. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Schulentwicklung von unten

6. September 2012

Veröffentlicht in der ‘Zwiebel’ vom 6. September 2012

Mit dem Schuljahresbeginn am Montag starten auch die ersten Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg. Grün-Rot ermöglicht eine Schulentwicklung von unten: “Die Aufbruchsstimmung in vielen Schulen und Kommunen hat auch in Esslingen positiv gewirkt”, berichtete die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Der Gemeinderat hatte im Juli als Ergebnis einer Arbeitsgruppe aus Gemeinderat, Schulen und Verwaltung beschlossen, dass zum Schuljahr 2014/15 alle Esslinger Real- und Werkrealschulen Gemeinschaftsschulen werden und dabei mit den Gymnasien kooperieren.

“Auf dieser Basis können nun die Esslinger Schulen ihr pädagogisches Konzept weiterentwickeln”, erklärte der Stadtrat Dirk Rupp. Dabei werde aber nichts überstürzt: Die Gemeinschaftsschule sei aufwachsend, das heiße, dass im ersten Jahr die Klassenstufe 5 mit dem neuen Konzept beginne. “Mehr individuelle Förderung und längeres gemeinsames Lernen sind die Kernelemente der Gemeinschaftsschule,” fügte Lindlohr hinzu. “Schön, dass Esslingen dabei sein will.”

“Die Umfrage des Esslinger Jugendgemeinderates zur Gemeinschaftsschule drückt das Interesse der Schülerschaft aus, ihre Kompetenz in die Entwicklung neuer pädagogischer Konzepte einzubringen”, so Rupp. Auch in der Elternschaft sei der Wunsch groß, umfassend informiert zu werden und an der Schulentwicklung teilzuhaben.

Bisher keine Kommentare zu "Schulentwicklung von unten"
Hinterlasse einen Kommentar