergang zu den Spuren Esslinger Frauen"
Leave a comment