. . Startseite | Sitemap | Impressum | Anmelden

Willkommen!

26. April 2011 | 2 Kommentare »

Seit 2011 bin ich Ihre Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Esslingen. Bei der Landtagswahl 2016 habe ich von Ihnen das Direktmandat erhalten.

Im Landtag vertrete ich Sie im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, im Finanzausschuss sowie im Präsidium. Die grüne Landtagsfraktion hat mich zu ihrer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, zur Vorsitzenden des Arbeitskreis Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und zu ihrer wirtschaftspolitischen Sprecherin gewählt.

Auf Ihre Rückmeldungen zu meiner Arbeit freue ich mich.

Ihre Andrea Lindlohr MdL


Erneuerung von Kemnat kann dank Landesförderung beginnen

16. Mai 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 16. Mai 2018

Ostfildern und Denkendorf erhalten Mittel für städtebauliche Erneuerung

Mehr als eine Million Euro Landesförderung fließen dieses Jahr in städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im Landtagswahlkreis Esslingen. Dabei erhält Ostfildern-Kemnat im Rahmen der Städtebauförderung 2018 900.000 Euro. Erneut in das Programm aufgenommen wurde Denkendorf. Mit 300.000 Euro kann es das Kloster sanieren und die Körsch erlebbar machen. Der Landtagsabgeordnete Andreas Deuschle (CDU) begrüßt die Förderung: „Mit den Landesmitteln gewährleisten wir, dass die Ortskerne von Denkendorf und Kemnat auch in Zukunft attraktiv und lebenswert bleiben und sich die Menschen dort wohlfühlen.“

Der Zuzug in die wirtschaftlich starke Region Stuttgart führt auch im verkehrsgünstig gelegenen Kemnat zu einem großen Wohnungsbedarf. Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Andrea Lindlohr, erklärt: „Es ist gut, dass Ostfildern die Kemnater Ortsmitte belebt und hier mehr Wohnraum entwickelt. Bürgerinnen und Bürger haben kurze Wege und ein attraktives Lebensumfeld. Zudem vermeiden wir es, die Außenbereiche der Kommunen weiter zu bebauen und schützen somit wertvolle Flächen.“  … weiterlesen »

Bessere Versorgung am Klinikum Esslingen kommt jungen Patientinnen und Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie zu Gute

| Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 16. Mai 2018

Kinder- und Jugendpsychiatrie Esslingen bekommt mehr Plätze

Das Land weist der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Klinikum Esslingen ab April 26 stationäre Betten und elf tagesklinische Plätze zu. Für die zusätzlichen Plätze setzte sich die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr mit einer Kleinen Anfrage an Sozialminister Manfred Lucha ein. Lindlohr: „Mit zwei zusätzlichen stationären Betten und den fünf weiteren Plätzen in der Tagesklinik verbessert das Land die Versorgung junger Patientinnen und Patienten mit psychischen Erkrankungen im Kreis. Die Wartezeiten verkürzen sich, was Kindern und Jugendlichen und ihren Angehörigen zu Gute kommt. Eine frühzeitige Behandlung von psychischen Leiden im Kindes- und Jugendalter ist sehr wichtig, um eine dauerhafte Erkrankung bis ins Erwachsenenalter zu vermeiden.“  … weiterlesen »

Stadt Esslingen als Digitale Zukunftskommune ausgezeichnet

3. Mai 2018 | Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung 3. Mai 2018

Preisverleihung-Digitale-Zukunftskommune. Fotograf: Steffen Schmid

Preisverleihung-Digitale-Zukunftskommune. Fotograf: Steffen Schmid

Die Stadt Esslingen ist als Digitale Zukunftskommune ausgezeichnet worden. Im Rahmen der Preisverleihung am 3. Mai wurde Esslingen vom Landesinnenministerium in das Landesförderprogramm „Digitale Zukunftskommune@bw“ aufgenommen. Als eine von insgesamt 54 Städten und Gemeinden erhält sie 40.000 Euro, um die städtische Digitalisierungsstrategie „Smart City Esslingen 4.0“ zu entwickeln.

Die Esslinger Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Grüne) und Andreas Deuschle (CDU) sehen in der Auszeichnung eine verdiente Anerkennung eines innovativen digitalen Ansatzes.  … weiterlesen »

Lindlohr fordert schnellere Reparatur der Aufzüge am Esslinger Bahnhof

| Beitrag kommentieren »

Pressemitteilung vom 3. Mai 2018

Nach der Ankündigung der Deutschen Bahn, den Aufzug am Bahngleis 7 und 8 erst im Februar 2019 austauschen zu wollen (Die Eßlinger Zeitung berichtete am 19. April), setzt sich die Esslinger Landtagabgeordnete der Grünen Andrea Lindlohr weiter für die Aufzüge am Esslinger Bahnhof ein. Aktuell sorgt der neue Aufzug am Bahnhofsvorplatz durch häufigen Defekt wiederholt für Ärger. Deshalb hat sich Lindlohr nun mit einem Brief erneut an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn in Baden-Württemberg Sven Hantel gewendet.

„Defekte Aufzüge am Bahnhofsvorplatz oder Gleis 7 und 8 muss die Bahn schneller reparieren lassen. Das gilt auch am Wochenende. Hier darf die Bahn nicht sparen“, so Lindlohr. Ohne verlässlich funktionierende Aufzüge sei der Esslinger Bahnhof für Menschen im Rollstuhl nicht nutzbar. Gleichzeitig sei es für Menschen mit Gehbehinderungen und Kinderwagen nur mit großen Schwierigkeiten möglich, die Treppen am Bahnhof zu überwinden, wobei sie immer auf die Mithilfe von Passanten angewiesen sind.  … weiterlesen »

Neues Landesprogramm für mehr Wohnraum

25. April 2018 | Beitrag kommentieren »

Allerorten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum, bei vielen öffentlich geförderten Wohnungen fallen die Belegungsbindungen weg. Gleichzeitig werden in unserer Region viele neue Arbeitsplätze geschaffen, so dass insgesamt viele Menschen auf Wohnungssuche sind. Ein wichtiger Baustein einer sozialen Wohnungspolitik ist das Förderprogramm „Wohnungsbau BW 2018/19“. Es ist seit 1. April geöffnet und schließt an das Programm für das Jahr 2017 an. Das Programmvolumen beträgt erneut 250 Mio. Euro jährlich, also zusammen eine halbe Milliarde Euro. Davon sind 360 Mio. Euro der Förderung von sozial gebundenen Mietwohnungen vorgesehen.

Als Arbeitskreis Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau der grünen Landtagsfraktion, den ich leite, haben wir erfolgreich in der Koalition verhandelt. Einige Änderungen im Vergleich zum Vorprogramm machen den Bau von Sozialwohnungen nun noch attraktiver.

Unter anderem hat die Landesregierung beschlossen, die für den Subventionswert berücksichtigungsfähigen Gesamtkosten zu erhöhen.  … weiterlesen »

Einladung zur Veranstaltung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestalten“

19. April 2018 | Beitrag kommentieren »

Die Gesellschaft befindet sich mitten im Umbruch, in der digitalen Transformation. Wirtschaft und Arbeitswelt, Wissenschaft und Bildung, Mobilität und Umwelt – kaum ein Bereich des täglichen Lebens, in dem sich durch den digitalen Wandel keine Veränderung abzeichnet – oder bereits in vollem Gange ist: „Die Digitalisierung“ ist in aller Munde, die Stimmung schwankt zwischen Erlösungsfantasien und Apokalypse.

Mit der Veranstaltung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestalten“ am Freitag, 20. April 2018 ab 10.30 Uhr im Bürger- und Medienzentrum im Haus des Landtags (Konrad-Adenauer-Straße 3, 70173 Stuttgart) will die Fraktion GRÜNE im Landtag von Baden-Württemberg vor dem Hintergrund der Digitalisierungsstrategie digital@bw der grün-schwarzen Landesregierung einen sachlichen Blick auf den digitalen Wandel werfen: Was ändert sich tatsächlich? Welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich? Wo liegen Risiken? Und wo und wie sollte die Politik gestaltend eingreifen, um Chancen der Digitalisierung für Mensch, Wirtschaft und Umwelt Wirklichkeit werden zu lassen?

Diesen Fragen wollen wir ganz konkret nachgehen, dabei verschiedene Perspektiven beleuchten und mit Ihnen diskutieren. Wir wollen Digitalisierung erlebbar machen, erfahrbar und begreifbar. Ich freue mich, dass Theresia Bauer MdL, die baden-württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, der renommierten Netzökonomen Dr. Holger Schmidt, der Nachhaltigkeitsexperten Prof. Dr. Tilman Santarius und die Digital-Strategin Dr. Laura S. Dornheim diese Veranstaltung mit uns begehen wird und lade Sie herzlich dazu ein.

Ich freue mich, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Frauen in den Landtag

28. März 2018 | Beitrag kommentieren »

Frauenwochen ES im Landtagsbesuch (1) 22.03.2018Starke Frauen im Südwesten waren das Leitmotiv der frauenpolitischen Exkursion der „Frauen bei den Grünen“ im Rahmen der Esslinger Frauenwochen, die mit rund 40 Teilnehmerinnen ausgebucht war. Andrea Lindlohr MdL nahm sie mit auf eine Reise zu Pionierinnen und aktuellen Akteurinnen der Landespolitik von Elly Heuss-Knapp, die im neuen Bürger-und Medienzentrum als Namenspatin eines Saals gewürdigt wird, bis zur aktuellen und ersten Landtagspräsidentin Muhterem Aras.

Dass zugleich Frauen im Landtag mit nur einem Viertel der Mandate krass unterrepräsentiert sind, führt Lindlohr auf konservative Strukturen und das besondere Landtagswahlrecht zurück. „Dieses Demokratiedefizit müssen wir hundert Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts endlich abbauen“, so Lindlohr.

 … weiterlesen »

Bürgersprechstunde am 4. April

27. März 2018 | Beitrag kommentieren »

Am Mittwoch, den 4. April, ab 15 Uhr findet meine nächste Bürgersprechstunde im Esslinger Wahlkreisbüro statt. Über Ihre Fragen und Anliegen, Ideen oder Anregungen können Sie dort gerne mit mir sprechen. Damit wir ein vertrauliches Einzelgespräch vereinbaren können, melden Sie sich bitte bei uns, damit wir eine genaue Uhrzeit ausmachen können.

Anmeldungen nimmt mein Mitarbeiter unter 0711/2063 657 oder andrea.lindlohr[a]gruene.landtag-bw.de entgegen. Das Wahlkreisbüro ist – auch außerhalb der persönlichen Sprechstunden – montags und mittwochs von 9 bis 17 Uhr sowie freitags von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Aufzug am Bahnhof muss immer funktionieren

22. März 2018 | Beitrag kommentieren »

Kundgebung BahnhofsaufzügeAm Montag hat der Ortsverband der Esslinger Grünen zu einer Demo „Wann wird der Esslinger Bahnhof barrierefrei“ auf den Bahnhofsvorplatz aufgerufen. „Nachdem der Aufzug eine halbe Ewigkeit kaputt war, sollte er vor einem Monat wieder gehen. Dann lief er letzte Woche, dann wieder nicht. So kann es hier nicht weitergehen“, begrüßte Ortsvorstand Andreas Fritz die 50 Teilnehmer mit und ohne Handicap.

Die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr, Ursula Hofmann vom Verein Rückenwind und der Kreisvorsitzende des Sozialverbands VdK Esslingen, Wolfgang Latendorf, unterstützen die Kundgebung mit ihren Statements.

„Wir sind hier, weil der Aufzug verlässlich funktionieren muss. Es darf nicht sein, dass für Menschen im Rollstuhl hier nicht weiterkommen“, betonte Andrea Lindlohr. Aber natürlich ginge es um viel mehr, nämlich darum, dass Menschen mit Handicap ein Recht darauf haben, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.  … weiterlesen »