. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Radweg über das Körschtalviadukt kommt voran

26. Mai 2017

Pressemitteilung vom 26. Mai 2017

„Der Radweg über die Körschtalbrücke zwischen Nellingen und Neuhausen ist auf einem guten Weg. Derzeit finden dazu vom Regierungspräsidium Stuttgart Vorplanungen statt, und schon für den Sommer ist eine Anhörung geplant“, teilte die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr mit. „Wenn in Zukunft Radpendlerinnen und -pendler das Körschtal in 55 Meter Höhe ohne Anstrengungen überqueren können, statt wie bisher bis zur Talsohle und wieder hinauf radeln zu müssen, ist das für den Radverkehr auf den Fildern ein großer Schritt nach vorne“, so Lindlohr. Sie hatte zu möglichen neuen Radverkehrsprojekten im Kreis Esslingen eine parlamentarische Initiative im Landtag eingereicht.

Der Radweg über das Körschtal entlang der L 1202 sei im Landesstraßenradwegeprogramm 2017-2020 bereits enthalten. Die Planungskosten dafür seien im aktuellen Landeshaushalt eingestellt, erklärte Lindlohr. Auf der Körschtalbrücke soll ein Geh- und Radweg auf der Kurvenaußenseite angelegt werden. Möglich wird dies durch eine Verschmälerung der Fahrbahnbreite. „Für den Bau des Radwegs finden Vorplanungen von Seiten des Regierungspräsidiums statt. Gleichzeitig wird geplant, wie der Radweg an das bestehende Radwegenetz beidseits der Brücke angeschlossen werden kann“, so Lindlohr.

Laut Verkehrsministerium soll es im Sommer 2017 ein Anhörungsverfahren aller beteiligten Gemeinden und Behörden zum geplanten Radweg geben. Dabei sollen die Gemeinden Ostfildern, Neuhausen und Denkendorf, der Landesnaturschutzverband sowie das Landratsamt Esslingen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club ADFC angehört werden.

Das Gesamtprojekt sei in drei Teilabschnitte gegliedert: Der Radwegeneubau nördlich der Brücke, der Umbau der Brücke mit dem Radweg sowie der Umbau südlich der Brücke im Zusammenhang mit der DB-Neubaustrecke Stuttgart-Ulm. Vorbehaltlich der Finanzierung sei ein Baubeginn des nördlichen Abschnittes und der Brücke ab der zweiten Jahreshälfte 2018 möglich. Der südliche Abschnitt wird im Rahmen der DB-Neubaustrecke Stuttgart-Ulm erstellt. Die Ausschreibung für diese Arbeiten soll in den nächsten Wochen erfolgen.

„Wenn die Deutsche Bahn im Zeitplan bleibt, wäre die Fertigstellung eines durchgängigen Radwegs im Jahr 2019 möglich. Damit gäbe es für viele Radfahrerinnen und Radfahrer eine attraktive Radverbindung zwischen Neuhausen und Nellingen. Das kann dazu beitragen, die große Verkehrsbelastung durch Kraftfahrzeuge zu reduzieren“, betonte Lindlohr.

 

Bisher keine Kommentare zu "Radweg über das Körschtalviadukt kommt voran"
Hinterlasse einen Kommentar