. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Energiewende in Esslingen weiter vorantreiben

15. Juli 2015

Pressemitteilung vom 15. Juli 2015

Grüne zu Windkraft auf dem Schurwald

„Es ist schade, dass die Esslinger Schurwaldhöhe nach dem Stand der Technik nicht für die Windkraft geeignet ist, denn für den Klimaschutz brauchen wir erneuerbare Stromerzeugung in allen Regionen. Dass die Stadtwerke Esslingen und ihre Partner das Potenzial der Windkraft bei uns geprüft haben, war richtig“, erklärte die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr (Grüne), zur Ankündigung der Stadtwerke Esslingen, das mögliche Windkraft-Projekt auf dem Schurwald aufgrund des Ergebnisses der durchgeführten Windmessungen nicht weiter zu verfolgen.

Auch die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Esslinger Gemeinderat Carmen Tittel bedauerte das Aus für das Windpark-Projekt: „Windkraftanlagen machen nur da Sinn, wo sie wirtschaftlich betrieben werden können. Leider ist dies auf Esslinger Gebiet aktuell nicht möglich. Umso mehr sollten die Stadtwerke Esslingen ihre Anstrengungen noch weiter intensivieren, um alle Quellen und Potenziale der erneuerbaren Energieerzeugung bei uns zu nutzen. Dazu gehört auch, dass sich die Stadtwerke Esslingen mit ihrem modernen Erdgasnetz mittelfristig mit dem Thema Speicherung von erneuerbar erzeugtem Strom befassen.“

Für die Energiewende vor Ort sieht Lindlohr weiter viele Partner: „Nicht nur die Stadtwerke Esslingen mit ihrem Partner, der EnBW, sondern gerade auch Akteure wie die Bürgerenergiegenossenschaft Ostfildern und die Bürgerinnen und Bürger investieren in Photovoltaik, in Solarthermie-Heizungen, in Blockheizkraftwerke auf Biomasse-Basis und vieles mehr. Das neue Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg und das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept mit Förderprogrammen unterstützen sie dabei.“

Bisher keine Kommentare zu "Energiewende in Esslingen weiter vorantreiben"
Leave a comment