. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Mehr als 500.000 Euro für Gemeinden im Landkreis Heidenheim

26. März 2013

Landesförderprogramm Wasserwirtschaft und Altlasten 2013
Pressemiteilung vom 26.03.2013

„Im Förderprogramm Wasserwirtschaft und Altlasten 2013 hat die grün-rote Landesregierung Maßnahmen im Kreis Heidenheim mit einem Volumen von über 500.000 Euro eingeplant“, teilte die Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr, die für die Fraktion Grüne den Kreis Heidenheim betreut, mit.

„Für den Kreis Heidenheim ist das eine gute Nachricht”, so Lindlohr. „Von der Sicherheitsüberprüfung der Hochwasserrückhaltebecken, die mit insgesamt 162.000 Euro gefördert wird, profitieren gleich mehrere Gemeinden im Kreis, darunter Heidenheim, Giengen und Herbrechtingen.”

314.000 Euro kommen der Verbesserung der Abwasserbeseitigung Niederstotzingen zugute. Dort werden die Stadtteile Lontal und Stetten an die Sammelkläranlage angeschlossen. „Das bedeutet mehr Effizienz gegenüber der jetzigen Situation und trägt gleichzeitig zum Erhalt der Wasserqualität bei”, betonte Lindlohr. Außerdem werden  in Niederstotzingen zwei Maßnahmen zur Sanierung von Altlasten mit 6387 Euro und 12.745 Euro gefördert.

Die Gemeinden Sontheim und Herbrechtingen erhalten für zwei ähnliche Vorhaben 7.200 Euro und 10.500 Euro. Geplant sind hier orientierende Untersuchungen zur Altablagerung.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hatte heute die Maßnahmenliste für das Förderprogramm Wasserwirtschaft und Altlasten 2013 bekannt gegeben. Gefördert werden gut 340 Einzelvorhaben, die zum Beispiel den Hochwasserschutz, die Abwasserbeseitigung und die Trinkwasserversorgung verbessern sollen. Das Fördervolumen beträgt insgesamt 118 Mio. Euro. Dadurch könnten laut Ministerium Gesamtinvestitionen von 210 Mio. Euro ausgelöst werden.

Bisher keine Kommentare zu "Mehr als 500.000 Euro für Gemeinden im Landkreis Heidenheim"
Hinterlasse einen Kommentar