. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Grün-Rot nimmt zwei Radwege in Heidenheim ins neue Förderprogramm auf

16. März 2015

Pressemitteilung vom 16. März 2015

Land baut Radwege in Heidenheim aus

Heidenheim profitiert von der deutlich ausgeweiteten Förderung für Radwege. 2015 bezuschusst das Land den Bau von Radwegen in der Zuständigkeit von Gemeinden und Landkreisen mit insgesamt 80 Millionen Euro. Dazu gehören der Bau eines Geh- und Radweges an der Paul-Hartmann-Straße in Heidenheim. Darüber hinaus baut das Land selbst neue Radwege entlang der Landes- und Bundesstraßen wie den zweiten Bauabschnitt des Radweges zwischen Heidenheim und Oggenhausen entlang der L1083.

„Mit dem Neubau des Radweges in der Paul-Hartmann-Straße wird eine lang geforderte Lücke im Heidenheimer Radwegenetz geschlossen. Die Radinfrastruktur verbessert sich im Raum Heidenheim dadurch deutlich“, betont die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag Andrea Lindlohr, die den Kreis Heidenheim betreut. „Wir wollen das Rad auch für den Alltag attraktiver machen. Dafür brauchen wir ein möglichst lückenloses Netz gut ausgebauter Wege. Darum ist der Lückenschluss, der der Verkehrssicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer zwischen Heidenheim und Oggenhausen dient, so wichtig“, erklärt der Heidenheimer SPD-Landtagsabgeordnete und Kultusminister Andreas Stoch. Der erste Bauabschnitt dieses Radwegs wurde neben dem Donau-Härtsfeld-Radweg in Dischingen in das Förderprogramm 2012-2014 aufgenommen. Stoch hatte sich für beide Projekte in seinem Wahlkreis im Stuttgarter Verkehrsministerium eingesetzt. Vom Fortschritt der Bauarbeiten hatte sich der Abgeordnete im vergangenen Jahr im Rahmen einer Radtour zum Oggenhauser Keller mit den SPD-Ortsvereinen Heidenheim und Giengen sowie dem Oggenhauser Ortschaftsrat persönlich überzeugt.

Um eine optimale Vernetzung der lokalen und überregionalen Radwege zu erreichen, fördert das Land seit 2013 den Bau kommunaler Infrastruktur mit 50 Prozent. „Der Bedarf vor Ort sowie die Bereitschaft der Kommunen, selbst in den Radverkehr zu investieren, zeigt sich an den hohen Anmeldezahlen für das Programm. Ich freue mich daher, dass die Stadt frühzeitig den Hut in den Ring geworfen und eine Förderzusage erhalten hat“, betont Stoch.

Noch 2015 wird zudem mit der Wegweisung für ein „RadNETZ Baden-Württemberg“ begonnen. Beschildert werden Strecken, die vorgegebenen Mindeststandards entsprechen. Um eine durchgängige Qualität zu gewährleisten, übernimmt das Land die Kosten für die Erstausstattung der Wegweiser und organisiert den Unterhalt.

2 Kommentare zu "Grün-Rot nimmt zwei Radwege in Heidenheim ins neue Förderprogramm auf"
  1. Hallo Frau Lindlohr,
    die letzten Nachrichten dass für Radwege mehr Geld zur Verfügung gestellt wird freut mich sehr. Gerade in den ländlichen Gebieten von Baden Württemberg sind Radwege nicht nur für Tourismus eine Zweckmäßige Investition, sondern auch Anreiz für Berufspendler öfter mal mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Hoffe nur dass hier das Geld auch sinnvoll ausgegeben wird. Bei uns wurde ein Radweg errichtet, der in meinen Augen (selbst als Radfahrer) wirklich unnötig gebaut wurde, weil es schon vorher 2 Alternative Wege für Radler gegeben hat.

    Rainer | 18. März 2015
  2. Sehr geehrter Herr Giessler,

    vielen Dank für Ihren Kommentar. Das Ziel ist es ja genau mit dem Ausbau des Radwegenetzes Radfahren noch attraktiver zu machen. Deshalb versucht das Land, die Lücken im Netz zu schließen. Das Land beteiligt sich mit der Hälfte der Kosten, den Rest tragen die Kommunen. Denn die kommunaler Ebene weiß meist am besten, wo eine Investition am sinnvollsten ist. Außerdem werden Förderungen nach einer Prioritätenliste und Nutzen der einzelnen Maßnahme vergeben.
    Bei den beiden jetzt neu geförderten Radwegen handelt es sich zum einen um einen von der Kommune geplanten Radweg in der Paul-Hartmann-Straße, die gleichzeitig saniert wird, zum anderen um einen Fertigstellung eines begonnenen Radweges zwischen Heidenheim und Oggenhausen. Die Heidenheimer Zeitung berichtet zum Förderbescheid unter diesem Link:
    http://www.swp.de/heidenheim/lokales/heidenheim/Heidenheimer-Radler-bekommen-endlich-neue-Wege;art1168893,3115195
    In diesem Fall halte ich den Ausbau der beiden Radwege für sinnvoll.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andrea Lindlohr

    admin | 24. März 2015
Leave a comment