. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Dieselnachrüstung muss kommen

25. Mai 2017

„Die Automobilindustrie hat erkannt, dass sie in der Pflicht steht, eine Nachrüstung für weniger Abgase bei Euro 5-Fahrzeugen möglich zu machen. Diesen Erfolg hat die grün-geführte Landesregierung für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger und für den Werterhalt dieser Fahrzeuge erreicht”, erklärt die Esslinger Landtagsabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr anlässlich der kürzlich erfolgten Zusage zur Dieselnachrüstung des Automobilverbandes VDA gegenüber dem grünen Verkehrsminister Winfried Hermann.

“Die Nachrüstung von Autos auf Euro 6-Norm zeigt, dass die deutsche Autoindustrie innovativ ist und Probleme lösen kann. Die Luftreinhaltung in Städten ist europa- und weltweit ein Problem. Mit saubereren Fahrzeugen kann unsere Industrie Vertrauen zurückgewinnen“, betont Lindlohr.

In Esslingen wurden im letzten Jahr die Grenzwerte für Stickoxidemissionen überschritten.Auch bei uns seien dabei ältere Dieselfahrzeuge ein Problem, so Lindlohr. Deshalb erarbeiten die Stadt und das Regierungspräsidium nun einen Luftreinhalteplan für Esslingen.

Rund 94.000 dieselangetriebene Pkw unterhalb der Euro 6-Norm gab es im Landkreis Esslingen Anfang 2016. Aufgrund der fortlaufenden Flottenerneuerung rechnet die Landesregierung Anfang 2018 mit ca. 70.000 Diesel-Pkw unterhalb Euro 6. Abzüglich der Pkw mit Euro 4-Norm sind, würde sich ein Umrüstungspotenzial von ca. 45.000 Fahrzeugen im Kreis Esslingen ergeben.

Das Treffen von Ministerpräsident Kretschmann mit den Chefs der Autobranche in der vergangenen von Woche wertet Lindlohr als sehr wichtig: „Der Wandel hin zu einer digitalisierten, vernetzten Mobilität mit neuen Antrieben vollzieht sich weltweit schnell. Für eine gute Zukunft unseres Automobilstandorts brauchen wir eine gute Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Forschung.“

Bisher keine Kommentare zu "Dieselnachrüstung muss kommen"
Hinterlasse einen Kommentar