. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Drei Grüne wiegeln ab

20. Januar 2011

Esslinger Zeitung 30.11.2010

PLOCHINGEN: Keine negativen Auswirkungen in Plochingen durch Verzicht auf Neubaustrecke

(hir) – Kein Grund zur Sorge für Plochingens Bürgerschaft, meinen die Grünen-Landtagskandidaten Andrea Lindlohr, Winfried Kretsch­mann und Andreas Schwarz. In einem Brief an Bürgermeister Frank Buß erklären sie, bei einem Verzicht auf die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm werde Plochingen nicht beeinträchtigt.

Die Grünen bedauern, dass in Plochingen der falsche Eindruck entstanden sei, dass die Grünen Ziele verfolgten, die mit den Interessen der Stadt nicht zu vereinbaren seien. Dies sei darauf zurückzuführen, dass im Rahmen der Schlichtung Fehlinformationen gestreut worden seien. So hätten die Befürworter von Stuttgart 21 am 5. November eine Grafik vorgelegt, die den Anschein erweckte, sie sei von der Vieregg-Rössler GmbH. Schlichter Heiner Geißler habe sehr ungehalten reagiert. Vieregg und Rössler hatten im Rahmen eines Gutachtens zu den erwarteten Kosten der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm Überlegungen zu Alternativen angestellt. Dazu gehörten auch Veränderungen der Strecke zwischen Esslingen und Süßen, um auf diesem Abschnitt ununterbrochen eine Geschwindigkeit von 150 km/h fahren zu können.Die Landtagskandidaten erklären dazu: „Es lag aber weder ein Auftrag für eine konkrete planerische Ausgestaltung vor, noch wurde eine solche Planung durch die Vieregg-Rössler GmbH vorgenommen. Es handelt sich hierbei um grundsätzliche Überlegungen, die im Rahmen einer wirklich ergebnisoffenen Prüfung von Alternativen vertieft werden müssten.“ Erst dann wäre nach Angaben der der Grünen zu prüfen, wie eine kreuzungsfreie Ausfädelung der Strecke Plochingen-Tübingen aus der Hauptstrecke Stuttgart-Ulm erfolgen sollte. Nötige „Überwerfungsbauwerke“ könnten statt Brücken auch durch Absenkungen eines Gleises in die Erde ausgeführt werden. Auch die Behauptung der Befürworter von Stuttgart 21, es sei im Falle einer Streckung der Einfahrtkurve in den Bahnhof Plochingen notwendig, das S-Bahn-Betriebswerk abzureißen, entbehre jeder Grundlage.

„Herr Rössler hat während der Schlichtungsrunde dargestellt, dass die notwendige Vergrößerung des Kurvenradius auch in einer anderen Lage möglich ist“, stellen die Grünen klar. Nach ihrer Ansicht besteht zudem kein Anlass für einen drei- oder viergleisigen Ausbau der Strecke. Schließlich seien die Güterzugzahlen seit 1991 stark zurückgegangen und es sei bisher keine Trendwende erkennbar. Eine im Auftrag der IHK Stuttgart erstellte Studie zeige, dass selbst bei Annahme optimistischer Steigerungsraten des Güterverkehrs auf der Strecke bis 2025 keinerlei Ausbaubedarf bestehe.

Bisher keine Kommentare zu "Drei Grüne wiegeln ab"
Leave a comment