. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Das Kapital im 21. Jahrhundert

22. Juli 2015

Der Kapitalismus verschärft die Ungleichheit zwischen Arm und Reich, schreibt Thomas Piketty in seinem Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“. Über seine Thesen diskutiere ich gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft und Kirche am Samstag, den 25. Juli, um 11.15 Uhr im Stuttgarter Hospitalhof, Büchsenstraße 33.

In der Einladung des Veranstalters, der Katholische Betriebsseelsorge Böblingen und des Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA), heißt es:

Seit Mitte der 70er Jahre geht die Schere zwischen den sehr Wohlhabenden und dem großen Teil der anderen immer weiter auseinander, in den letzten Jahren hat sich dies nochmals deutlich verschärft. 1% der Weltbevölkerung hat soviel Vermögen wie der „Rest“ von 99%. Oder ca. 100 Menschen besitzen so viel wie 50% der Weltbevölkerung. Die Anzahl der von Armut bedrohten Menschen nimmt zu auch in den reichen Ländern. Auf der anderen Seite: Die astronomischen Gehälter der heutigen Supermanager sind für viele ein Ärgernis – zu Recht? Viel unausgewogener verteilt als die Arbeitseinkommen sind aber letztlich die Vermögen. Wenn r, also die Rendite aus Kapital, dauerhaft über der Wachstumsrate g liegt (r > g), dann wachsen in der Vergangenheit angehäufte Vermögen schneller als die Wirtschaft als Ganzes. Da geht es nicht um Neid, sondern um Gerechtigkeit.

Die Folgen sind bedrohlich: Wo die Ungerechtigkeit zunimmt, sinkt der soziale und gesellschaftliche Frieden, die Sicherheit einer Gesellschaft ist bedroht. Thomas Piketty hat in seinem Buch: Das Kapital im 21. Jahrhundert, die Hintergründe sorgfältig analysiert und er beschreibt, dass diese Ungleichverteilung nicht immer so war und auch nicht immer so bleiben muss. An unserem Studientag am 25. Juli im Hospitalhof in Stuttgart wollen wir am Vormittag seine Grundgedanken erläutern, verstehen und diskutieren, am Nachmittag wird es dann noch Gelegenheit geben, in drei Workshops zu Vermögen, Wachstum und Steuern die Themen zu vertiefen.

Ablauf:

09:30 Uhr Begrüßung

09:40 Uhr Vorstellung der Thesen Thomas Pikettys

10:30 Uhr Hat Piketty Recht? – Eine Darstellung der Auseinandersetzung mit Pikettys Thesen

11:15 Uhr Diskussion der Thesen mit Andrea Lindlohr MdL, Dr. Peter Merk, Dr. Werner Thomas und Walter Wedl. Moderation: Pfr. Romeo Edel

12:45 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Foren zu den Themen: Vermögen, Wachstum, Steuern

15.30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Schlussrunde

17.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Weitere Informationen zum Studientag hier.

Bisher keine Kommentare zu "Das Kapital im 21. Jahrhundert"
Leave a comment