. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Einladung zum Esslinger Dialog: Gegen Hass und Hetze – Antisemitismus & Rechtsextremismus entgegentreten

15. Oktober 2019

Nach den Geschehnissen in Halle (Saale) gibt es Veränderungen im Veranstaltungsablauf. Gemeinsam wollen wir als Esslinger Landtagsabgeordnete Stellung gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus beziehen.

Daher laden wir –  Andrea Lindlohr, Andreas Deuschle und Nicolas Fink – Sie gemeinsam zu einem interfraktionellen Esslinger Dialog „Gegen Hetze und Hass: Antisemitismus und Rechtsextremismus entgegentreten“ mit dem baden-württembergischen Antisemitismusbeauftragten Dr. Michael Blume, dem Publizisten Dr. Reinhard Olschanski und eine*r Vertreter*in aus der Repräsentanz der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW) (angefragt) ein. Dieser findet am Donnerstag, den 24. Oktober, um 19 Uhr in der Schickhardt-Halle des Alten Rathaus Esslingen, Rathausplatz 1, statt.

Nicht erst seit dem antisemitischen und rechtsextremistischen Anschlag auf die Synagoge und weitere Bürgerinnen und Bürger in Halle (Saale) ist klar: Die Bedrohung durch Antisemitismus und Rechtsextremismus in Deutschland ist sehr hoch. Die demokratischen Kräfte müssen gemeinsam Haltung zeigen und Antisemitismus und Rechtsextremismus entgegentreten.

Antisemitismus und Rechtsextremismus sind ein Angriff auf unsere Demokratie. Sie haben enormen Einfluss auf die innere Sicherheit, die Religionsfreiheit und auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hetze und Hass bereiten dabei den Nährboden für Straftaten. Woher kommen solche Strömungen, wie artikulieren sie sich und welche aktuellen Entwicklungen gibt es dabei? Mit welchen Mitteln können die demokratischen Kräfte in der Gesellschaft Antisemitismus und Rechtsextremismus entgegentreten?

Dr. Michael Blume ist Religionswissenschaftler und seit 2018 der Beauftragte der Landesregierung gegen Antisemitismus. In seinem soeben veröffentlichten ersten Bericht bestätigt er den Eindruck zunehmender antisemitischer Einstellungen in der Bevölkerung und gibt Handlungsempfehlungen, um diesen entgegenzutreten.

Dr. Reinhard Olschanski ist Philosoph und Publizist. Sein aktuelles Buch heißt „Der Wille zum Feind“ und beschäftigt sich mit der Sprache der Populisten. Es verbindet politische Relevanz und rhetorische Fachanalyse und ist ein Weckruf zur Verteidigung der demokratischen Kultur.

Bisher keine Kommentare zu "Einladung zum Esslinger Dialog: Gegen Hass und Hetze – Antisemitismus & Rechtsextremismus entgegentreten"
Leave a comment